Zum Thema RAF

Die RAF ist ja in letzter Zeit wieder ein Thema, da aber viele gar nicht mehr wissen, was die RAF überhaupt war und was die wollten, könnte vielleicht der Text von Peter Alexa, einem früheren Unterstützer der RAF helfen, ein kleines bisschen die Motivation der Menschen nachzuvollziehen, die glaubten, einen bewaffneten Kampf führen zu müssen. Auf mich wirkt der Text eher wie der Versuch einer Erklärung eben dieser Motivation und nicht wie eine Rechtfertigung, aber das sehen andere anders. Die Diskussion dazu wird sicher noch länger dauern und auch weiter ziemlich emotional geführt werden. Aber bei so einem Thema war das ja klar…
Interessant übrigens die Überlegung von Malte zu einem “Modell gerechtfertigter Mordanschläge”. Das Beispiel Hitler ist etwas unglücklich, weil es natürlich von einigen wieder als “Gleichsetzung” der Anschläge der RAF mit dem Widerstand gegen Hitler interpretiert wird. Dabei geht es ja gar nicht darum diese direkt zu vergleichen oder irgendwas zu relativieren. Malte zeigt anhand dieses Modells, dass die Anschläge der RAF eben nicht durch so ein “Notwehr-Modell” zu rechtfertigen waren und auch nicht zu rechtfertigen sind (nicht der einzige Gegensatz zu den Anschlägen auf Hitler). Und da hat er eben Recht. Und obwohl ich Gewalt (egal von wem, gegen wen und aus welchen Gründen) grundsätzlich ablehne, interessiert es mich einfach, was diese Menschen dazu gebracht hat irgendwann keinen anderen Weg mehr zu sehen. Teilweise kann ich es nachvollziehen, aber nur teilweise. Da geht es mir wie Malte:

Ich stimme Peter Alexa aber dahingehend zu, dass ich die Hilflosigkeit angesichts der grauenhaften Bilder aus Vietnam, angesichts der Zusammensetzung der deutschen Elite aus Kriegsverbrechern, ehemaligen SS-Leuten und Wendehälsen nachvollziehen kann. Aber auch einen ehemaligen SS-Mann darf man nicht erschießen.

Update: Gerade noch eine Seite mit RAF-Infos aus den Kommentaren bei Spreeblick gefischt:

Auf dieser Seite versuche ich einen Überblick über die Geschichte der Roten Armee Fraktion (RAF) zu geben und Material und Links für ein intensiveres Selbststudium zusammenzutragen. Wer also Links, Dokumente oder Literatur für sein Referat oder seine Hausarbeit sucht oder sich einfach nur mal informieren will, was denn die RAF überhaupt war, ist hier genau richtig.

6 Antworten zu “Zum Thema RAF”

  1. Ich wuerd nen Schritt weitergehen und behaupten, in einer Zeit, in der eine Reue- und Rachejustiz wieder froehliche Urstaende feiert, brauchen die Nochgefangenen jede Solidaritaet, die sie kriegen koennen. Wir haben grade einen Innenminister, der oeffentlich fordern kann, dass Angeklagte sich selber zu belasten haben und eine Politjustiz aus der seit Jahren zur Strafjustiz hingelogenen RAF-Rechtsprechung macht, und die Leute verreissen sich das Maul ueber die Taten der RAF, anstatt dass sie Schaeuble sein Unrechtsverstaendnis um die Ohren hauen. Das ist jaemmerlcih.

  2. Naja – der Alexa ist einer der ewig Gestrigen… und er hat ja auch schon woanders sein Forum bekommen.
      Ich gehöre auch in seine Altersklasse, ich habe mir bei einer Demo gegen Adolfvonthadden von nem Polizeipferd nen Wadenbeinbruch geholt…
    Ich bin zwar immer noch ne systemkritische linke Wehe aus dem Westen und sage heute: GEWALTBRINGTNIX! Auch nicht im Nachhinein – was hätte sein können, wenn…
    Wie wärs mit Änderunxversuchen im direkten Umfeld? Ohne sich auf archaische Platitüden zurückzuzehen? *nmss*

  3. Ich versteh das Problem mit Alexas Text nicht mal. Er beschreibt subjektive Befindlichkeit und begruendet die einleuchtend. Mir leuchtet die ein, jedenfalls. Und ich werd das groessere Kotzen kriegen, wenn beim naexxten Krieg mal wieder ein paar Hansels ne Lichterkette machen und ihr Gewissen beruhigen gehen, als wenn ich so ein Statement lese.

