SchlagwortAbmahnungen

Helmgate: Hallo Cranioform, muss so was echt sein?

Ich versuche diese Geschichte mal sehr kurz zusammenzufassen (ich empfehle die ausführliche Version zu lesen): Eine Mutter dokumentiert die Behandlung ihres Kindes mit einem Helm der Firma Cranioform in ihrem Weblog, veröffentlicht dabei auch Fotos mit ihrem Sohn. Die Firma findet den Artikel anscheinend gut und verlinkt ihn auf ihrer Facebook-Seite. Die Fotos findet sie so gut, dass sie da einfach mal eins verwendet. Die Mutter findet das nicht witzig und mahnt die Firma ab. Die Firma reagiert mit einer Gegenabmahnung.

Weiterlesen

Satire darf alles, außer bei den Ausnahmen

Wenn es um Karikaturen eines sogenannten Propheten geht, dann dürfen sich Muslime anhören, dass sie das gefälligst hinzunehmen haben, schließlich geht es ja um Satire und die dürfe ja alles. Und natürlich ist es auch keine Art auf Satire zu reagieren, sich Waffen zu schnappen und ein paar Menschen zu töten. Da ist eine Abmahnung natürlich eine deutlich harmlosere Reaktion auf Satire – aber die Denke dahinter unterscheidet sich nicht.

Weiterlesen

Racheshop: Wer einen Shitstorm sät, der sollte Ahnung von Krisen-PR haben

Wer Wind sät wird Sturm ernten“ – Tja, die Macher vom Racheshop hielten sich nicht lange mit dem Säen von Wind auf, sie haben gleich versucht einen Shitstorm zu säen. Und nachdem sich dieser drehte und ihnen selbst die Exkremente in Form vieler Kommentare ins Gesicht blies… für die Reaktion fällt mir jetzt gerade kein passendes Bild ein. Weiterlesen

Opfer? Täter? Einfach mal umdrehen!

Vor einer drohenden Abmahnwelle warnt der Racheshop bei Facebook. Ein Aufschrei, es wird abgemahnt, dabei habe man doch nur einen Künstler featuren wollen! Wie unsagbar gemein, man wollte Promo machen für ihn und der böse Künstler bzw. seine Agentur mahnt einfach ab. Fies, oder? Weiterlesen

AfD-Eigentor

Keine Alternative fuer Deutschland

Die AfD hat also per einstweiliger Verfügung einen Flyer der Jungen Piraten verbieten lassen, in dem vor der AfD gewarnt wird. Ich würde das ja mal als Eigentor bezeichnen. Das ging schon mit der Abmahnung los: Vorher hat sich doch kaum jemand für den Flyer interessiert, warum auch? Da warnt eine Partei vor einer anderen – ist doch nicht ungewöhnlich. Da geht es auch mal gerne etwas deftiger zur Sache, da werden z.B. auch mal andere Parteien als „linke Bazillen“ bezeichnet. So richtig mag man sich darüber nicht mal mehr aufregen…

Nicht so die AfD. Also folgte eine Abmahnung (Streitwert: 20.000€) und plötzlich hatten viel mehr Menschen Interesse an dem Flyer, er wurde sogar aktiv nachgefragt. Jetzt hätte die AfD natürlich merken können, dass sie auf dem Weg nicht das gewünschte Ergebnis erreichen, sondern im Gegenteil die Diskussion über die Partei, deren „Programm“ und Personal noch mal richtig Fahrt aufnimmt. Nö, haben sie nicht gemerkt. Also einstweilige Verfügung. Wahrscheinlich wundert man sich jetzt bei der AfD, warum ausgerechnet sich jetzt noch mehr Menschen noch intensiver mit der AfD beschäftigen.

Lesenswert sind da zum Beispiel die Beiträge der Piraten Jürgen Stemme und Andi Popp. Nun gut, wenn durch die Abmahnung und die einstweilige Verfügung mehr Menschen darauf aufmerksam werden, um was für einen Truppe es sich bei dieser angeblichen Alternative (Alternative zu was eigentlich?) handelt und diese dann ihr Kreuz irgendwo anders machen…

Aktion KLEHRANLAGE

Rechtsanwalt Markus Kompa sammelt Geld für die Aktion KLEHRANLAGE. Meiner Meinung nach sollte man diese Aktion auf jeden Fall unterstützen! Ich werde jetzt aber nicht versuchen, den ganzen Sachverhalt hier zusammen zu fassen, irgendwas falsches würde ich da sicher schreiben und am Ende auch noch eine Abmahnung bekommen. Nö, muss nicht sein. Daher: Nachlesen worum es geht und auch die Aktion KLEHRANLAGE unterstützen!

Debian raubmordkopiert…

Mich würde ja schon mal interessieren, wie die Firma „Media Art Holland b.v“ auf die bescheuerte Idee gekommen ist, Leute abmahnen zu lassen, die sich per BitTorrent mit Debian versorgt haben. Ja, genau, dieses freie Linux-Dingens-Debian. Dachten die sich, dass sie es einfach mal versuchen, ein paar Dumme würden schon zahlen? Oder wie?

