jbo

Meine Karriere als Schauspieler

10 Jahre Blödsinn

10 Jahre Blödsinn

Meine Karriere als Schauspieler begann und endete vor rund 10 Jahren mit meiner Rolle als Schüler der Rockstar-Schule für das J.B.O. Home-Video „10 Jahre Blödsinn„. Das wäre auch prima in Vergessenheit geraten (von den J.B.O. Fans mal abgesehen), wäre die Band nicht auf die Idee gekommen, das längst vergriffene VHS-Video auf DVD neu zu veröffentlichen.
Aber von meiner Beteiligung abgesehen – die Szenen lassen sich auf der DVD ganz toll überspringen – ist das ja auch ein wirklich spassiges Video, u.a. mit einigen Live-Clips und anderem Blöedsinn. Kommt am 11.04. und kann vorbestellt werden (Affiliate-Link). In nicht allzu ferner Zukunft soll es wohl auch einige Ausschnitte im Netz geben

Posted by Carsten Dobschat in Allgemein, 6 comments

Auf- und Ausräumen

Unser sehnlichster Wunsch wurde weder zur Hochzeit noch zu Weihnachten erfüllt: ein neues Zimmer. Da also kein neuer Platz da ist, wird es mal wieder Zeit Zeug raus zu schmeissen. Reichlich alte Hefte (c’t, iX, Linux Magazin, Rock Hard, Metal Hammer…) wandern ins Altpapier – das schafft schon mal viel Platz.
Dann sind da noch einige Videos auf VHS, u.a. Star Trek Filme, Das kleine Arschloch und andere – hat da jemand Interesse? Für die 2 Euro fuffzich lohnt sich der Aufwand mit eBay nicht und weg schmeissen muss ja auch nicht sein – zumindest nicht, wenn es noch jemanden gibt, der Interesse an denen hat. Und dann ist da noch die dbox von Nokia mit Linux drauf – da wir den digitalen Kabelempfang gekündigt haben und keinen Grund sehen, das wieder zu ändern wird das Ding hier auch nur Staub ansetzen. Also wer Interesse hat, bitte mit Gebot melden.
Mal schauen, wie lange wir noch am Räumen sind – die neuen Fanclub-Shirts sind ja inzwischen auch da und wollen untergebracht werden.

Posted by Carsten Dobschat in Dobschat, Musik, privat

Wie sieht denn das aus?

Beim J.B.O.-Fanclubtreffen, die Band stellte uns kurz vor, es wurde angesprochen, dass wir beabsichtigen würden zu heiraten und mit „Endlich wächst zusammen, was zusammen gehört…“ kommentiert.

Antwort Andrea: „Vergiss es, ich wachs nicht zusammen – wie sieht denn das aus?

Posted by Carsten Dobschat in Dobschat, Zitate, 0 comments

J.B.O. Fanclubtreffen 2008

So, jetzt isses rum. Im Gegensatz zur Fahrt nach Erlangen am Freitag beginnt die Rückfahrt relativ entspannt – okay, die ganzen Fussball-Fans im Zug von Erlangen nach Nürnberg hätte es nicht gebraucht (wegen den Torfnasen haben wir auch kein Frühstück mehr im Mac bekommen: “Heute is Fussball, da haben wir früher gewechselt…” – da konnten wir wohl froh sein, dass es noch Getränke außer Bier im Angebot gab…), aber der ICE ist tatsächlich pünktlich… bis jetzt zumindest.
Aber zurück zum FCT: schön war’s, auch wenn wegen des Wetters einige nicht kommen konnten, teilweise nach bereits 400km Bahnfahrt wieder umkehren mussten, weil sie es nichtmehr rechtzeitig nach Erlangen geschafft hätten. Das ist natürlich extrem ärgerlich. Ein ganz besonderer Danke geht an die Mannschaft vom Omega, die sich wieder mächtig rein gekniet haben und allen Widrigkeiten zum Trotz den Fans ein spassiges und entspanntes Treffen mit der Band ermöglicht haben.
Andrea und ich haben schon angefangen die ersten Idee für das nächste FCT zu sammeln…

