Nur mal kurz Luft holen

Das kommt davon, wenn man sich nicht vorher informiert… der Anfang von V war ja doch ganz nett, aber der Spaß geht ja nur zwei Staffeln. Da macht man ein paar Stunden Pause und dann war das für eine Zombie-Serie (also eine Serie mit der man erst beginnt, wenn sie schon längst eingestellt wurde). Doof, was ich in der Zeit alles hätte arbeiten können… Mist…

GEZ: Zahlen für (fast) nichts

Wahrscheinlich sind recht viele Menschen der Meinung, dass sie Rundfunkgebühren für (fast) gar nichts zahlen. Und die Zahl dieser Menschen dürfte sich noch mal erhöhen, denn „finanziell leistungsfähige“ Menschen mit Behinderungen sollen in Zukunft ebenfalls zahlen. Zwar sind es nur 6 Euro, aber gerade bei Gehörlosen frage (nicht nur) ich mich: Wofür denn eigentlich? Mit Radio können die ja nicht so viel anfangen und auch das Fernsehprogramm ist ohne Ton und Untertitel nun nicht wirklich besser (zumindest nicht immer). Ja, es gibt Untertitel, aber eben nicht bei jeder Sendung. Die Forderungen verschiedener Verbände und Vereine sind da nur logisch. Wenn schon zahlen, dann aber bitte…

  • 100% Untertitel im öffentlich-rechtlichen Programm von 6 Uhr morgens bis 23h abends
  • 5 Prozent Gebärdensprachdolmetschereinblendung
  • eine von Hintergrundgeräuschen befreite Tonqualität bei Fernseh- und Rundfunksendungen zur besseren Sprachverständlichkeit von schwerhörigen Menschen
  • auch eine Verpflichtung der privaten Fernsehsender zur Durchführung von Maßnahmen zur Barrierefreiheit

Die Forderungen sind nicht überzogen, in anderen Ländern geht es ja auch. Ein besonders nettes Beispiel:

Das ZDF behauptet weiterhin, dass eine Live-Untertitelung von Shows wie “Wetten, dass…?” nicht möglich wäre – während es das Schweizer Fernsehen seit Jahren schafft, jede einzelne Show mit Live-Videotext-Untertiteln zu senden.

Und da sag‘ noch mal wer, die Schweizer wären eher langsam…

Mehr zu dem Thema: YuccaTree Post + » GEZ: Auch Blinde und Gehörlose dürfen bald zahlen.

Werbung ist nicht immer schlecht

Fernsehwerbung ist meist ziemlich öde, aber zumindest die aktuelle Left4Dead-Werbung gefällt mir dann doch. Naja, nicht die Werbung, sondern die Musik des Spots. Und dank iTunes war das Album „From Beale Street to Oblivion“ von Clutch (Affiliate-Link) auch umgehend auf dem Rechner – können die nicht einfach bei Werbespots direkt immer einblenden, welche Musik da läuft? Dann kann man die direkt kaufen – oder sie auf eine gedankliche Blacklist setzen 😉

Heute Abend doch mal wieder Fernsehen

Andrea wird ausflippen, wenn ich um 21:15 Uhr RTL einschalte, aber das muss einfach sein. Okay, die Originalserie ist ein paar Jahre her, was aber ganz gut ist, schließlich ist das der einzige Grund dafür, sich nicht dafür schämen zu müssen, diese Serie gesehen zu haben. Zwar sagt jeder, der die neue Serie schon gesehen hat, dass die Neuauflage noch viel schlimmer und trashiger sei als die Original-Serie (wobei der Wechsel des Hauptdarstellers doch in diesem Fall schon alleine eine deutliche Qualitätsverbesserung bedeuten müsste), aber Ihr kennt doch den Spruch von wegen Kind im Mann und so. Weiterlesen