Man kann ja mal ein Apostroph übersehen

Klar, man kann schon mal auf die Schnelle ein Apostroph übersehen und wenn das passiert, während man nur flott einen englischen Satz liest, dann kann man da auch schon mal was ganz anderes verstehen, als da wirklich steht. Kein Thema, kann passieren.

Totalversagen von Polizei und Presse [Update]

Updates am Ende des Beitrags… Mir fällt gerade kein kurzer Einstieg in diese Geschichte ein, mir ist auch noch ein wenig schwindlig vom vielen Kopfschütteln. Daher fange ich einfach am Anfang an… Da kursiert seit letzter Nacht eine Story bei Facebook, die klingt wie aus dem Handbuch für rassistische Propaganda-Märchen entnommen. Laut dieser Meldung von…

Polizisten-Humor

Jetzt mal ehrlich: Meistens halten wir Polizisten doch für eher humorlose Gesellen. Wundert ja auch nicht, der Job ist ja nicht unbedingt immer so toll. Aber zumindest bei der Pressestelle der Polizei Mettmann hat man offensichtlich Humor, zumindest legt das dieses Pressebild nahe:

Fremdschämen, Teil 2

Gestern erwähnte ich die Pressemitteilung der Piratenfraktion, Ihr erinnert Euch: Es ging um diesen unsäglichen Begriff „Neue Medien“ für „alles, was irgendwie mit Computern zu tun hat“. Und dabei habe ich etwas noch viel peinlicheres übersehen…

Piraten-Disclosure

Da ja  alles transparent ist bei den Piraten und man sich bei diesem Job sowieso nicht verstecken kann: Der neue Landesvorstand der Piratenpartei Saarland hat heute Abend bei seiner ersten Sitzung beschlossen Gerd Rainer Weber und mich zu den Pressesprechern zu machen. Gerd macht das schon etwas länger und in Zukunft werden wir das Pressesprechen…

Montag morgen, halb 10 beim BKA

Beamter A: „Anruf von ganz oben: Wir sollen was unternehmen, wegen den ganzen Schlagzeilen zu Tempora und Prism.“ Beamter B: „Hm, die Kollegen in Stuttgart beobachten seit einiger Zeit so zwei Typen, war irgendwas mit Modellflugzeugen. Ich ruf dort mal an…“ Kurze Zeit später.

Zehn Gründe gegen ein Presse-Leistungsschutzrecht

Man kann dem Chefjustiziar von Google natürlich genau so wenig vorwerfen in der Frage frei von Eigeninteressen zu sein, wie den ganzen Presselobbyisten, die dieses Presse-Leiszungsschutzrecht haben wollen, trotzdem bitte lesen: Zehn Gründe gegen ein Presse-Leistungsschutzrecht.

Links vom 20. Juni 2010 bis 22. Juni 2010

Zwischen 20. Juni 2010 und 22. Juni 2010 bei delicious gespeicherte Links: Die Online-Strategie der deutschen Presseverlage in 5 einfachen Schritten – 1. Nur einen Bruchteil der Inhalte aus Print online zugänglich machen. Die Mehrheit der Inhalte erst gar nicht online stellen, hinter Bezahlschranken stecken oder nur für Google zugänglich machen. 2. Sich regelmäßig öffentlich…

Links vom 13. April 2010 bis 9. Mai 2010

Zwischen 13. April 2010 und 9. Mai 2010 bei delicious gespeicherte Links: iRights.info – Urheberrecht in der digitalen Welt: Magazin –  iRights.info veröffentlicht und kommentiert den Entwurf für das Leistungsschutzrecht für Presseverleger – Irgendjemand überrascht über das Fazit? Unterschätzt uns! – SCHOLZ .. jens scholz .. .. .. ihr menschen seid komisch .. – timeEdition – Zeitmanagement –…

Da könnte ja jeder kommen…

Der Axel-Springer-Verlag will also nicht mehr, dass sich die Macher vom Blidblog über die Bild-Zeitung beim Deutschen Presserat beschweren können. Wäre ja noch schöner, wenn sich da einfach so jeder beschweren dürfte, was? Du, Axel-Springer-Verlag, meinst Du nicht, dass es sogar einfacher wäre zu versuchen die angesprochenen Fehler zu beheben oder zumindest nicht mehr zu…

Nicht den Schutz des Artikel 5

Man sollte mit heissen Pfannen aufpassen – übel die Flosse verbrannt. Aber schon so gut wie vergessen und bestens amüsiert über Herrn Stephan Holthoff-Pförtner. Was der beim Medienforum.NRW abgesondert hat ist schon zum Lachen – oder auch zum Weinen, je nach Standpunkt. Würde ich beim Onlineprojekt der WAZ arbeiten, dann eher zum Weinen: Blogger verdienen…