AfD: Mut zur Wahrheit? Ach nö, lieber lügen und blockieren.

AfD: Mut zur Wahrheit? Ach nö, lieber lügen und blockieren.

„Mut zur Wahrheit“, das verspricht die AfD in schöner Regelmäßigkeit. Aber das ist – wie sollte es anders sein – eine Lüge, wie man besonders gut immer dann sehen kann, wenn ein gewisser AfD-Politiker mit Lockenkopf aus dem Saarland seine Finger im Spiel hat. Also zum Beispiel bei der AfD Dudweiler oder der BIG „Homosexuelle in der AfD“. Immer wieder werden auf den Facebookseiten dieses Herrn und der AfD Dudweiler kritische, aber sachliche Nachfragen und Kommentare gelöscht und die Poster blockiert. Egal ob es dabei um Lokalpolitik geht und man nachfragt, warum die AfD denn nun gegen die eine oder andere Maßnahme sei oder ob man inhaltliche Fehler in einem in sich schon fehlerhaften Posting anspricht: Kommentar löschen und den „Verursacher“ blockieren. Am groß propagierten Dialog mit dem Bürger ist man bei der AfD offensichtlich nur dann interessiert, wenn es sich um einen „besorgten Bürger“ handelt, der sich in Lobpreisungen über die kruden Forderungen und Thesen der AfD ergießt.

Natürlich ist die Frage berechtigt: „Jetzt echt, wundert dich das denn? Hast du wirklich etwas anderes von der AfD erwartet?“. Natürlich nicht. Ich habe nichts anderes erwartet von der AfD und einem AfD-Politiker-Darsteller, der von sich behauptet niemals rassistisch oder diskriminierend sein zu können, weil er doch selbst homosexuell und zu ich-weiß-nicht-mehr-wie-viel Prozent schwerbehindert sei. Absolut nicht. Aber ich denke, man kann da ruhig hin und wieder mal darauf hinweisen. Vielleicht auch darauf, dass dieser Politiker-Nebendarsteller auch gerne mal Menschen beleidigt, die eine andere Meinung haben. Überhaupt hat der Kerl eine sehr seltsame Logik: Seiner Meinung nach hat die AfD natürlich nichts mit der NPD gemein und er distanziert sich natürlich von der NPD, zum Beispiel derart, dass er gerne mal Küsschen mit einer bekannten NPD-Größe hier in Saarbrücken austauscht und sich dabei fotografieren lässt. Und dass die NPD regelmäßig zu seinen Demos mobilisiert ist natürlich auch nur ein dummer Zufall, er kann ja nichts dafür, dass die NPD da zufällig die gleichen Inhalte vertritt. Schließlich kann die AfD ja nichts dafür, wenn die NPD sich AfD-Positionen anschließt.

Auf der anderen Seite gehören aber alle Kirchen und Parteien zu linksextremen Terroristen, weil die zufällig zur gleichen Demo gegen Rassismus aufrufen, wie die von ihm so gefürchtete „AntiFa“ (womit er natürlich ausschließlich die Linksautonomen meint). Alles Linksextremisten: Autonome, SPD, Grüne, Piraten, FDP, katholische und evangelische Kirchen… selbst die CDU. Jeder Anti-Faschist ist in seinen Augen mindestens ein Verbrecher, wenn nicht gar Terrorist. Warum? Weil es Anti-Faschisten wagen auf den bestehenden Rassismus, Fremden- und Schwulenfeindlichkeit in seiner Partei hinzuweisen. Oder kurz: Wer gegen die AfD und ihre Positionen ist, der ist ein „Linksterrorist“. Das ist das Verständnis der AfD von Demokratie: Die AfD hat immer Recht und wer das nicht einsieht, der ist ein Feind der AfD-Demokratie. Logisch, oder?

Und wer der AfD kritische Fragen stellt, der will natürlich nur pöbeln und stänkern. Logisch, oder? Beispiel gefällig? Nun, bitte, der Uwe versucht es ja in schöner Regelmäßigkeit mit kritischen, aber sachlichen Fragen, der AfD Dudweiler die eine oder andere sinnvolle Antwort zu entlocken. Bei dem Versuch bleibt es dann:

AfD-Dudweiler-Diskussion-01

AfD-Dudweiler-Diskussion-02

Ein wenig aktueller ist da natürlich die Sache mit dem Gedenken an Sophie Scholl, deren Hinrichtung sich jährte. Die BIG Homosexuelle in der AfD hat es dabei nicht mal geschafft richtig aus dem geposteten Link abzuschreiben. Aus dem Jahrestag der Hinrichtung wurde dort ihr Geburtstag und um 10 Jahre haben sich sie auch gleich verrechnet.

12744081_804928409612223_7203559151932618935_n

Abgesehen davon, dass es schon ein inhaltlicher Fehler ist, wenn ausgerechnet die AfD – von manch einem auch gerne NSDAfD genannt – das Gedenken an die Weiße Rose und deren Mitglieder für ihre Zwecke missbraucht, wurde in den Kommentaren reichlich auf die Fehler hingewiesen. Ergebnis? Nun, die Kommentare wurden gelöscht und der Beitrag ohne Kommentar geändert. Dummerweise – also für die AfD – ist dieser Bearbeitungsverlauf aber für alle sichtbar (Ätsch, auch für mich, egal wie intensiv ihr auf Blockieren klickt):

AfD-Homosexuelle-Bearbeitung-Sophie-Scholl

Lügen, Löschen, Blockieren – die AfD macht sich ihre eigene Wahrheit, die mit der Realität zwar nichts zu tun hat, aber es ist ja bekannt, dass das Pippi-Langstrumpf-Syndrom bei der AfD sehr weit verbreitet ist… Aber wehe, die sog. „Lügenpresse“ wagt es mal hetzende Kommentare zu löschen, dann schreien die AfDler aber ganz laut Zensur und rufen nach Meinungsfreiheit. Denn Meinungsfreiheit will die AfD nur für sich selbst und das eigene Publikum, die sog. „besorgter Bürger“, für keinen anderen…

Ähnliche Artikel

AfD-Eigentor Die AfD hat also per einstweiliger Verfügung einen Flyer der Jungen Piraten verbieten lassen, in dem vor der AfD gewarnt wird. Ich würde das ja mal ...
Die AfD und die Drogen Ich sagte ja schon, dass ich mir das geleakte Programm der AfD mal gegeben habe und dabei einen Klopper nach dem anderen gefunden habe. Der derbste Kl...
Apropos Kindersicherung In der aktuellen Marvel Preview ist mir eine Anzeige der CBLDF aufgefallen, die irgendwie richtig gut zu dieser Kindersicherungssache passt. Denke ich...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.