Posted by Carsten Dobschat in Dobschat, Musik, privat

Illingen

Notiz an die Welt: J.B.O. sind live (und mit Aushilfs-Schlagzeuger) immer noch grandios… das aktuelle Programm mit vielen alten Stücken ist genial. Nur das mit dem Mobilnetz hat nicht so hingehauen, wie ich es gehofft hatte, so war der Versuch das Konzert live zu twittern nicht wirklich ein Erfolg. Naja, nächstes Mal vielleicht…
Aber liebe Saarländer: Hannes hat recht, richtig gutes Bier gibt es nur Franken…

Posted by Carsten Dobschat in Dobschat, Musik, privat

Zelte von J.B.O.

Jetzt gibt es auch J.B.O.-Zelte im J.B.O. Ultrastore:

Das T-Shirt ‘Voll im Arsch’ und ‘Arschloch & Spaß dabei’ gibt es, aufgrund der großen Nachfrage, jetzt auch in den Größen 3XL und 4XL.

4XL? XXXXL? Jetzt wirklich? Ich bin ja nun schon eine Menge Mensch, aber XXL reichen noch bequem… Ich habe ja gehört, dass die Deutschen allesamt viel zu dick wären und reichlich Bäuche mit sich durch die Gegend tragen, aber gleich so einen Bauch?

Posted by Carsten Dobschat in Dobschat, Musik, privat, projekte

Besinnung und so…

Ja, spätestens jetzt weiss es jeder: der Herr Dobschat ist ein Weihnachtsmuffel. Kein “Frohe Weihnachten”-Beitrag im Weblog, keine Massenrundmails… einfach nur die freie Zeit nutzen, ein paar Sachen aufzuarbeiten und endlich mal ein paar Sachen machen, die ich schon längst machen wollte (zum Beispiel ein paar Änderungen und Erweiterungen bei J.B.O. Fans).
Das heisst nicht, dass ich mich nicht auch über die teils sehr überraschenden Weihnachtsgrüße gefreut hätte, doch schon. Aber die kamen von Leuten, bei denen ich mich auch so über Mails freue – ganz ernsthaft. Sehr überraschend waren die hier eingetroffenen Amazon-Gutscheine, die nun ihren Teil dazu beitragen, dass wir dringend neue Wände für DVD-Regale im Wohnzimmer brauchen.
Und so schlimm war die Weihnachtszeit diesmal gar nicht, bis Samstag früh blieb mir sogar “Last Christmas” erspart. So spät vor Weihnachten habe ich dieses musikalische Verbrechen sonst nie gehört. Aber trotzdem bleibt für mich diese angeordnete Besinnung(slosigkeit) gepaart mit ständigen Aufforderungen zum ungehemmten Konsum eher unwichtig. Nix gegen ein paar freie und ruhige Tage, aber mehr ist es für mich nicht. Ich kann ja froh sein, dass ich keine Kunden im Online-Porno-Business habe, da soll es ja ziemlich hoch her gehen zu Weihnachten und da darf natürlich kein Server Schluckauf haben… 😉

Auf jeden Fall wünsche ich allen, dass die Weihnachtsfeiertage genau so verlaufen, wie sie es sich wünschen und überhaupt und so.

