Rundfunkbeitrag, GEZ und lustige Argumente

Rundfunkbeitrag, GEZ und lustige Argumente

Es wäre ja fast lustig, wenn es nicht so traurig wäre: In letzter Zeit wird wieder fleissig über den Rundfunkbeitrag diskutiert und die Gegner dieses Rundfunkbeitrags nennen ihn auch gerne noch „GEZ-Gebühr“ und zeigen sich auch darüber hinaus oftmals sehr frei von Wissen rund um diese „Demokratieabgabe“.

Zugegeben, ich habe selbst auch ein durchaus gespaltenes Verhältnis zu dem Thema. Das hängt weniger damit zusammen, dass ich mal ein Jahr lang für eine der ARD-Anstalten gearbeitet habe. Denn ich weiß genau, dass diese Erfahrungen, die ich dort gemacht habe, gerade mal für die Abteilung in der damaligen Konstellation gültig sind und nicht für das gesamte System des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks. Klar, ich sage ganz gerne mal, dass mich am meisten an der Zeit dort gestört hat, dass ich nie das Fenster gefunden hatte. Welches Fenster? Na das, aus dem das ganze Geld geworfen wurde. Aber deswegen halte ich den ÖRR nicht für Geldverschwendung. Da besteht sicherlich Bedarf für einige Reformen und das Sparpotential ist sehr wahrscheinlich längst nicht erschöpft, aber die grundsätzliche Notwendigkeit des Auftrags zur Grundversorgung und von Nischenprogrammen ist meiner Meinung nach weiterhin ohne jeden Zweifel gegeben. Im Gegenteil, man müsste die Grundversorgung gerade im Netz noch deutlich ausbauen. Aber das ist ein anderes Thema.

Lustig finde ich ja, dass regelmäßig die gleichen Gründe genannt werden, warum der Rundfunkbeitrag abgeschafft gehöre, die einige davon werde ich hier mal sammeln und jeweils ein bisschen was darauf antworten – erleichtert mir in Zukunft solche Diskussionen, da sich diese „Argumente“ regelmäßig wiederholen. 😉

Netflix/Amazon Prime/whatever ist viel billiger als der Rundfunkbeitrag und zeigt viel mehr!

Viel mehr? Nun ja, wenn man es auf das Thema Fernsehen reduziert und dieses dann auch auf Serien, Filme und Dokumentationen, dann mag das sogar stimmen. Aber wie sieht es mit Radio aus? Oder mit regionalen Programmen? Nachrichten? Talk-Shows zu aktuellen Themen? Ach? Interessiert alles nicht? Man hört also selbst kein Radio, schaut keine Nachrichten oder so, also braucht das gefälligst auch sonst keiner? Aha…

Sollen die ARD und ZDF doch als Pay-TV machen, wer das sehen will, der soll das zahlen und alle anderen sparen sich das Geld!

Interessante Idee, aber geht komplett an der Sache vorbei: Der Auftrag zur Grundversorgung der gesamten Bevölkerung schließt so ein Modell direkt aus. Wer so etwas verlangt, der will doch nichts weiter als die Abschaffung des Systems ÖRR. Kann man natürlich wollen, dann sollte man aber auch so ehrlich sein und es sagen. Und dann sollte man ein paar gute Argumente haben, warum die Versorgung mit einem (relativ, zugegeben) unabhängigen Programm via Radio, Fernsehen und Internet plötzlich überflüssig sein sollte. Ich bin gespannt.

Da läuft nichts was ich sehen will, ich will nicht für $interessiertmichnicht bezahlen!

Ob irgendwelche Volksmusiksendungen oder Sportübertragungen, es gibt immer Dinge, die man nicht sehen mag. Bei mir trifft es auf beide Beispiele zu und noch viele mehr. Aber es gibt Menschen, die das sehen wollen und beim Beispiel Volksmusiksendungen möchte ich mal fragen, wie viele private Sender so was übertragen. Nur mal so gefragt. Denn zur Grundversorgung gehört eben auch die Versorgung von Publikum, das eben nicht den heißesten Shit aus den USA frisch im TV präsentiert bekommen will, sondern auch diejenigen, die zum dreihundertsiebenundachtzigsten Mal diesen Silberflöte oder Silberlocke oder wie der heißt trällern sehen möchten. Nicht meins, aber ich bin halt nicht der Nabel der Welt. Dafür wollen vielleicht etliche Menschen keine Tagesschau sehen oder halten es für idiotisch, dass sich manche Menschen morgen vom Frühstücksfernsehen wecken lassen.

Lügenrundfunk! Lügenfernsehen! Alles links-grün-versifft und von der Regierung gesteuert!

