Happy Birthday und danke für das iPad ;)

Immerhin schon vier Jahre gibt es Macnotes – ein kurzes, verspätetes Happy Birthday gibt es aber natürlich auch von mir. Und einen großen Dank für die Möglichkeit gestern mal direkt ein iPad „betouchen“ zu können (auch im Namen der interessierten aus Band & Crew :)) Notiz an mich selbst: Wieder öfters in Bochum vorbei schauen!

Wie die Tour ansonsten bisher lief und wie es heute noch so läuft seht Ihr ja hier oder da und auch dort… 😉

Storedown-Generve?

Apple Store downEinen „Apple Store Down“-Rant wollte Richie schreiben – so liess er im Macnotes-Redaktionschat verlauten. Eine Shop-Software, die für Produktupdates offline gehen müsse sei ja so was von rückständig. Und ich beging den Fehler darauf zu erwidern, dass ich kaum glaube, dass der Store für die Produktupdates offline gehen mussUnd das ist dann am Ende daraus geworden.

Ich stelle gerade fest, dass ich echt mal wieder Bock auf einen Macnotes-Podcast mit Richie hätte… oder auch einen Podcarsten. Mal auf die To-Do-Liste setzen… 😉

Was geht ab bei Gravis?

Bei Gravis geht es derzeit anscheinend rund, leider nicht im positiven Sinn. Was uns da heute Abend zugeschickt wurde liest sich gar nicht gut:

In einem internen Schreiben an die Belegschaft, das uns vorliegt, berichtet der Gravis-Vorstand um Gründer Archibald Horlitz von weit verfehlten Umsatzzielen 2008 und einem, so wörtlich, “größtenteils ausgebliebenen” Weihnachtsgeschäft.

Vor allem das mit dem Weihnachtsgeschäft finde ich recht heftig – scheinbar wurden die recht vielen Macs, die in meinem Bekanntenkreis gekauft wurden (die Zahl der Switcher steigt und steigt), eben nicht bei Gravis gekauft…

Nur ganz kurz :)

Die spontang on TwitPicErstmal ein globales Rundum-Dankeschön für alle Gratulationen, ob persönlich, per Mail, Xing, Twitter, MySpace, SMS, Telefon, Forum… und ganz besonders gefreut haben wir uns über die Spontangäste beim Standesamt: Andreas frühere Arbeitsgruppe und – die haben es wirklich geschafft uns gewaltig zu überraschen – Wolfram und Hannes. Fahren mal eben von Erlangen nach Saarbrücken, einfach nur um persönlich zu gratulieren. Der Pokal für das ungünstigste Fahrt-Aufenthalts-Verhältnis haben sie sich damit eindeutig geholt (und damit ganz knapp Boris geschlagen, der leider früher fahren musste als geplant).

Wir sind insgesamt noch ein ganzes Stück weit sprachlos, aber sehr glücklich, eine ganze Reihe von persönlichen und direkten Dankeschöns folgen in den nächsten Tagen noch, nicht alle hier, aber sicher einige auch hier. Fotos wird es auch geben, von der Trauung, von den kreativen Geschenken von J.B.O./Megapress und überhaupt und so alles 🙂

Und wer uns immer noch etwas schenken möchte, der darf das gerne tun, wir freuen uns immer noch über Geschenke 😉 Aber es wäre durchaus auch eine Option, stattdessen lieber etwas Geld in die Domain-Versteigerung von macventure.de zugunsten der Kinderkrebshilfe zu investieren. Über eine richtig große Spendensumme für die Kinderkrebshilfe bei dieser Auktion würden wir uns mindestens so sehr freuen, wie über Geschenke an uns. Wirklich.

