Totalversagen von Polizei und Presse [Update]

Totalversagen von Polizei und Presse [Update]

Updates am Ende des Beitrags…

Mir fällt gerade kein kurzer Einstieg in diese Geschichte ein, mir ist auch noch ein wenig schwindlig vom vielen Kopfschütteln. Daher fange ich einfach am Anfang an… Da kursiert seit letzter Nacht eine Story bei Facebook, die klingt wie aus dem Handbuch für rassistische Propaganda-Märchen entnommen. Laut dieser Meldung von einer Privatperson, die mit dem mutmaßlichen Opfer verwandt ist, habe gestern Abend ein betrunkener syrischer Flüchtling erst einem 14-jähriges Mädchen Geld für Sex geboten und sie dann geschlagen, anschließend einen 60-jährigen, der dazwischen gehen wollte krankenhausreif geprügelt und schließlich bei seiner Festnahme einen Polizisten verletzt. Dabei soll auch noch ein Geldbeutel mit 750 Euro abhanden gekommen sein. Der Angreifer soll nach einer Nacht in der Ausnüchterungszelle wieder laufen gelassen worden sein.

Hier die komplette Darstellung im Wortlaut, nachzulesen bei Facebook:

Hab gerade meinem Onkel Hans Werner im Klinikum Winterberg vorgelesen was geschrieben wurde über Flüchtlinge in Deutschland und Dirmingen

Er kann es leider zur Zeit nicht selbst lesen, siehe Bild.

Wird morgen früh operiert, mit ein paar Titan Platten unter den Augen, zahlreichen Stichen
vom Nähnen, ausheilen lassen von Nasenbruch, Kieferbruch, Jochbeinbruch usw kommt er
bestimmt oder sagen wir in seiner schlechten vorherigen Verfassung “ hoffentlich “ in ein paar Wochen wieder aus dem Winterberg-Klinikum raus…..

Der “ nette syrische Mitbürger “ aus Dirmingen (um den sich so viele Helfer und Helferinnen
kümmern) hatte gestern abend im Brühlpark nix anderes zu tun als sich eine Flasche Whiskey
hinter die Birne zu kippen..

Als er dann scheinbar bewusstlos von der Parkbank kippte und ihm ein 14 jähriges Därminga-Mäde zu Hilfe eilte und seinen Puls kontrollieren wollte rastete er laut Aussage der Opfer total aus, wie ein Tier schlug er dann auf das Mädchen ein..

Als mein Onkel (60 Jahre, Lungenkrank mit tragbarem Sauerstoff-Gerät) helfen wollte lies er das Mädchen links liegen und prügelte meinen Onkel krankenhaus-reif…..

Nach einer Nacht in der Ausnüchterungszelle mit viel randalieren und noch einem durch ihn verletzten Polizisten ist er aber heute wieder wohlbehalten in seinem Nestchen angekommen.

Fragt mal jemand das junge Mädel das er vorher geschlagen hat wie es ihr geht ???

300 Euro hat er ihr ( 14 Jahre alt !!!! ) angeboten sie soll mit ihm kommen in sein Haus zum ….. „frown“-Emoticon

Oder den beiden anderen Jugendlichen die weglaufen konnten und Hilfe holten für meinen Onkel als er zusammen geschlagen wurde ???

Die 750 Euro die mein Onkel auf der Postbank zuvor abgehoben hatte, seine monatliche Rente
nach 42 Jahren Arbeit in Deutschland… auch weg… Geldbeutel verschwunden….

Danach fragt kein Schwein…. Keinen beschissenen Politiker, ob CDU SPD FDP oder wie der ganze andere Rotz sich nennt schert sich einen Scheiss darum wie es den Opfern geht…

Wie mein Onkel jetzt die Miete für diesen Monat zahlen soll ???

Essen bekommt er ja die nächste Zeit im Krankenhaus, obwohl, die 10 Euro Zusatzgebühr fällt ja sicher auch zu seinen Lasten oder ???

Wo sind da die Helfer umd Helferinnen????

