Roadmap für die Flucht aus den Datensilos

Eine Roadmap für die Flucht aus den Datensilos hat Jörg Kantel geschrieben. Diese Roadmap ist noch sehr grob, aber es ist immerhin mal eine und er zeigt mit dem Schockwellenreiter, wie man ins  Internet schreiben kann ohne die Kontrolle abzugeben. Das Konzept auf dem eigenen Rechner statisch erzeugter Seiten, die dann nur noch auf beliebige…

Die eigene Cloud – Teil 2: ownCloud

Das Projekt „Die eigene Cloud“ macht Fortschritte, leider funktioniert nicht immer alles so rund, wie es sollte, aber wenn es einfach wäre, dann wäre es ja auch leicht. ownCloud funktioniert soweit, die Installation ist überhaupt kein Problem. Ich musste aber feststellen, dass die Anmeldung per IMAP einen ganz gewaltigen Nachteil hat: ownCloud „kennt“ solche User…

Tschüss Google, Dropbox, iCloud usw.

Zwischenzeitlich wurde ich jetzt schon einige Male gefragt, wie es denn so mit Alternativen zu diversen Cloud-Diensten aussehen würde, an erster Stelle stehen dabei immer die Frage nach Mail, Datei-, Kontakt- und Kalender-Synchronisation und das am besten noch auf einem eigenen Server und abhörsicher. Um es kurz zu machen: Klar, geht so was, aber ein…

Links vom 13. Februar 2010 bis 28. Februar 2010

Zwischen 13. Februar 2010 und 28. Februar 2010 bei delicious gespeicherte Links: Kunden aus der Hölle | Dein Kunde hat immer recht. – Für den Feedreader, unbedingt… FreeNAS [FreeNAS] – FreeNAS is an embedded open source NAS (Network-Attached Storage) distribution based on FreeBSD, supporting the following protocols: CIFS (samba), FTP, NFS, TFTP, AFP, RSYNC, Unison,…

19″ Beistelltisch

Es muss ja nicht immer gleich ein 19″ Rack sein – Ikea hat ja auch 19″ Beistelltische im Angebot. (Foto: rotz.org Photos, Tipp von davadda via Skype)

Das große Kotzen…

Irgendwie sind heute alle Admins, die für mehr als einen Server mit Debian oder einem der Debian-Abkömmlinge verantwortlich sind so richtig am fluchen… Ihr solltet heute also nett zu Euren Admins sein, bringt ihnen lieber mal einen Kaffee statt neuer Arbeit, wäre echt prima.

Zombie-Wochenende

Normalerweise “erzählen” mir die Server, die ich so unter meiner Fuchtel habe so fünf bis zehn mal am Tag, dass eine IP geblockt wurde, weil der Rechner dahinter mehrfach erfolglos versucht hat, sich per SSH einzuloggen. Aber am Wochenende ging es richtig rund: über 6.000 IPs in 24 Stunden. Auch in Sachen Kommentar- und Trackback-SPAM…

Es gibt Sachen, die dürfte es nicht geben…

Wie kann es eigentlich sein, dass es immer noch (nicht gerade kleine) Betreiber von Mailservern gibt, die es nicht schaffen, ihre Mailserver gemäß der seit Jahren existierenden Standards zu konfigurieren? Ignoranz? Fehlendes Personal? Unfähigkeit? Ist deren Support nicht ausgelastet? Ich kapiere das nicht… und es nervt, es kostet unnötig Zeit und Nerven. Hat mal wer…

Ich hasse es, wenn ein Plan nicht funktioniert

Da habe ich am 17.06.2007 einen neuen Server bestellt. Bei manitu, die habe ich ja auch nicht umsonst schon einige Male empfohlen (neben IPX-Server und IP Exchange, je nachdem was gerade gesucht war) und wenn schon der Chef persönlich bloggt. Wie auch immer, es ging einiges schief. Als ich nach einer Woche nix gehört hatte…

Festplatten-Tod

Doof, wenn eine der Festplatten in einem RAID-1 plötzlich stirbt – schön, wenn der Service beim Provider reibungslos und schnell funktioniert. Danke, IPX-Server. Disclaimer, muss ja heute sein: ich habe dort mal gearbeitet, wie ja durchaus auch bekannt sein dürfte… und nein, ich arbeite dort nicht mehr und werde auch nicht mehr von IPX-Server bezahlt…