(via fefe)

Update: War keine echte Abmahnung, sondern „nur“ eine gefälschte Abmahnung – also ein „wir versuchen es mal, vielleicht zahlt ja ein Dummer“-Ding.

Das ganze Gesicht verknautscht!

Heute war großer „Mit der Hand Dellen ins Gesicht schlagen“-Tag… Zum einen musste ich lernen, dass es tatsächlich Firmen gibt, die nichts dabei finden mitten während einem gemeinsamen Projekt mal eben ihr Geschäftsmodell zu ändern ohne darüber ihre Geschäftspartner zu informieren. Wozu auch? Passt  das gemeinsame Projekt doch nicht mehr ins neue Geschäftsmodell, also wozu was sagen, der andere wird es schon merken…

Und dann noch die Eurowebs… irgendwas kann mit denen doch nicht stimmen? Machen die das absichtlich? Kennen die keine andere Art der Kommunikation als Abmahnungen? Bereiten die gerade einen Wechsel ins Comedy-Business vor?

Euroweb?

Erinnert sich noch wer an Euroweb? Ja, da war was, die hatten Blogger abgemahnt und es gab so die eine oder andere unschöne Geschichte, aber das Thema Euroweb war an sich durch. Wie es halt so ist in diesen Blog-Dingern: Ein Thema kocht hoch, (fast) alle schreiben dazu, großer Aufschrei und dann wird es auch schon wieder vergessen (ist halt so, das will ich gar nicht bewerten, ich bin ja auch nicht anders). Also eigentlich hätte alles so schön sein können: Die Blogger bloggen, Euroweb webt weiter Euros (oder was auch immer die so tun) und alle sind mehr oder weniger glücklich und zufrieden.

Hätte können, wenn man sich bei Euroweb nicht gedacht hätte, dass es eine gute Idee wäre, René seine Domain nerdcore.de weg zu pfänden (so heisst es, sicher ist nur, dass die Domain jetzt eben Euroweb gehört). Angeblich habe René die Eurowebs wohl als „Arschgeigen“ bezeichnet, wurde dafür abgemahnt und hat die Abmahnung ignoriert. Okay, eine Abmahnung zu ignorieren ist sicher keine wirklich gute Idee, aber einem der bekanntesten deutschen Blogs die Domain unter’m Arsch weg zu pfänden ist mit Sicherheit keine bessere Idee.

Ach so, das Nerdcore-Blog gibt es (irgendwie) derzeit unter www.crackajack.de zu lesen…

Unpiratig? Nein, unfassbar dämlich!

Okay, ich will gar nicht mehr wissen, ob die Abmahnungen in Sachen Piratenweib-Regierungs-Kündigungsschreiben unpiratig sind oder nicht. Tatsache ist, dass die ganze Aktion einfach nur unfassbar dämlich ist. Wie die Person, die unter dem Namen „Piratenweib“ beim Schockwellenreiter kommentiert hat – ebenfalls unfassbar dämlich. Übrigens: Frau Piratenweib hat Beiträge zu diesem Kündigungsschreiben aus ihrem Weblog „depubliziert“, obwohl sie doch das Depublizieren gar nicht mag. Seltsam, aber wer weiss, vielleicht hat sie sich im Eifer des Gefechts selbst abmahnen lassen und ist dann so erschrocken, dass sie die Texte lieber gleich gelöscht hat, bevor sie sich verklagen lässt…?

Das alles ist doch wieder mal typisch für diese Leute, mit denen hat man nichts als Ärger, Autofahren können die ganz bestimmt auch nicht. Piraten? Frauen? Nein, doppelte Deppenapostrophler: Nicht nur falsch gesetzt, auch noch das falsche Zeichen statt Apostroph gesetzt… Solchen Leuten traut man ja zurecht alles zu 😉

Unpiratiges Verhalten?

Nun, mir wurde ja – vor gefühlten 1.000 Jahren – von damaligen Piraten-Kollegen vorgeworfen, dass Werbung im eigenen Weblog zu haben „unpiratig“ wäre. Gut, kann man so sehen, muss man nicht.
Wie sieht es denn dann mit einer kostenpflichtigen Abmahnung aus? Piratig oder unpiratig? Würde mich mal interessieren – übrigens auch, wer denn jetzt eigentlich und auf welcher Grundlage da abmahnt.

Update: Hm, das ist dann wohl eine Antwort auf die erste Frage (Hervorhebung von mir):

Abmahnungen sind in unseren Augen auch kein sinnvolles Mittel in einer solchen Situation und laufen dem Sinn der Aktion, –der möglichst weiten Verbreitung des Textes–, zuwider. Als Piraten distanzieren wir uns daher von den Abmahnungen.

Diözese Regensburg mahnt weiter ab

Die Diözese Regensburg will wohl unbedingt wissen, wie es so ist in einem anständigen Shitstorm… Jetzt haben sie auch noch Stefan Niggemeier abgemahnt. Die Frage lautet jetzt wohl nur noch, wer als nächstes von den Katholen aus Regensburg abgemahnt wird…

© 2017 Dobschat

Theme von Anders Norén↑ ↑