Ich hoffe das niemand glaubt das ich ihn hier persönlich angreifen will.
Dies ist nur meine eigene freie Meinung die mann sich so bildet wenn einem in der eigenen Familie sowas passiert.

Wenn man so eine Geschichte liest – und nachdem sie über 9.000 Mal (08.08.2015 um 15:00 Uhr) geteilt wurde, ist es kaum zu vermeiden sie gelesen zu haben – stellen sich einem eine ganze Menge Fragen. Die erste Frage ist natürlich, ob das wirklich so vorgefallen ist, immerhin klingt da einiges doch mehr als seltsam an der Geschichte. Woher weiß man, dass es ein Syrer war? Wohin sind die 750 Euro verschwunden? Warum lässt die Polizei jemanden, dem mehrere schwere Straftaten vorgeworfen werden, darunter wohl Angriff auf einen Polizeibeamten, nach einer Nacht einfach wieder laufen?

Also habe ich mal nach telefoniert, leider ist bei der Pressestelle der Polizei am Samstag niemand zu erreichen. In Eppelborn, der zuständigen Polizeiinspektion, sass auch niemand am Telefon. In Illingen, der nächsthöheren Dienststelle war jemand am Telefon, der mir aber nur sagte: „Ja, es gab einen Vorfall mit drei Personen im Park, aber ich kann weder bestätigen noch dementieren, dass die Darstellung aus dem Internet stimmt.“ Es wird auf eine kommende Presseberichterstattung verwiesen, eine entsprechende Meldung ging oder geht an den Presseverteiler der Polizei, einen Zugriff für die Öffentlichkeit auf die Pressemitteilungen der Polizei sei nicht vorhanden und auch nicht vorgesehen. Ich wäre auch nicht der Erste, der deswegen angerufen habe…

Wow. Meine Damen und Herren, hier sehen sie ein Beispiel für ein komplettes Totalversagen der Polizei. Egal ob die Geschichte so stimmt oder nicht, spätestens nachdem bekannt geworden ist, dass diese Geschichte für rassistische Hetze benutzt wird, hätte eine Meldung raus gehen müssen, die genau beschreibt, was da vorgefallen ist. Und wenn diese Geschichte so wirklich vorgefallen ist, dann müsste man doch mal fragen dürfen, wie es passieren konnte, dass jemand, der besoffen randaliert, eine Person ins Krankenhaus befördert hat und einen Beamten angegriffen hat, nach einer Nacht in der Ausnüchterungszelle einfach laufen gelassen wird? Sollte die Geschichte so nicht stimmen, dann müsste sich die Polizei den Vorwurf gefallen lassen, damit rassistische Hetze durch Untätigkeit und Schweigen zu unterstützen. Es kann doch nicht sein, dass so eine Darstellung von Rassisten und Nazis als Propaganda-Material verwendet wird und die Polizei dazu schweigt?!

Und wo bleibt die Presse? Schalten alle saarländischen Journalisten am Wochenende ihren Rechner ab? Hey, Ihr habt doch sicher irgendwelche Handynummern von Pressesprechern, Polizisten usw. – tut doch das, was man von Euch erwartet und recherchiert, klärt das auf! Denn in der Geschichte stehen weder Polizei noch Presse besonders gut da: Von den Rechten bekommt die Polizei vorgeworfen Flüchtlinge besonders sanft anzupacken und der Presse wird aus der Ecke vorgeworfen, solche Vorfälle zu verschweigen, weil sie nicht zum „linksgrünversifften Mainstream“ passen würden. Und von mir persönlich bekommt Ihr den Vorwurf durch Schweigen und Nichtstun den Rechten Vorschub zu leisten! Soll jetzt wirklich das ganze Wochenende über die Hoheit über das Thema den Rassisten und den Hetzern überlassen werden?

