Die Berlin-Bacon-Burger-King-Verschwörung

Ich esse ja nicht mehr so oft bei Burger King. Da hat jetzt nichts mit dem Skandal rund um nicht ganz optimal geführte Filialen zu tun, sondern einfach damit, dass ich nicht durch die halbe Stadt fahren will, um mir so einen Fast-Burger ins Gesicht zu drücken. Und seit der Burger am Hauptbahnhof in Saarbrücken einem KFC gewichen ist… Aber wenn ich mal in Nürnberg oder Berlin bin, dann ist es fast schon Tradition, dass ich mir kurz vor der Abfahrt noch ein Big King (oder Big King XXL, je nach Schwere des Hungergefühls und Länge der anstehenden Fahrt) Menü mit Bacon hole.

Weiterlesen

Satire darf alles, außer bei den Ausnahmen

Wenn es um Karikaturen eines sogenannten Propheten geht, dann dürfen sich Muslime anhören, dass sie das gefälligst hinzunehmen haben, schließlich geht es ja um Satire und die dürfe ja alles. Und natürlich ist es auch keine Art auf Satire zu reagieren, sich Waffen zu schnappen und ein paar Menschen zu töten. Da ist eine Abmahnung natürlich eine deutlich harmlosere Reaktion auf Satire – aber die Denke dahinter unterscheidet sich nicht.

Weiterlesen

In Berlin ist nichts selbstverständlich…

nicht einmal Selbstverständlichkeiten. Ist das wirklich ernst gemeint? Eine Fraktion, die erst einmal ausdrücklich beschliessen muss, dass man innerhalb der Fraktion nicht gegeneinander arbeitet und sich nicht gegenseitig sabotiert? Irgendwie will mir dazu nichts einfallen. Wie schaffen es eigentlich andere Fraktionen, sich an solche Grundsätze zu halten ohne sie ausdrücklich zu beschliessen?

Links vom 24. Dezember 2010 bis 6. Januar 2011

Zwischen 24. Dezember 2010 und 6. Januar 2011 bei delicious gespeicherte Links:

  • Offener Brief: Liquid Democracy in der Piratenpartei « darkbln – Irgendwann erwähnte ich schon mal, dass ich so ziemlich jede Hoffnung in Sachen Piratenpartei verloren habe, ja?
  • Warum mir 02 keinen Vertrag geben möchte II: Nachricht von Arvato Infoscore | Minds Delight – Spaß mit O2 und Scoring… Wenn man keine Daten für ein Scoring hat, dann wird eben mehr oder weniger gut anhand des Vornamens und der Adresse geschätzt – doof nur, wenn man dann in der falschen Gegend wohnt.
  • Frau Piel, wir müssen reden « Stefan Niggemeier – Stefan meint ja noch, er müsse mit Frau Piel reden – ich habe ja so ein wenig den Verdacht, dass Reden da nichts bringen dürfte… Die will doch nicht reden, die will nicht verstehen und um Gottes willen, will sie doch bitte vor der bösen Realität verschont werden…
  • Politiker des Tages: Günter Krings : netzpolitik.org – Klar,  SPAM-Abwehr ist ja nichts anderes als Netzsperren, ja nee, ist klar…
  • Gratiskultur Print « Stefan Niggemeier – Jaja, die böse, böse Gratiskultur…
  • blog · RSS Is Dying, and You Should Be Very Worried
  • 50 Best Free WordPress Themes of 2010
  • Mac Daddy World » Blog Archive » Fixing “Copy Address” in Mail on 10.6 – Mail.app abgewöhnen statt der reinen Adresse den Namen gleich mit zu kopieren…
  • Kod – Kod is a programmers‘ editor for OS X.Currently under development, but will soon be available for dare-devil beta testing. „Kod“ means „Code“ in Swedish.Fully concurrent — loading files, syntax highlighting, etc is distributed across available CPU cores. Minimal waiting time.Integrated scripting environment based on Node.js.Written from scratch with modern OS X 10.6 APIs providing maximum OS integration while avoiding reinvention of the wheel.Sports a Chromium-like user interface where tabs can be torn off and moved between windows.Allows editing (although not saving, currently) remote files accessible over HTTP or HTTPS.Styling of the editor (not only the syntax highlighting) through regular CSS 3.Comes with support for over 65 different languages/syntaxes which can easily be edited or extended (Kod uses the same format as GNU Syntax Highlight).
  • Biolab Disaster – The game you (hopefully) see above is not done in Flash. It’s pure HTML5 and Javascript. You don’t need any Plugin to play, just a good Browser.
  • Task Management At Its Best With wunderlist | 6Wunderkinder – Things nutze ich bisher, aber wunderlist muss ich mir, wie auch Firetask, mal genauer anschauen. Immerhin erlaubt wunderlist das Teilen von Listen mit anderen Nutzern.
  • WordPress › 2010 Weaver « Free WordPress Themes – Easily customize your site look with this Twenty Ten inspired theme. Weaver 1.5 has major feature upgrades. Start with one of the many included predefined themes to use or tweak. Easily change colors, fonts, the header and footer, menus, sidebars, theme width, and more using a „check-box“ interface. More advanced users can easily style virtually every page element with CSS rules, or use one of 7 custom code areas to create the perfect page content, including slide-show headers. Save and Restore your theme to a file to share or transfer. Supports all Twenty Ten user interface language translations. Works with WP Multisite. Active support forum and lots of help. You are in control!