Das System mit dem Rundfunk- bzw. Fernseh- bzw. Hörfunkrat mag jetzt nicht perfekt sein, aber es bezieht schon sehr viele gesellschaftliche Gruppen in die Programmgestaltung mit ein. Und wenn man sich mal verschiedene Sendungen ansieht, gerade bei den Nachrichten und politische Sendungen, dann muss man schon zu dem Schluss kommen, dass man bei den ÖRR durchaus um Ausgewogenheit bei den Meinungen bemüht ist und das tatsächlich auch häufiger ge- als misslingt. Natürlich gibt es auch immer grobe Ausrutscher, aber die machen nicht die Masse des Programms aus – und Fehler passieren nun mal. Klar, auch der ÖRR und die Menschen, die dort arbeiten sind sicher nicht perfekt, wie auch das ganze System nicht, aber bislang ist mir noch keine bessere Idee untergekommen, wie man das noch unabhängiger und noch ausgewogener machen könnte.

Wer braucht die schon? Die Privaten machen es eh viel besser, sieht man an den Einschaltquoten!

Ui, steile These. Nicht neu und schon viel zu häufig gehört. Ich habe aber durchaus meine Zweifel, ob private Unternehmen immer alles besser machen als Behörden oder eben öffentlich-rechtliche Anstalten. Und reine Popularität ist kein Argument für Qualität. Wenn zum Beispiel antisemitische Vollidioten einen Echo gewinnen, dann nur, weil sich ihre „Musik“ vorher so gut verkauft hat. Oder zum Beispiel Scheiße ist unfassbar beliebt bei Fliegen. Und in einigen Gegenden der Welt sollen Hunde, Katzen oder Insekten zu den populärsten Lebensmitteln gehören. Kurz: Nur weil viele etwas gut finden, muss es das noch lange nicht für mich oder andere sein. Wie schon erwähnt: Grundversorgung und Nischenprogramme.

Okay, Grundversorgung schön und gut, aber warum so viel? Das kann man doch reduzieren, auf ein Minimum!

Nein, kann man nicht. Sagte zumindest das Bundesverfassungsgericht im sog. 4. Rundfunk-Urteil.Man mag darüber streiten, ob die Sachlage heute anders wäre. Ich denke aber, dass die vom Bundesverfassungsgericht erkannte Gefahr, dass durch Werbung finanzierter Privatrundfunk alleine keine Grundversorgung sicherstellen könne, weiterhin besteht.

Für diese Zwangsgebühren gibt es keinerlei rechtliche Grundlage!

Also wirklich ernsthaft vertreten diese Ansicht nur „Juristen“, die ihr „juristisches Fachwissen“ aus YouTube-Videos und Verschwörungs-Blogs beziehen. Es ist ja nicht so, als hätte es nicht reichlich Klagen gegen den Rundfunkbeitrag gegeben – aber die höchstrichterliche Bestätigung der Ansicht, es gäbe für die Gebühren keine solide rechtliche Grundlage ist bislang ausgeblieben und auch nicht in Sicht. Im Gegenteil. Aber wahrscheinlich nur, weil an den Gerichten so studierte Juristen sitzen, die ihr Wissen noch aus Büchern haben – wie altmodisch, klar, dass die keine Ahnung haben können. 😉

Ich bin ein Egoist und will einfach nicht für andere zahlen!

Das ist mal ein ehrliches Argument. Aber trotzdem Kacke 😉


Sollten mir weitere solche „Argumente“ unterkommen, werde ich den Beitrag natürlich ergänzen – und sollte mir tatsächlich mal jemand schlüssige Argumente dafür vorlegen können, warum das System des ÖRR abgeschafft werden müsste und wie man das bewerkstelligen könnte, ohne dabei die Grundversorgung zu gefährden, dann werde ich dazu sicherlich einen eigenen Beitrag schreiben. Bitte gerne im Kommentarbereich. 🙂

Artikelbild von freestocks-photos via pixabay (CC0)

Ähnliche Artikel

PEGIDA und ein RTL-Reporter Da dachte ich, dass es kaum schlimmer werden könne nachdem ich die umgeschnittenen Redebeiträge von PEGIDA-Teilnehmern gesehen hatte (Teil 1, Teil 2)....