 

P.S.: Richie hat es auch noch geschafft uns zu überraschen, wir haben uns sehr gefreut und amüsiert über diese Meldung bei Macnotes.de 🙂

Glaskugel…

Richie schaut in die Glaskugel… Das Thema Cloud Computing wird ja im Moment an allen Ecken gehypt und einige dieser Webanwendungen sind wirklich praktisch, aber alles ins Netz? Vor allem: das hatten wir ja alles schon. Und wir werden wohl auch noch erleben, dass “in 20 Jahren persönliche Rechner der letzte Schrei sind, die Daten auf eigenen Datenträgern beim Nutzer vor Ort speichern können” (muss ich überhaupt ein Zitat als Zitat kennzeichnen, wenn ich ein Zitat zitiere in dem ich zitiert werde?). Das nennt sich dann “PC” für “Personal Cloud” oder so, was richtig doll innovatives auf jeden Fall 😉

Kratzen im Hals?

Okay, wenn man Lust hat zu schreiben, dann spricht man davon, dass es in den Fingern juckt – wie ist es dann mit einem Podcast? Kratzt es dann im Hals? Auf jeden Fall habe ich wieder richtig Lust darauf Podcasts aufzunehmen, seit wir den neuen Macnotes-Podcast aufgenommen haben. Sehr spontan, einfach drauf los und mit reichlich Spass dabei haben Richie, Florian und ich uns vor allem über die neuen MacBooks unterhalten. Einige Male sind wir sehr weit vom Thema abgekommen, aber die schlimmsten thematischen Ausrutscher wurden dann noch geschnitten. Trotzdem haben wir gleich wieder die alte Macnotes-Podcast-Tradition des gnadenlosen Überziehens aufgegriffen 😉
Nur was mache ich nun? Alleine podcasten ist doof, also vielleicht nächstes Mal die thematischen Abschweifungen bei der Aufnahme des Macnotes-Podcasts aufheben und direkt im Anschluss diese für einen Podcarsten verwenden? Oder einfach mal bei der nächsten Fahrt im ICE rum fragen, ob da jemand Bock hätte? Oder einfach mal hier fragen…?

Ob Twitter morgen durchhält?

Bin ja mal gespannt, ob Twitter die WWDC morgen durchhält… letztes Mal haben wir ja die Twitter-Benachrichtigung über neue Ticker-Beiträge im Laufe der Keynote irgendwann abgeschaltet – die haben so lange gebraucht, die konnten wir uns auch schenken.
Um den Liveticker mache ich mir keine Sorgen, ich denke der wird auch dieses Mal durchhalten – wir bleiben beim bewährten System, es gibt nur eine Neuerung: wer will kann auch während des Tickers die normalen Macnotes-Seiten anschauen. Bisher hatten wir ja immer alles auf den Ticker umgeleitet, es wurde aber immer wieder gewünscht, dass man doch auch während der Keynote auch im Forum posten oder die letzten Gerüchte-Beiträge lesen wolle. Nun denn, wir versuchen es und Versuch macht kluch.
Auch neu ist der Skype-Chat während der Keynote (und auch davor und danach).
Bin echt gespannt, wie es läuft – ich bin diesmal aber selber nicht live dabei, tickern oder Server streichlen. Ich werde in der Saarlandhalle in Saarbrücken einem Konzert von Die Ärzte aus Berlin (aus Berlin!) beiwohnen. Leider hatte es das Sekretariat von Steve versäumt, den Termin für die WWDC mit mir abzusprechen.

Aber wozu habe ich ein iPhone? Da kann ich den Ticker ja auch zwischendurch immer mal checken… 😉

Ein paar persönliche Gedanken zur Macnotes-Übernahme…

Nun ist es also raus: Fliks hat Macnotes übernommen. Nein, die Kommentare dazu sind nicht wirklich überraschend, warum auch? Keiner bei Macnotes ist in den letzten Jahren mit Scheuklappen durch’s Internet marschiert. Ist aber auch nicht so, als hätten wir das Thema intern nicht lange und ausführlich diskutiert. Hendrik ist ja nicht plötzlich morgens aufgewacht und war Student, es war schon länger abzusehen, dass wir in der bisherigen Konstellation Macnotes nicht auf Dauer weiter laufen lassen konnten. Und genau so lange haben wir intern mögliche Optionen diskutiert, durchgerechnet und leider hat sich gezeigt, dass keine der internen Lösungen tragfähig war und die Fortführung des Projekts auf Dauer sichern konnte. Damit blieb dann nur die Lösung, dass jemand Macnotes kauft oder sich umfangreich beteiligt. Auch hier hat Hendrik sehr viele Gespräche geführt, alle aus der Redaktion haben die Suche nach Kräften unterstützt und mögliche Käufer gesucht.