Übrigens: Selbst wenn die Geschichte so stimmen sollte, dann entschuldigt das immer noch keine rassistische Hetze, dann entschuldigt das immer noch kein „Scheiß Ausländer, alle kriminell“. Wenn diese Geschichte stimmt, dann haben wir es hier mit einer Person zu tun, die offensichtlich besoffen die Kontrolle über sich verloren hat. So etwas passiert jeden Tag und Menschen jeglicher Herkunft und Nationalität. Das macht es kein Stück besser oder entschuldbar, der Typ muss in dem Fall natürlich zur Verantwortung gezogen werden – aber vom Staat. Anklage, Gerichtsverfahren, Urteil, Strafe. Keine Selbstjustiz, zu der einige braune Gesellen schon wieder aufrufen. Und in so einem Verfahren wird eine angemessen Strafe gefunden werden, die einerseits die Tat und deren Folgen, andererseits aber auch mögliche mildernde Umstände wie Traumatisierung des Täters berücksichtig. Ein faires rechtsstaatliches Verfahren eben.

Es gibt Arschlöcher in jeder Gruppe von Menschen, ob Deutsche, Syrer, Türken, Chinesen oder welche-Nationalität-auch-immer, egal welche Haut-, Haar- oder Sockenfarbe und möglicherweise war in diesem Fall ein Flüchtling aus Syrien der Täter. Aber das macht den Täter zum Täter und nicht alle Syrer, nicht alle Flüchtlinge und auch nicht alle Menschen.

Update: Zwischenzeitlich gab es offensichtlich eine Mitteilung der Polizei zu dem fraglichen Vorfall, die vom SR in einer Meldung verarbeitet wurde und man kann folgendes festhalten:

  1. es gab einen entsprechende Vorfall im Brühlpark und der Onkel Hans Werner ist offenbar das Opfer dieses Vorfalls und
  2. es gibt deutliche Abweichungen zwischen der Schilderung bei Facebook und der offiziellen Darstellung.

Die Abweichungen sind teilweise üblich – so wird die Nationalität eines Tatverdächtigen in den Medien grundsätzlich nicht genannt, wenn sie nicht für den Fall relevant ist, was hier definitiv nicht der Fall ist – teilweise aber durchaus gravierend und nähren den Verdacht, dass die Geschichte aufgebauscht wurde, um ein bisschen Stimmung zu machen. So ist in der offiziellen Darstellung weder die Rede von irgendwelchen sexuellen Angeboten gegenüber dem Mädchen noch werden die angeblich verschwundenen 750 Euro erwähnt. Dafür gibt es eine durchaus nachvollziehbare Erklärung, wie es zu der Situation kam: Der Täter war betrunken, ist eingeschlafen und aufgewacht als das Mädchen bei ihm den Puls messen wollte. Er glaubte in dem Moment, er würde ausgeraubt und begann sich zu wehren. Bevor jetzt Unterstellungen kommen: Das entschuldigt nicht die Verletzungen, die er anderen zugefügt hat, es erklärt aber, wie es dazu kommen konnte. Mal ehrlich, wer von uns würde sich nicht wehren, wenn man glaubt gerade ausgeraubt zu werden? Das hat nichts, aber auch gar nichts mit Herkunft oder Aufenthaltsstatus zu tun. Und schon gar nicht taugt so ein Ereignis als Beleg für angeblich nur für das Begehen von Verbrechen nach Deutschland flüchtende Menschen. Und die angedeutete Extra-Wurst für den Täter trifft natürlich auch nicht zu: Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Kurz: Ein übler Fall, wie er immer wieder auftreten kann, der absolut unabhängig ist von der Herkunft des Täters und der nun seit knapp zwei Tagen von vielen rechten Hetzern als Futter für ihre Hassbotschaften genutzt wird. Ob gewollt oder nicht, hat der ursprüngliche Poster diesen rechten Hetzern mit den Ausschmückungen und einigen Formulierungen in seiner Darstellung das perfekte Material für ihre Propaganda geliefert. Traurig. Bleibt für Onkel Hans Werner zu hoffen, dass er sich schnell erholt (welche der aufgezählten Verletzungen nun real sein mögen und welche auch nicht, hier gibt es einige Menschen mit entsprechender Erfahrung, die anhand der geposteten Fotos bezweifeln, dass wirklich alle aufgezählten Verletzungen real sind).

