Warum? Weil es geht 🙂 Hin und wieder komme ich ja auf dämliche Ideen. In diesem Fall geht es um Philips Hue, Alexa und den Mac. Ich habe ja noch eine alte Philips Hue Basisstation, die nicht mit Siri „sprechen“ will. Im Gegensatz dazu, hat Alexa kein Problem damit, auch die alte Hue-Station anzusprechen. Das klappt auch gut, wenn ich daheim bin, aber wenn ich nun also abends auf dem Weg heim bin und gerne hätte, dass schon mal das Licht in der Küche eingeschaltet wird (ich habe abends meistens Hunger, wenn ich heim komme), dann muss ich das iPhone aus der Tasche ziehen, statt einfach Siri zu sagen, dass doch bitte das Licht angemacht werden soll.

Nun war meine Überlegung, dass ich mit Siri ja eine App starten könnte, die sich dann darum kümmert, das Licht einzuschalten. Per VPN bin ich mit meinem Netz daheim verbunden, die App könnte sich also einfach mit dem iMac daheim verbinden und ihn sagen lassen, was zu tun ist, damit Alexa dann der Hue-Station sagt, dass das Licht einzuschalten ist.

Ja, natürlich weiß ich, dass ich mir einfach eine neue Hue-Bridge kaufen könnte, die direkt mit Apple HomeKit spricht – aber das ist viel zu einfach und langweilig!

Frage 1: Versteht Alexa die Sprachausgabe des iMac?
Antwort: Oh ja, sogar deutlich besser als mich.

Frage 2: Wie bringe ich den Mac remote dazu, etwas zu sagen?
Antwort: Ganz einfach, per SSH drauf verbinden und über das Kommando „say“ die entsprechenden Kommandos an Alexa sprechen lassen.

osascript -e "set volume 3"
say "Alexa"
say "Licht Küche aus"
osascript -e "set Volume 0"

Diese Kommandos weisen den Mac an, 1. die Lautstärke auf 30% hochzudrehen, zweitens „Alexa“ zu sagen und danach „Licht Küche aus“ und schließlich die Lautstärke des Systems wieder auf 0 zu drehen. Erschreckend einfach. Und klappt auf Anhieb.

Als nächstes geht es dann daran, die App für das iPhone zu bauen – das wird im Zweifel nicht ganz so einfach (die App muss zuerst prüfen, ob das iPhone gerade mit meinem heimischen VPN verbunden ist, die Verbindung ggf. aufbauen usw.), aber auch so sind lustige Dinge möglich 😉 Und natürlich klappt das nicht nur mit Alexa, sondern auch mit „Hey Siri“ und „OK Google“.

Ich habe da gerade ein paar Ideen, die von mir remote administrierten Macs und die Smartphones ihrer Benutzer betreffend 😉