Jetzt gibt es natürlich reichlich Gerüchte, Vermutungen und Befürchtungen zur Zukunft von Macnotes. Konstantin ist zuerst aufgefallen, dass ich ja auch für Fliks arbeite:

Wie rational die Verkaufsentscheidung war ist ebenfalls schwer einzuschätzen, immerhin arbeitet macnotes-Redakteur Carsten Dobschat seit kurzem für – wer hätte es gedacht? – Fliks.

Dass ich für Fliks arbeite stimmt natürlich, aber der Einfluss dieser Tatsache auf die Entscheidung an Fliks zu verkaufen tendiert gegen Null. Ja, durch mich kamen die ersten Gespräche zwischen Hendrik und Randolf zustande. Ich hatte den Eindruck, dass Macnotes und die Planungen von Fliks für die Zukunft zusammen passen könnten, also habe ich den Kontakt zwischen Hendrik und Randolf hergestellt. Alles weitere haben die beiden besprochen und vereinbart – ich und meine Arbeit für Fliks haben dabei keine Rolle gespielt.

Für mich bedeutet der Kauf durch Fliks übrigens nicht, dass ich jetzt Vollzeit-Redakteur wäre. Ich bin bei Fliks für Technik zuständig, nicht für Inhalte und damit habe ich auch genug zu tun. Nur eben die technische Arbeit bei Macnotes (Server streicheln ;)) gehört jetzt zu meinen Aufgaben bei Fliks und ist kein Freizeitspass mehr, dadurch werde ich hoffentlich wieder mehr Freizeit für die inhaltliche Arbeit bei Macnotes haben und plane auch schon eine Reanimation des Podcasts in neuer Form.

Wie oben schon geschrieben, keiner bei Macnotes ist bislang blind durch’s Netz gestolpert, wir wissen alle um die Geschichten und Gerüchte rund um Gulli und Fliks – aber das ist nun mal nicht alles. Ich kann nur für mich und meine Entscheidung für Fliks zu arbeiten sprechen, aber hier war eben vor allem das persönliche Treffen der Menschen hinter Fliks wichtig, wie auch die Ideen und Vorstellungen für die Zukunft entscheidend. Denn in Zukunft werde ich mit diesen Menschen zusammen an neuen Projekten arbeiten und nicht in der Vergangenheit, also habe ich meine Entscheidung danach getroffen, was mich erwarten wird und nicht danach, was mal war. Und gerade die Menschen und das freundliche und kooperative Miteinander bei Fliks waren sehr wichtig für mich, schließlich war das Betriebsklima der entscheidende Grund für mich meinen vorherigen Job zu kündigen.

Und was Macnotes angeht bin ich sehr optimistisch für die Zukunft. Die bisherige Entwicklung wird weiter gehen, Macnotes wird kein “Mac-Gulli” und keine Layer-Ad-Werbewüste werden, aber durchaus im Bereich der Community und auch der Vermarktung von den Erfahrungen profitieren, die Fliks hier hat und die Redaktion wird frei von Aufgaben, die nicht in eine Redaktion gehören. Und offensichtlich sehe nicht nur ich das so: niemand aus der Redaktion hat aufgrund der Übernahme seinen “Job” geschmissen.

Und bevor jemand fragt: hier in meinem Weblog schreibe ich als “Privat-Dobschat”, nicht als “Macnotes-Dobschat” und auch nicht als “Fliks-Dobschat” 🙂

Macworld Keynote

Ja, ich weiss, ich bin spät dran. War die Woche aber auch ausgeknockt, da war nix mit großen Gedanken zur Keynote. Inzwischen gab es ja auch einiges zu den Neuvorstellungen zu lesen, also mal meine ganz persönlichen Gedanken:

Time Capsule
Nicht wirklich überraschend, dass so ein Produkt kommt. So richtig reizt es mich aber nicht, schließlich habe ich ein gut funktionierendes WLAN und so ein Gerät nur für die Backups? Da soll doch Apple lieber mal an der Software arbeiten, damit man auch auf andere Netzwerkvolumes sichern kann. Eine Überlegung wäre das Ding zwar wert, aber ich warte lieber mal die nächsten zwei oder drei Mac OS X Updates ab.