Und ganz grundsätzlich stelle ich mir die Frage, warum man einen Verwandten, dem etwas so grausames passiert, auf diese erniedrigende Art und Weise in die Öffentlichkeit zerrt? Ich kann mir nicht vorstellen, dass es Onkel Hans Werner gefällt, so durch Facebook gejagt zu werden.

Update 10.08.2015: Inzwischen berichtet auch sol.de über den Fall und irgendwie wurde aus „das Mädchen wollte den Puls messen“ jetzt „Um die Identität des Mannes festzustellen und Verwandte von ihm zu informieren, habe das Mädchen bei dem Ohnmächtigen nach Ausweisen gesucht“. Sollte das also wirklich so gewesen sein, wird erst recht nachvollziehbar, warum der Täter im ersten Moment glaubte, er würde gerade Opfer eines Raubes. Besoffen eingeschlafen, wacht auf und bekommt mit, dass jemand seine Taschen durchsucht? Das entschuldigt seine überzogene Abwehrreaktion sicher nicht, erklärt sie aber.

153 Antworten zu “Totalversagen von Polizei und Presse [Update]”

  1. „Es gibt Arschlöcher in jeder Gruppe von Menschen…“
    Nutzt man die google-News-Suche mit „Betrunkener“ oder „Schläger“ findet man jede Woche viele Vorfälle.
    Bsp:
    http://www.merkur.de/lokales/muenchen/zentrum/niederlaender-fast-blind-gepruegelt-5317827.html

    Darauf aufmerksam zu machen, ist fast ein Kampf gegen Windmühlen. Denn der Mensch malt sich seine Welt wie sie ihm gefällt…
    Ähnliches Beispiel: Über 75% der Kindesmissbräuche findet im Familien- und Freundeskreis statt. Doch der Mopp steht mit Mistgabeln und Fackeln vor dem Haus des fremden entlassenen Straftäters und fordert Selbstjustiz ein.
    Beispiel 2: Jährlich 40000 Tote in Deutschland durch Krankenhauskeime. Und alle haben Angst vor dem ständig bevorstehenden Terroranschlag, durch den fremden Moslem (Tote in den letzten 10 Jahren in Deutschland: Null wenn ich mich nicht irre).

  2. Der Vorfall den der diensthabende Polizist „bestätigt“ hat ist u. a. hier
    https://blaulichtreport-saarland.de/2015/08/zwei-maenner-belaestigen-frau-in-dirmingen/
    und hier
    http://www.wochenspiegelonline.de/content/nachrichten/blaulicht/article/betrunken-eine-frau-belaestigt/

    Dirmingen gehört zur Gemeine Eppelborn, zuständig Polizeiinspektion Illingen
    Eppelborn selbst verfügt nur eine Polizeiwache die nur zu bestimmten Zeiten geöffnet ist.

    Polizisten dürfen am Telefon keine Auskunft über ‚Personen und Straftaten geben.

    Die Verletzungen auf dem Bild stimmen nicht mit den beschrieben Verletzungen überein. Unter anderem fehlt die für einen Jochzbeinbruch typische Schwellung. Auffällig auch, dass die „gebrochene Nase weder eine Eindellung (durch seitliche Schläge) noch eine Verbreiterung (durch frontale Schläge) erkennbar ist….

    Im Bericht wird der Name „Klinikum Winterberg“ benutzt. Genaue Bezeichnung des Krankenhauses: „Klinikum Saarbrücken“, allgemein bekannt als: „Winterberg ‚Klinik“ bzw im normalen Sprachgebrauch einfach als „Winterberg“

    1. Nein, die Bestätigung bezog sich ganz klar auf den Facebook-Post, also das dem ein echter „Vorfall“ mit drei Personen in dem Park zugrunde liegen würde. Aber die genaue Beschreibung des Hergangs wurde weder bestätigt noch dementiert. Es ist also irgendwas passiert…

      Was die Verletzungen angeht: Ja, die Beschreibung (Jochbeinbruch, Kieferbruch…) erscheint mir im Vergleich zu den Fotos auch etwas übertrieben, aber ich bin kein Mediziner. Aber grundsätzlich finde ich es schon bedenklich, wenn Verwandte oder Freunde (dieser Tommy ist ein Freund des Neffen, nicht der Neffe) so in die Öffentlichkeit gezerrt werden.

