WordPress: Divi GDPR Child Theme

Sehr praktisch, um ein eigenes Divi Child Theme zu bauen ist das Divi GDPR Child Theme von Mirko Schubert. Es löst nicht alles, was in Sachen GDPR/DSGVO bei einer WordPress-Site anfällt, aber es erlaubt schon mal auf ein paar Plugins zu verzichten.

Eine DSGVO-Homestory

Angeblich soll es ja Menschen geben, die in Sachen DSGVO immer noch keinen Schritt weiter sind als vor zwei Monaten. Zu diesen gehöre ich nicht, dafür habe ich es aber auch nicht geschafft, mal die Zusammenstellung der verschiedenen Dinge zu schreiben, die man für ein WordPress so tun kann und sollte, um zumindest im Rahmen…

Ist das Ironie oder einfach nur peinlich?

Wenn nun der Rechtsanwalt, der sich einen Namen damit macht, dass er einer der ersten Anwälte ist, der auf Grundlage der DSGVO abmahnt, auf seiner eigenen Website nicht nur Google Webfonts einsetzt, sondern die zur Sicherheit auch gar nicht erst in der Datenschutzerklärung erwähnt und Nutzern den Zugang zu seiner Site verweigert, die dem Setzen…

DSGVO Absurditäten

Ja, die DSGVO hat Nebenwirkungen, einige davon sind unfassbar absurd, die sammelt unter anderem Heise. Eine weitere Absurdität sind die Menschen und Firmen, die ihre Website abschalten und stattdessen die Domain zu ihrer Facebook-Seite weiterleiten. Das ist so absurd, da fehlen einem die Worte… Um sich nicht mit den Regeln auseiandersetzen zu müssen, die zum…

Eure Daten interessieren mich doch gar nicht!

Eigentlich könnte eine kurze und leicht verständliche Datenschutzerklärung für dieses Weblog so lauten: Eure Daten interessieren mich gar nicht, ich will maximal wissen wie viele Ihr seid und was Ihr Euch mit welchen Browsern anschaut, damit ich möglicherweise die Site dahingehend optimieren kann – oder es weiterhin einfach ignorieren und hier einfach das Schreiben, was…

Einfach nur meine Arbeit machen

Ich bin ganz offensichtlich nicht der Einzige, der sich beim Thema DSGVO regelmäßig denkt: „Lasst mich doch einfach meinen Job machen!“ Aber ich will gar nicht mehr meckern oder aufzählen, was alles bei dem Thema gerade komplett schief läuft, sondern einfach noch einen positiven Aspekt der DSGVO und der ganzen Diskussionen zu dem Thema anbringen….

DSGVO – so eine Art Rant oder auch nicht

Inzwischen dürfte jeder Internet-Nutzer mal was von der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung gehört oder gelesen haben. Ganz nach Sichtweise bedeutet diese Verordnung irgendwas zwischen „passiert gar nichts“ und „wir schließen das Internet“. Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen.

Neuer Newsletter

Der tägliche Versand neuer Beiträge wird jetzt nicht mehr von MailPoet gemacht, sondern von Mailster. Überraschenderweise ist der Grund hierfür nicht die DSGVO (die ja derzeit irgendwie an fast allem schuld sein soll), sondern ist technischer und finanzieller Natur. Finanziell ist es die deutliche Preiserhöhung: Statt 299 Euro pro Jahr kostet der Spaß nun 499…

Aufräumen: Bandpromo

Und wieder eins weniger: Das Beenden von Projekten, für die es einfach an der Zeit (oder Motivation) fehlt, geht weiter. Heute habe ich dann mal das Ende von Bandpromo vorbereitet. Die Gründe dafür sind vielfältig, Hauptgrund ist natürlich der Faktor Zeit. Es hätte einfach zu viel Zeit investiert werden müssen, um die Site technisch zu…

DSGVO-Lesetipp

Es gibt ja zur Datenschutz-Grundverordnung ein ganze Menge zu kaufen: Jede Menge Ratgeber, Infobroschüren, Videokurse, Plugins und was weiß ich alles. Da kann man eine ganze Menge Geld ausgeben. Das ein oder andere habe ich da auch schon angeschafft, zum Beispiel einen Agentur-Account bei eRecht24. Was sich aber auf jeden Fall gelohnt hat, waren die…

WordPress & Datenschutz: YouTube wirklich sauber eingebunden

Ich muss dann doch noch mal zu YouTube zurückkommen, mir wurde nach dem letzten Beitrag das Plugin WP YouTube Lyte empfohlen. Dieses Plugin würde eine Zwei-Klick-Lösung bringen und dabei nicht das Layout zerschiessen. Also habe ich es mal getestet und es löst das Problem der externen Zugriffe fast, aber diesen letzten Zugriff kann man mit…

WordPress und Datenschutz: Kommentare und Datenspeicherung

Die Kommentare sind so ein Ding bei WordPress, immerhin werden hier natürlich personenbezogene Daten gespeichert und automatisch verarbeitet. Neben dem eigentlichen Kommentar und dem selbstgewählten Namen – der auch ein Pseudonym sein kann – eben auch die Mail- und die IP-Adresse des Kommentierenden. Das sind personenbezogene Daten, also sollte man sich damit mal befassen… Warum…