    In den Zeiten von “Krieg gegen Terror” halte ich im Gegenteil ein genaueres Betrachten von Motiven, Methoden und Begruendungen der RAF fuer eine recht interessante Idee. Ich bin sicher, es lassen sich einige spannende Parallelen ziehen.

    Btw., auch und gerade die Fehler, die die RAF beging, wurden und werden regelmaessig weiter gemacht. Ich hab nebenan schon in meinem Statement zu Klar gesagt, dass er nichts anderes als Positionen voellig normaler sozialwissenschaftlicher Diskurse wiedergibt.  Und seinerzeit Bourdieu, Himmel, ich verehr den Mann ja, aber wenn man seine EU- und Eurokritik las, dann gewann man auch den eindruck, die Wurzel allen Uebels haette einen Namen, und der heisst eben Tietmeyer. Dass die EU buergernaeher wird, wenn Tietmeyer abtritt, ist aber leider eben so ein Kurzschluss wie der, dass Deutschland naziaermer wird, erschiesst man einen Schleyer.

    Aus der Perspektive dieser RAF-Kritik betrachtet, ist Alexas Text imo sogar recht interessant, diesen Fehler vermag ich da nicht mal zu erkennen.

  4. Interessant finde ich, daß Spreeblick kein Problem mit dem durch den Alexa-Text verwirkten §140 STGB hat, dafür aber massive Probleme bis hin zum Diskussionsausschluß mit mir. Und dabei habe ich nur als NPD-Wähler darauf hingewiesen, daß es sich bei der RAF-Diskussion um eine innerbürgerliche handelt zwischen 68er-Illusionisten und Turbokapitalisten. Mein These mag ja falsch sein, der Ausschluß von der Diskussion könnte aber darauf hindeuten, daß hier die Wahrheit zu finden ist.

  5. Thomas Kurbjuhn: ich habe es ja befürchtet, dass Sie anfangen werden auch hier rumzutrollen – war ja irgendwie klar. Da ich Ihre “Diskussionsbeiträge” bei Spreeblick verfolgt habe möchte ich hier ein paar Punkte gleich mal klar stellen:
    1. wenn Sie glauben, der Alexa-Text würde gegen irgendwelche Gesetze verstossen, dann gehen Sie zur nächsten Polizei-Dienststelle und erstatten Sie Anzeige und langweilen Sie nicht mit der ständigen Wiederholung Ihrer Vermutung.
    2. wenn es sich doch bei der Diskussion um eine “innerbürgerliche handelt zwischen 68er-Illusionisten und Turbokapitalisten” – warum zum Teufel wollen Sie sich denn dann unbedingt daran beteiligen? Sie sagen ja selbst, dass Sie nicht dazu gehören…
    3. Die von Ihnen bei Spreeblick geposteten und imho zurecht gelöschten Links will ich hier ebenfalls nicht haben. Johnny hat dazu bereits alles gesagt
    4. Ihre mehr als seltsamen Thesen von wegen Sie als “national-liberaler” (oder war es umgekehrt? Egal) NPD-Wähler und “gemäßigter Rassist” sind hier genau so unerwünscht, wie bei allen anderen “Gutmenschen”
    5. NPD wählen löst keine Probleme, sondern schafft nur neue
    6. Rassismus (auch “gemäßigter Rassismus”) ist keine Meinung, sondern eine menschenverachtende Ideologie
    7. Beschimpfen Sie mich von mir aus als “Gutmensch” und werfen Sie mir Zensur vor – Sie wären nicht der erste Troll, der das macht und sicher auch nicht der letzte. Wie heisst es doch so schön? “Was juckt es die Eiche, wenn die dumme Sau sich an ihr kratzt” – und in diesem Bild bin ich schon allein aufgrund meines über die Jahre (klar, bürgerlich) gewachsenen Bauchumfangs für die Rolle der Eiche vorgesehen

Kommentare sind geschlossen.