Abschiebungen

Man kann sicher lange und ausführlich darüber streiten – und ich habe es auch schon getan – ob es überhaupt Abschiebungen geben sollte und wenn ja, in welchen Fällen. Auch muss man sich darüber unterhalten, ob die Art und Weise mancher Abschiebung noch mit der Menschenwürde vereinbar ist. Alles Dinge, über die man lange diskutieren kann und…

Beschämend und widerlich

Wer dachte, das Video aus Clausnitz von gestern wäre widerlich, schrecklich und beschämend, der hat sich getäuscht. Das Video von einem Mob, der mit Geschrei einen Bus voller Flüchtlinge empfangen hat, so dass die Menschen im Bus sichtbar verängstigt waren. Nein, das war noch lange nicht der Tiefpunkt. Die Polizei schaffte es da noch einen drauf zu setzen.

Freifunk in Lebach: Läuft!

Endlich wurde ein Anfang gemacht in Sachen „Freifunk für die Landesaufnahmestelle Lebach“. Es wurde wirklich Zeit. Und am Ende ging es dann doch sehr schnell. Seit Wochen und Monaten war das ein langes Hin und Her. Die Landesregierung wolle da was tun, dann wieder doch nicht, dann bald, dann vielleicht, mal mit diesem, mal mit…

Herzlich Willkommen: Wie man sich für Flüchtlinge engagieren kann

Von Pro Asyl gibt es die Broschüre „Herzlich Willkommen: Wie man sich für Flüchtlinge engagieren kann“ und manchmal überlege ich mir, ob es vielleicht helfen könnte, diese Broschüre zur Pflichtlektüre für einige unserer „besorgten“ Mitbürger (nicht nur in Freital, nicht nur im Osten) zu machen. In dieser Broschüre steht nicht nur, was getan werden kann, sondern…

„Besorgte Bürger“ – einfach nur widerlich

Ich war ganz offensichtlich nicht der Einzige, dem bei den Bildern aus Freital in letzter Zeit das Essen wieder hoch gekommen ist. Diese „besorgten Bürger“, die dort gegen die Unterbringung von Flüchtlingen hetzen sind einfach nur widerlich. Bei Schlecky Silberstein wurde das wunderbar formuliert:

Deutsche Großfamilie muss ausziehen wegen Asylbewerbern!

Großer Skandal und ich kann schon nicht mehr zählen, wie oft das inzwischen in meinem Newsfeed bei Facebook auftauchte. Arg verkürzt geht die Story so: Einer achtköpfigen Großfamilie wurde der Mietvertrag gekündigt, weil in das Haus Asylbewerber einziehen sollen. Und in dieser stark verkürzten Form ist das natürlich ein gefundenes Fressen für diverse Gestalten am rechten Rand…