  3. Irgendwie bekomme ich das Gefühl nicht los das auch ihnen als Reporter der beschriebene Presse Kodex nicht viel wert ist! Zudem sollte man wenn man nur die halbe Wahrheit kennt, sich vieleicht hüten weiter zu spekulieren. Denn ist es denn nicht so, dass mit jedem Thread der über diesen Inhalt des Facebook Beitrages geschrieben wird weitere spekulative Dinge los getreten werden die weder dem Opfern noch der Sache dienlich sind. Von daher muss sich jeder Berichterstatter oder Kommentator die Frage gefallen lassen leben wir in einer Gesellschaft wo wir unsere Meinung offen und ehrlich sagen dürfen oder lassen wir es lieber und halten alle den Mund. Der ersten Option steht gegenüber das wir auch rechtes ,linkes oder grünes (oder wie auch immer sich das Gedankengut nennt) Gedankengut tolerieren. Naja und zur Zweiten wird wohl anhand der Tatsache das irgendwie jeder alles besser zu wissen scheint wohl er wenig gegenüber zu stellen sein…………. ich persönlich würde mich dem letzteren anschließen da offensichtlich keiner von euch dabei war oder gar Daniel oder einer seiner Familie persönlich kennt.

    1. Meister, es wäre sinnvoll gewesen erst einmal zu lesen, was ich geschrieben habe und erst danach und mit Bezug zu meinem Beitrag zu kommentieren. So hast Du leider nur einen Kommentar ohne Zusammenhang zu dem oben stehenden Beitrag, dafür mit maximaler Dichte an Vorwürfen abgeliefert, der Dich ziemlich dumm aussehen lässt…

      Aber ist klar, man darf keine Fragen stellen, man darf nicht auf offensichtliche Ungereimtheiten und Widersprüche in der Darstellung von Daniel hinweisen, man darf nicht kritisieren, dass seine Darstellung massiv dazu benutzt wird, Stimmung gegen Ausländer zu machen und Hass zu schüren. Habe ich das so richtig verstanden? Ist aber auch egal, denn Du kannst das gerne meinen, aber in diesem Land herrschen noch ein paar Freiheiten und zu denen gehört eben auch in so einem Fall Fragen zu stellen und auf Ungereimtheiten und Widersprüche hinzuweisen.

  4. Im verdrehen von Tatsachen haben Sie ihr Handwerk offensichtlich von klein auf gelernt. Davon mal ab habe ich Sie weder abwertend mit Meister und lächerlich beschimpft und zum anderen mache ich mich nur ihre Rhetorik zu nutzte und hinterfrage ob wir mit unserer Meinung nicht etwas vorsichtiger sein sollten.
    Den davon machen Sie ja zu genüge Gebrauch und als objektiver Journalist stellt sich die Frage wer hier was nicht versteht! Naja und damit ich ihrem Unverständnis auf die Sprünge helfen darf ich bin durchaus für Meinungs und Redefreiheit!!!

    1. Tatsachen verdrehen? Wo denn? Nicht eine Tatsache habe ich verdreht. Aber auch wenn ich mich wiederhole: Lies erst einmal den Artikel und kommentiere danach mit einem Bezug zum Artikel, alles andere ist einfach nur lächerlich. Und nein, nicht ich bezeichne Dich als lächerlich, Du machst Dich hier gerade lächerlich. Und hör auf zu Lügen, Dein Kommentar ist der beste Beweis, dass Du den Beitrag eben nicht gelesen hast…

      Und BTW: Schade, dass Du „Meister“ als abwertend empfindest, es ist meine Standardanrede für Menschen mit lächerlichen Pseudonymen.

Schreibe einen Kommentar zu Andrea Juchem Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.