Danke, JU Berlin!

Ohne die JU Berlin hätte ich heute wirklich weniger zu lachen gehabt, sehr viel weniger! Als zuerst einmal gab es da diese Pressemitteilung, in der sie ein „Pornografieverbot im Internet“ gefordert haben. „Stoppt die Generation Porno!“ Das wollen sie mit Netzsperren erreichen, denn Netzsperren sind nutzlos, löschen ist  auch ineffektiv (hier streifen wir diese „Studie“ des BKA – was die betrifft empfehle ich einen kurzen Besuch bei Udo Vetter), deshalb soll gesperrt werden… logisch, oder? Ach so: Pornografie ist auch immer frauenfeindlich (Vor allem diese üblen Schwulenpornos, oder? Muss man sich mal vorstellen: da spielt keine einzige Frau mit! Wo bleibt die Frauenquote in Schwulenpornos?)

Aber der Höhepunkt ist dann wohl das Interview mit Conrad Clemens, dem Landesvorsitzenden der JU Berlin. Dort wird er u.a. gefragt, wie denn diese Pressemitteilung der JU Berlin zum Beschluss des Deutschlandrates der JU passt. Dieser Deutschlandrat hat sich nämlich für „Löschen statt Sperren“ ausgesprochen. Die Antwort darauf?

Weiterlesen

Berlin Fucking City

Slick & Haan bei Berlin Fucking City (Foto: Andrea "labormaus69" Jaeckel-Dobschat)

So, wir sind wieder daheim. Wir hatten eine Menge Spaß, obwohl Slick und Haan gestern direkt nach Berlin Fucking City schon wieder fahren mussten. Andrea und ich haben uns noch einen gemütlichen – im Vergleich zum Samstag aber deutlich kürzeren – Abend gegönnt und den heutigen Montag dann in vollen Zügen genossen. Wann genau die gestern aufgezeichnete Show bei BFC erscheint wissen wir zwar noch nicht, aber sobald es soweit ist, müsst Ihr rein schauen. Wirklich. Es gab ja schon Leute, die hatten Slick’s Kitchen für bescheuert erklärt, als sie auf die Idee kamen Ace of Spades akustisch zu spielen. Nun, dass es doch funktioniert, haben sie zusammen mit Mütze ja schon mehrfach bewiesen und seit gestern können wir nun sagen: Weiterlesen

Würden Sie mit diesen Herren nach Berlin fahren?

Haan Hartmann & Slick Prolidol - Slick's KitchenWir würden nicht nur. Am Sonntag, den 14.3.2010 werden Slick und Haan bei „Berlin Fucking City“ sein und aus ihrem glamourösen Rockstar-Leben berichten und sicher noch einen Song zum Besten geben (vielleicht auch zwei, aber ohne dritten Mann ist die Auswahl an spielbaren Titeln natürlich etwas eingeschränkt). Dabei kann man auch als Zuschauer live dabei sein. Wir werden Samstag schon in Berlin sein und uns dort ganz entspannt ein wenig rumtreiben – wer Interesse hat, sich dabei auf ein paar Rock’n’Roller-Limos zu treffen, der möge sich einfach kurz bei mir melden… Wir freuen uns schon 🙂