Schlagwortleo-skull

Mind The Gaep haben das Regionalfinale gerockt :)

So sehen Sieger aus: Mind The Gaep

Ich möchte an dieser Stelle nur kurz darauf hinweisen, dass Mind The Gaep gestern das Regionalfinale des Inferno Rockt Bandcontest in Heilbronn gewonnen haben! Und statt mich weiter über die Idioten und Arschlöcher zu ärgern, die es effektiv verhindert haben, dass wir die Zeit gehabt hätten, die Band nach Heilbronn zu begleiten, freuen wir uns jetzt mit Mind The Gaep auf das Finale am 1.12. in Berlin!

Und das werden sie auch noch gewinnen 🙂

Mind The Gaep – Alles neu :)

Neue Homepage: Mind The Gaep

Neues Album, neues Logo und jetzt haben wir noch die neue Site von Mind The Gaep raus getan… Mir gefällt’s, logisch, alles andere wäre ja auch doof 😉 Es lohnt sich übrigens, mal in das neue Album „Get Ready For Tonight“ reinzuhören.

http://www.youtube.com/watch?v=9fNhZP_cyXY

Ein Arsch voll Liebe!

Logo: An Assfull Of LoveWer mir bei Twitter oder Facebook folgt, der hat wohl schon so einen Verdacht gehabt 😉 Wir haben eine neue Band in der Familie: An Assfull Of Love. Nachdem wir Anfang des Jahres die Zusammenarbeit mit Slick’s Kitchen beendeten – manchmal stellt man fest, dass einfach keine Kompromisse und kein gemeinsamer Weg mehr machbar sind – wollten wir eigentlich das Thema Bandmanagement erst mal sein lassen. Es ist einfach extrem zeitaufwändig – obwohl es natürlich auch viel Spaß macht.

Aber bei „An Assfull Of Love“ mussten wir echt nicht lange überlegen, immerhin gehört diese Band zum Besten, was das Saarland an (Live-)Bands zu bieten hat. Nein, das ist nicht unsere Meinung, es ist eine Tatsache! Und nun gilt es, diese Tatsache möglichst flächendeckend und weltweit bekannt zu machen. Dazu wird mit Sicherheit das (einfach nur grandiose) Album „Prepare For Loveshock“ beitragen, dass im Herbst erscheinen wird und natürlich möglichst viele Live-Auftritte. Denn diese Band sollte man auf jeden Fall live gesehen haben.

Wer mal in einen – meinen persönlichen Favoriten – Song des kommenden Albums rein hören will, der kann das bei Classic Rock Radio tun und dort auch gleich mal „An Assfull Of Love“ mit der Note 1 bewerten 🙂 Oder am besten auch gleich Fan bei Facebook werden und/oder bei Twitter folgen – da wird es in naher und sicher auch ferner Zukunft einige interessante News geben…

cage.de

Nur für den Fall, dass sich jemand wundert, warum neue Beiträge bei Twitter nicht mehr mit einer dobsch.at-Kurz-Adresse angekündigt werden, sondern mit einer cage.de-Weiterleitung: Da ich ein fauler Hund bin und mir das ständige Anpassen von WP to Twitter bei jedem Update zu blöd wurde, habe ich aus meinen Fundus an Domains, für die ich mal was vor hatte, was dann aber aus welchen Gründen auch immer nichts geworden ist, diejenige geschnappt, die am kürzesten ist und dahinter einen Webserver und eine YOURLS-Installation geklemmt… Damit kürze ich jetzt die Adressen hier und bei meinen anderen Projekten. Und vielleicht erzähle ich auch irgendwann mal, warum Leo Skull heute Leo Skull heisst und eben nicht Cage $irgendwas 😉

Nicht von den Augen abgelesen…

Nein, diesen Wunsch musste ich Andrea echt nicht von den Augen ablesen, den hat sie laut und deutlich artikuliert. Und dann hat sie ein passendes Theme raus gesucht, welches die Grundlage für das neue Outfit von venue music werden sollte. Da blieb für mich nicht mehr ganz so viel zu tun (aber noch genug), aber jetzt ist es ja fertig 🙂

…erst mal… 😉

Neue Site für Götz Widmann

www.goetzwidmann.de

Nach J.B.O. haben wir in der Nacht von Donnerstag auf Freitag Götz‘ neue Site online gebracht. Ich brauch da ja jetzt nichts weiter zu schreiben, was ich nicht schon geschrieben hätte 😉 Fertig ist die Site natürlich noch lange nicht, ist ja schließlich online, es wird immer weiter daran gearbeitet und erweitert. Übrigens: Götz hat seine eigenen Songs für den Online-Bereich von der GEMA-Wahrnehmung befreit, es gibt also wieder freie MP3-Downloads bei Götz. Für die Songs von Joint Venture gilt das aber leider nicht…

Wunder dauern zwei Tage…

Die letzten beiden Tage waren abartig, Details dazu kommen dann in mein Buch – oder vielleicht in einen Blogbeitrag in den nächsten Tagen. Apropos Blog, der Lesezeichen-Ordner mit dem Titel „Verbloggen“ nimmt langsam dramatische Ausmaße an. Es bloggt sich halt so schlecht, wenn man 178% der aktuellen Leistungsfähigkeit für ein Wunder in einem anderen Projekt braucht. Aber es hat geklappt. Was wir erst für absolut unmöglich hielten, haben wir geschafft. Perfektes Teamwork: Andrea und ich haben telefoniert und telefoniert und nebenbei noch Mails geschrieben. Wusste gar nicht, dass wir so viele Gitarristen kennen, sind echt verdammt viele und wir haben noch nicht mal alle angerufen…

