Mein Kopf ist ein Arschloch (oder: Schlaflosigkeit nervt)

Nachdem ich nun gut zwei Stunden lang wach im Bett gelegen habe, abwechselnd Andrea, die Decke und den Wecker angestarrt und ungefähr 16.729 Gedanken vor- und rückwärts gedacht habe… also kurz: Nein, das mit dem Schlafen wird heute nix. Ist ja nicht so, dass ich nicht ein bisschen was Schlafen müsste, schließlich müsste ich ja doch recht früh aufstehen. Andererseits bin ich ja jetzt aufgestanden und wenn ich mich nicht mehr hinlege, dann wäre zumindest dieses Problem gelöst. Viel Schlaf brauche ich ja auch gar nicht, aber so ein bisschen wäre schon nicht verkehrt. Wenn ich denn schlafen könnte – nur meint mein Kopf sich solchen Sachzwängen nicht unterordnen zu müssen. Mein Kopf ist ein Arschloch. Wenn mein Kopf irgendwelche Gedanken wälzen will, dann macht der das einfach… von links nach unten und von oben nach hinten. Das ist so eine Art Amoklauf der Gedanken. Will gar nicht wissen, wie viele Gehirnzellen bei so was kaputt gehen.

Weiterlesen

Überunsinn

Lassen sich übersinnliche Phänomene wissenschaftlich nachweisen?” – tolle Frage, die da auf dem Titel der potato steht. Nur mal so zur Info liebe potato-Redaktion: der Witz an übersinnlichen Phänomenen ist ja gerade, dass da nix wissenschaftlich erklär- oder nachweisbar ist, sonst wären diese Phänomene ja auch nicht übersinnlich. Oder anders: allein die Frage ist schon überunsinnig, mindestens…

Nein, ich will damit nicht behaupten, dass ich etwas anderes erwartet hätte…

Lächerlich geht auch in Berlin…

Jetzt schon mehrfach gelesen und wahrscheinlich nicht nur ich, sondern ihr auch alle, aber trotzdem auch noch hier der Hinweis auf diese lächerliche Aktion der BVG: verbieten einem Studenten die Nutzung des Berliner Streckenplanes in seiner kostenlosen iPhone-App, weil: “Das ist unser Patent, und Apple ist eine der reichsten Firmen der Welt.” Und nebenbei “gehe es auch darum, Regressansprüche abzuwehren, wenn Fahrgäste durch eine falsche Auskunft Termine oder sogar Geschäftsabschlüsse verpassten”. Brüller. Was geht in deren Köpfen vor? “Hilfe, das ist sinnvoll und nützlich, das können wir nicht erlauben!”? (via vielen, zuletzt Robert).

Die Intelligenz auf diesem Planeten ist eine Konstante, aber die Bevölkerung wächst…

Es gibt Tage… nein, das lasse ich lieber. Wollte nur mal kurz auf ein paar Sachen hinweisen, ich habe ja eigentlich gar keine Zeit. Meine Unread-Liste bei Instapaper füllt sich kontinuierlich, obwohl es eigentlich besser “Blog later” heissen sollte. Lesen schaffe ich normalerweise noch sofort.

Ein richtig breites Grinsen hatte ich zum Beispiel bei der Lektüre eines Anwaltsschreibens bei René. Nein, er wurde nicht schon wieder abgemahnt, diesmal ist es die Antwort auf die Screenshot-Abmahnung. Schade, dass es zu diesem Beitrag keinen Screenshot geben wird – das Gesicht des Herrn Kochbuch müssen wir uns also vorstellen, wenn er das hier lesen darf:

Das alles ändert jedoch überhaupt nichts daran, dass Ihr Mandant wirksam sein Einverständnis für das Interview und die Ausstrahlung erteilt hat. Für das Aussehen und Auftreten Ihres Mandanten in der Öffentlichkeit anlässlich eines zuvor abgestimmten Interviews ist einzig und allein Ihr Mandant selbst verantwortlich. Ihr Mandant hatte es in der Hand, ein anderes Bild von sich vor der Kamera zu vermitteln als dasjenige, was nun nach außen getragen worden ist. Im Übrigen empfinden viele Betroffene, die Ihren Mandanten bereits vor Gericht oder bei anderer Gelegenheit erleben durften, den durch den TV-Beitrag und damit durch den Screenshot vermittelten Eindruck als sehr zutreffend, was Person und Verhalten Ihres Mandanten angeht.

Andere brauchen auch einen Anwalt, denen drücke ich aber nicht die Daumen: Norwegen geht per Anzeige gegen “Thor Steinar” vor. Den Norwegern passt es aus verständlichen Gründen nicht, dass die ihre Staatsflagge auf Naziklamotten drucken. Hoffentlich haben die ganz viel von dem Zeug produziert und müssen es dann vernichten, das gönne ich denen wirklich.