Posted by Carsten Dobschat in Arbeit, Dobschat, Musik, privat, projekte

Es gibt so Tage…

Und das ist schon wieder so eine Woche. Fing schon gleich am Montag an, was war? Genau, Montag. Eine Woche, die mit einem Montag anfängt kann eigentlich nicht gut werden. Diese Woche hat sich zum Beispiel bei mir der Verdacht erhärtet, dass die von der DPD eigentlich gar keine Pakete ausliefern. Keine Ahnung, was die machen, aber mir ist es jetzt schon mehrfach passiert, dass eine Sendung, die per DPD geschickt wurde nicht ankam, sondern mit dem Vermerk “Empfänger unbekannt” zurück geschickt wurde. Und das ist mir nicht nur in Saarbrücken passiert, sondern auch schon in Fürth und Nürnberg. Inzwischen bestelle ich nichts mehr, was mit DPD geliefert werden soll. Aber es geht ja nicht nur mir so. Auch Kollegen hatten dieses Erlebnis schon. Nicht mal der SR ist von diesem seltsamen Empfänger-Verschwinden verschont geblieben. Ist ja auch schwer zu finden, bei den ganzen verwirrenden Wegweisern…
Ansonsten ist natürlich nichts so gelaufen, wie es geplant war und wir durften auch noch lustige Hotline-Spielchen spielen bei einem Softwareanbieter. Laut Support-Vertrag sollten wir eine normale Festnetznummer in Deutschland anrufen, dort lief ein Band, dass uns an eine 01805 weiter schickte, dort wiederum bekamen wir wieder ein Band zu hören, auf dem die Nachricht gespeichert war, es doch bitte bei wieder einer anderen Nummer (ich bin mir nicht mehr ganz sicher, ob es in den USA oder in Irland war) anzurufen. Diese letzte Nummer wiederum – ihr werdet es sicher schon erraten haben – gehörte wieder zu einer Bandansage, die uns zurück an die erste Nummer verwies. Argh. Na aber immerhin wurde unsere dringende Supportanfrage über das Webportal des Herstellers schon am dritten Tag beantwortet. Unnötig zu erwähnen, dass wir das Problem dann schon selbst gelöst hatten, vielleicht hätte wir die Anfrage auch mit “super dringend und wirklich wichtig (ganz ehrlich!)” markieren sollen – nur gab es die Option leider nicht. Aber es gibt ja Alternativprodukte, die wir uns die nächsten Tage sehr genau anschauen werden – leider kann man vorab nur sehr schlecht den versprochenen (und bezahlten!) Support mit dem vergleichen, was man dann im Ernstfall bekommt.
Heute morgen dann die Busfahrt des Grauens: ein kompletter Kindergarten im Bus und sie haben die ganze Zeit “Jingle Bells” gesungen und das in einer Lautstärke, die auch die Kopfhörer nicht vollständig übertönen konnten. Wenn ein Tag schon so anfängt. Einziger Lichtblick: mein USB-Raketenwerfer ist da. Gibt es übrigens zur Zeit – zumindest in Saarbrücken – für 19,99 bei Karstadt (bei arktis.de – die ich ansonsten gerne nutze – kostet das Ding 24,90). Ist ausgerichtet auf die Tür zu unserem Büro und wenn dann wieder einer in der Tür steht mit dem Spruch “Hey Jungs, ihr müsst mal schnell…” (wir haben den Gedanken, vor die Rampe eine Kerze zu stellen und die Schaumstoffraketen in Benzin zu tränken Abstand genommen).
Bleibt die Hoffnung auf Besserung am Wochenende, aber die Chancen dafür stehen ganz gut. Endlich mal wieder ein Wochenende, welches die Bezeichnung “Wochenende” auch wirklich verdient. Und da die Lokführer gerade nicht streiken, dürfte auch die Zugfahrt nach Giessen ohne Verzögerungen (von den üblichen mal abgesehen) ablaufen… Endlich mal wieder ein J.B.O.-Konzert. Leider habe ich mein neues Lieblingsshirt zu spät entdeckt für dieses Konzert – aber nächstes Mal dann.

Posted by Carsten Dobschat in Arbeit, Computerzeug, Dobschat, Fun, Musik, privat

Ziemlich offensichtlich

Es ist sogar in meinem last.fm-Profil deutlich zu sehen, womit ich letzte Woche die Zeit verbracht habe, die ich sonst u.a. für das Bloggen verwendet hätte…

image

Posted by Carsten Dobschat in Dobschat, Musik, privat, projekte

Kaufen, Alter!

Ja, ich lebe noch, danke der Nachfrage. Und übrigens: Kaufen, Alter! 😉

(YouTube-DirektBlöedsinn)

Jaja, ich bin voreingenommen und überhaupt, trotzdem gehört Head Bang Boing zum Besten, was meinem iPod in den letzten Wochen passiert ist…

Posted by Carsten Dobschat in Dobschat, Filme, Fun, Musik, privat, projekte