Und jetzt lasse ich mich ins Bett fallen – und morgen geht es weiter, es gibt noch viel zu tun, aber wenigstens erst mal keine unmöglichen Aufgaben mehr, die Wunder benötigen, ständig Wunder zu vollbringen wäre mir spätestens nach zwei Wochen viel zu anstrengend…

Slick’s Kitchen haben jetzt auch eine frische Website

Screenshot: www.slickskitchen.com

Ein paar Tage nachdem wir die neue J.B.O. Homepage fertig gestellt haben, folgte vor etwa einer Stunde die neue Site für Slick’s Kitchen. Und im Gegensatz zu jbo.de sieht man diesmal auch, dass sich was getan hat 🙂 Nachdem ich mir ein paar Stunden Schlaf genehmigt habe, werde ich wahrscheinlich auch noch ein bisschen was zu dem verwendeten Theme, Mehrsprachigkeit für WordPress und ein paar andere Sachen schreiben. Und der nächste Relaunch ist auch schon fertig vorbereitet, da wird nur noch am Content geschraubt und auf Zuruf werde ich dort dann den Schalter umlegen. Und ein paar andere Sachen kommen auch noch in den nächsten Tagen und Wochen 🙂

Liebe Saarländer, merkt Euch den 6.11.!

Slick's Kitchen machen FaxenLiebe Saarländer, prägt Euch die Gesichter der drei Personen auf dem Foto oben ein. Am besten wäre es, Ihr druckt Euch das Bild aus und klebt es in Euren Kalender auf den 6.11.2009 und schreibt daneben: „Saarbrücken, Festhalle Brebach“. Das ist nämlich der soeben vom Veranstalter bestätigte Termin, an dem diese drei Gestalten, die sich selbst Slick’s Kitchen nennen, genau dort ihr Vollgas-Programm ballern werden. So wie es sich gehört. Und keine Angst vor Sprachbarrieren: dabei sein werden auch Von Herzzen aus Saarbrücken und No One Knows aus Völklingen. Und weil mich das gerade so freut, werde ich hier einfach so mal zwei Plätze auf der Gästeliste verlosen und zwar an denjenigen, der zuerst hier in den Kommentaren einen Link zu Google Maps postet, der möglichst genau den Platz in Saarbrücken markiert, an dem Andrea das Foto oben gemacht hat. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind alle, die bei der Foto-Session dabei waren, also Slick’s Kitchen, Andrea und ich 😉 Also es gewinnt derjenige, der zuerst am nächsten dran ist – Teilnahmeschluss ist der 30.09.2009…

Anniversary Show #0

So, der Flyer ist soweit fertig – denke ich, Änderungen sind nicht ausgeschlossen – und so langsam haben wir alles beisammen für den 24.10. in Hagen. Dazu musste ich nur einige Zeit am Telefon verbringen und etliche Mails schreiben. Das ist übrigens auch der Grund dafür, warum der dämliche PR-Stunt von Jako so komplett an meinem Weblog vorbei gegangen ist.

Noch ist einiges zu erledigen, die Flyer müssen noch gedruckt werden, eine kleine Seite für den Event und ein paar Banner basteln, die Backstage-Pässe drucken und laminieren… es ist noch mehr als genug zu tun. Aber es macht ja auch jede Menge Spaß und wir haben jetzt schon Grund uns zu freuen: auch powermetal.de wird unsere laute Party mit präsentieren.

Jetzt muss nur noch am 24.10. das Kultopia so richtig voll werden, was aber bei einem Preis von 5 Euro für so ein Line-Up nun nicht ausgeschlossen sein sollte. Übrigens, da schon jemand gefragt hat: bei dem Eintrittspreis ist Gästeliste echt nicht machbar. Nicht persönlich nehmen, so eine Veranstaltung kostet ja ein paar Euro, die über die Eintrittsgelder ja wieder rein kommen müssen.

Konzert organisieren

Slick's Kitchen live in Frankfurt am 30.08.2009
So ein Konzert macht ganz schön was an Arbeit und an was man alles denken muss. Und als wäre das mit einer Band alleine nicht schon schwer genug, haben wir uns gleich mal an Konzert mit vier Bands gemacht. Wenn schon, dann richtig. Weiterlesen

Und womit? Mit Recht!

Cover: J.B.O. - I Don't Like Metal - I Love It!

Da sag‘ noch mal einer, in den Charts wäre nur Schrott zu finden. Stimmt gar nicht – zumindest diese Woche ist auf Platz 6 doch gleich mal richtig gute Musik zu finden: das neue Album von J.B.O.I Don’t Like Metal – I Love It!“ ist in der ersten Verkaufswoche gleich auf Platz 6 eingestiegen. Freut mich und würde mich auch freuen, wenn wir J.B.O. nicht auf unserer Kundenliste hätten 🙂 Dieses Album hat es einfach verdient gekauft zu werden.

Gleich mal wieder hören…

I don’t like Metal, oh no, I love it!

P.S.: Interessante Feststellung auf der Promo-Mailingliste eben: das ist jetzt das dritte Album von J.B.O. auf Platz 6 – ein Zeichen?

© 2017 Dobschat

Theme von Anders Norén↑ ↑