Von wegen langweiliger Wahlkampf

Na wer will denn da noch behaupten, der Wahlkampf wäre langweilig? Da wäre die Bundesmutti von der Leyen, die das Team von Spiegel TV bei einer Wahlkampfveranstaltung vor die Tür setzt. Da fragt man sich doch, was sie in der KiTa so alles spricht, dass sie da keine Kameras dabei haben will. Und in Rinteln werden von Unbekannten Plakatwände zu rechtsfreien Räumen erklärt und Wahlplakate der Piraten mit Plakaten von der Senioren Union überklebt.

Und hier im Saarland gibt es Streit wegen der Wahlzettel: da ist eine Pfeilspitze wohl zu weit nach unten gerutscht. Mir ist das nicht aufgefallen, was aber auch daran liegen könnte, dass die beiden ersten Parteien auf dem Schein für mich eh nicht in Frage gekommen wären, da habe ich also gar nicht so genau hingeschaut. Und jetzt kann ich nicht mehr nachschauen, das Ding ist ja längst zurück geschickt. Die Entscheidung, wo ich denn nun mein Kreuz machen sollte war nicht ganz einfach – am Ende habe ich nach Unterhaltungswert gewählt (viel Spaß beim Raten).

Mal schauen, was da sonst noch so auf uns zu kommt, es gibt ja Gerüchte, dass man in der SPD ernsthaft darüber nachdenken möchte, nun vielleicht doch noch den Einstieg in den Bundestagswahlkampf in Erwägung zu ziehen… ;) Aber was die Wahlplakate angeht: die NPD hat sich ja richtig Mühe gegeben, ihre Plakate so hoch wie nur möglich aufzuhängen – tief hängende NPD-Plakate haben wohl keine so guten Chancen den Wahltermin noch zu erleben…

1 Antwort zu “Von wegen langweiliger Wahlkampf”

  1. Bei uns hängen die Plakate der CDU so hoch – ein gutes Zeichen?
    Die ganze CDU-Riege erkärt uns, daß sie die MAcht hätten – da wünscht man sich ein paar Anarchos, die “der zwei Herzen” drüberkleben.

    Das schönste Plakat ist aber der Rienwesterwelle mit dem Spruch “Deutschland kanns besser” – HOFFENTLICH! sach ich da nur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.