Apple TV 2
Jetzt wird das Gerät interessant. Was noch fehlt: ein DVD-Laufwerk und die Möglichkeit TV aufzuzeichnen. USB ist ja vorhanden…

iTunes Movie Rental
Mal abwarten, wann das in Deutschland kommt. Zusammen mit einem Apple TV durchaus eine Überlegung wert.

MacBook Air
Feines Gerät, wirklich. Könnte mir sogar gefallen, wenn die Platte nicht so klein wäre. Einfach zu wenig Platz für mich – alle anderen Einschränkungen würde ich für so ein leichtes Gerät durchaus in Kauf nehmen. Aber unter 160GB Plattenplatz bringt das nix.
Aber viel interessanter finde ich ja sowieso den Prozessor. Speziell für das Ding gefertigt von Intel? Na hallo, wenn das für das MBA geht, warum dann nicht auch für andere Produkte? Werden die normalen MacBooks und das MBP demnächst auch flacher?

iPhone Update
Schön, war ja bekannt, aber mal zu der Lokalisierung: nein, Saarbrücken ist kein Acker in der Nähe der Route 55, wirklich nicht. Und die Alternative “Ihr Ort konnte nicht bestimmt werden” ist auch nicht überzeugend. Also leider für mich unbrauchbar.

Fazit
Eher mau, keine echten Überraschungen, aber es geht weiter und das Jahr ist ja noch jung.

Und dann war da noch der Keynote-Ticker bei Macnotes.de. Habe mir da jetzt mal die Zahlen angeschaut und habe nicht schlecht gestaunt. Statcounter erzählt uns nämlich, dass sich die Zahl der User und der Page-Loads während der Keynote im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt haben. Und das alles mit Web 0.5-Technik. Keine teuren Loadbalancer, keine superbunten Skripte. Einfach statische HTML-Seiten, per rsync auf mehrere Server verteilt und die Besucher per Round Robin DNS auf die Maschinen verteilt. Und es funktioniert. Ein wenig mehr Details hat Hendrik mal zusammen geschrieben.
Dieses Mal waren es nur ein paar mehr Server und allen Grund LT-ec und manitu (hier bloggt der Chef auch selbst) für die Server zu danken. Ohne diese Unterstützung wäre der Ticker nicht möglich gewesen.
Ich bin ja schon gespannt, wie sich das weiter entwickelt – noch mehr User beim nächsten Mal? Wieder eine Verdopplung? Wo liegen die Grenzen? Wie viele User werden es maximal und wie lange können wir es mit dem System realisieren? Angefangen hatten wir mal mit einem Server, letztes Jahr waren wir dann drei Servern parallel (plus 3 Stand-By), dieses Jahr waren es dann 5 Server (plus 3 Stand-By) – nächstes Jahr dann…? Wird spannend 🙂

Abwechslung

Abwechslung ist ja an sich nicht schlecht, aber was meine Nase mir an Abwechslung bietet ist nicht schön: erst kann ich nicht einschlafen, weil sie total dicht ist, die Terpentin-Tropfen machen die Nase dann zwar frei, dafür wache ich nach ein bis zwei Stunden auf, weil ich befürchte zu ertrinken (vielleicht sollte ich mir ein paar Küchentücher vor die Nase binden?), weitere ein bis zwei Stunden später geht das Spiel von vorne los: Nase dicht…
Noch eine 1,5l-Tasse Tee gemacht und wieder zurück ins Bett, irgendwann später lese ich mir dann mal in Ruhe durch, womit Steve Jobs mir dieses Mal Geld aus der Tasche locken will, das ich nicht übrig habe 😉