Bei der ARD läuft es für Bruce ja nicht so richtig gut, vielleicht sollte er sich wirklich mal um eine Rolle bei LOST bewerben?

(Direkt-Verloren, via Inishmore)

Drupal muss ich mir in der neuen Version mal wieder anschauen.

Vorsicht übrigens mit MP3-Playern in London, kann sein, dass die jemand mit einer Waffe verwechselt. Und die Folgen so einer Verwechslung können recht drastisch sein:

Obwohl die Polizei realisierte, dass es sich um einen Fehlalarm handelte, wird Nixons DNA jetzt für immer in der nationalen DNA-Datenbank gespeichert. Außerdem steht von nun an in seiner Polizeiakte, dass er wegen Versachts auf Schusswaffenbesitz festgenommen wurde.”

Mit RFID wäre das sicher nicht passiert, schließlich hätten die Polizisten dann sofort gemerkt, dass das nur ein MP3-Player ist, wo er gekauft wurde, zu welchem Preis, wann er wo hergestellt wurde, welche Songs drauf sind… dann wäre es nur zu einer Verhaftung wegen MordRaubkopien gekommen. Ach wie gut, dass die RFID-Technologie ganz harmlos ist. Das sagt unsere Bundesregierung und die aus der Regierung, die wissen doch was sie tun… oder etwa nicht?

Apropos Regierung, da wollen ja auch die Linken hin. Aber sie sollten sich mal mehr Mühe mit ihrem Personal geben. Das kommt einfach nicht so gut an, wenn eine Abgeordnete ihrer Liste die Stasi wieder haben will und die Mauer als Schutz vor den bösen Wessis verteidigt. War wohl echt keine so gute Idee, diese Tante von der DKP auf der eigenen Liste kandidieren zu lassen, oder?

Notiz an mich: großen Bogen um Apple-Händler machen und darauf achten, dass MacBook Air nicht in die Finger zu bekommen. Und immer daran denken: ich brauche ein schickes, leichtes MacBook Air eine größere Festplatte. Und es war auch nicht hilfreich, dass ein Kollege sich tatsächlich überlegen würde, mir mein aktuelles MacBook abzukaufen.

Link later

Gegen Gene in Lebensmitteln!

Jaja, diese Gene sind schon schlimm, ich habe irgendwo gelesen, dass man sogar schon Gene im menschlichen Körper gefunden hat… g Das ist fast so gut wie der Aufkleber in einem Bio-Laden: “Garantiert DNA-freie Lebensmittel!” Ja, ist schon klar…

Musterungswillkür

Ja, die Musterung war schon irgendwie witzig. Während ich bei meiner ersten Musterung trotz kaputter Knie und einem Sack voller Allergien auf T2 gemustert wurde (von wegen ich könne ja laufen, dann könne ich ja auch marschieren) wurde ein Freund von mir am gleichen Tag ausgemustert, nur war er bei einem zweiten Arzt dort. Er hatte keine ärztlichen Atteste. Hat er zwar versucht, aber kein Arzt sah sich in der Lage, im irgendwas zu geben, was ein Grund für eine Ausmusterung gewesen wäre. Also probierte er es mit der Behauptung, er wäre Bettnässer. Ich hätte ja drauf gewettet, dass er als Antwort bekommt, dass es bei der Bundeswehr auch Gummilaken gäbe. Die Wette hätte ich verloren. Er wurde tatsächlich ausgemustert. Und wenn das nicht gewesen wäre, dann hätte ich eben verweigert statt mich mit dem Kreiswehrersatzamt rumzuschlagen und denen zu erklären, dass ich ganz sicher untauglich sein müsste. Hat zwar etwas gedauert, aber am Ende haben sie es eingesehen – oder sie waren einfach genervt. Sind ja selber schuld, wenn sie mich so provozieren 😉
Aber es ist doch irgendwie beruhigend, dass es nicht nur mir so ging

Rechtsstaat?

Immer öfter frage ich mich, was eigentlich in den Köpfen so mancher Staatsdiener vorgehen mag… Heute wieder zwei sehr “schöne” Beispiele: Rechtsstaat, scheibchenweise und Freiwillig hinterlassen.
Was mögen da die handelnden Personen gedacht haben?
Wenn wir ihm schon keine Straftat nachweisen können, dann soll er wenigstens das Geld nicht zurück bekommen – Strafe muss sein”?
Wie jetzt? Einen Anwalt will der? Na dem werden wir es zeigen, wie wir an die DNA ran kommen, der soll froh sein, dass Jack Bauer heute frei hat…”?
Oder halten die CSI für eine Dokuserie? Keine Ahnung…