Kommentare (13) Schreibe einen Kommentar

  1. Ich möchte milde widersprechen. Sicher ist die Argumentationslinie okay aber mMn nicht vollständig. Das ÖR System ist nichts anderes als eine Solidargemeinschaft zu Lasten der jungen Generation. Sowohl ARD als auch ZDF machen (mal von Sport-Großereignissen abgesehen) ausschließlich Programm für +49jährige. Ja, es mag sein, dass der Weltspiegel oder einzelne Leuchtturmsendungen auch jüngere Zuseher findet aber im großen und ganzen ist das schon Seniorenbetreuungsprogramm. Man schaue nur mal, an jedem beliebigen Tag in das Abendprogramm der dritten Programme. Warum, ganz ketzerisch gefragt, kann man den ÖR Rundfunk nicht über die Renten finanzieren. Jeder Rentner bezahlt 10 Euro im Monat, es werden ein paar dritte Programme eingestampft, die Regionalfenster kann es ja weiter geben und gut ist. Würde funktionieren.
    Weiter: Informationen kosten Geld. Einverstanden. Das Wert einer unabhängigen Presse ist unbezahlbar. Ebenfalls Einverstanden. Jetzt fragen wir uns: Ist das denn so? Naja, zumindest ist der ÖR divers, das ist schon mal gut aber wenn ich mir den tiefroten WDR anschaue oder den nicht minder schwarzen SWR, dann frage ich mich schon, ob ich denn wirklich eine ausgewogene Berichterstattung bekomme. Wie gesagt, gilt nicht als linksgrünversifft Argument, da es beide Seiten gibt. Da ist dann die Frage, ob ich nicht für die Informationen, die ich konsumieren möchte Geld bezahlen kann, ähnlich wie ich das mit Print und/oder Magazinen mache. Was spricht dagegen?
    Ich verstehe das Sinn eines ÖR Rundfunks durchaus aber letztlich ist es für mich eine komplett wertlose Veranstaltung. Für mich, wie gesagt. Wenn ich kein Auto fahre, zahle ich ja auch keine Kfz-Steuer (und benutze die Strassen dennoch). Wenn ich kein Interesse an Netflix habe, dann kaufe ich es nicht. Es ist technisch ohne Probleme möglich auf ein verschlüsseltes System umzustellen und wenn die ÖR ihrem Auftrag nachkommen würden, dann würden sie die Grundversorgung, d.h. Tagesschau und vielleicht eine halbe Stunde Panorama/Sport/Kultur als freies Fenster senden und sich für den Rest von denen bezahlen lassen, die es sehen wollen. Dass das nicht funktionieren kann, weil sie niemals die Einnahmen, die sie heute haben generieren würden ist mir schon klar, aber ist das dann nicht auch das Problem des ÖR? Es muss ja nichts produziert werden, was die Leute sehen wollen, da wir eh gezwungen sind zu bezahlen. Wo man keine Qualität braucht, findet man auch selten welche. Sollen sie ein Programm machen, das die Leute sehen wollen, dann finden sich auch genug, die bereit sind zu bezahlen.

    Antworten

    • Das ist zu einfach:
      1. Auch „die Alten“ haben ein Recht auf Grundversorgung mit Information und Unterhaltung – genau das ist der Auftrag des ÖRR – und
      2. auch sie zahlen den Rundfunkbeitrag und haben den Rundfunkbeitrag bezahlt und
      3. diese Altersgruppe wird immer größer und wird
      4. trotzdem von den privaten Sendern nicht oder nur in geringem Umfang bedient und nicht zu vergessen, dass
      5. auch du mal alt wirst.

      Kurz: Danke für Deine Bestätigung, dass das System des ÖRR wichtig ist und sicher stellt, dass es Informationen und Unterhaltung für alle gibt. Egal, ob das Egoisten wie dir gefällt oder nicht 🙂

      Antworten

        • Nein, es sieht nur nicht jeder, warum eine weitgehend unabhängige Grundversorgung mit Information und sogar Unterhaltung über Massenmedien für eine Gesellschaft – und damit alle – wichtig ist. Nur weil nicht alle solche Angebote in Anspruch nehmen, heißt das nicht, dass nicht alle davon profitieren würden. Man könnte es natürlich zynisch formulieren und sagen: Ohne für alle verfügbare Medienangebote würde der Pöbel, der sich Netflix nicht leisten kann, möglicherweise auf die Idee kommen, seine Lebensumstände zu hinterfragen und am Ende noch eine Revolution starten, daher profitieren auch die Geldsäcke, die den ganzen Tag nur netflixen eben auch von diesen Angeboten.

          Antworten

  2. Also ihrer Meinung nach sind alle die Gegen das Öffentlich-Rechtlichen System so wie es in Stein gemeißelt wurde Spinner. Entschuldigen Sie Bitte ihr Beitrag/Kommentar ist äußerst einseitig.

    Dank der tollen Talkshows die in diesen Sendeanstalten stattfinden, haben wir die AfD überall. So viel zum Thema “Demokratieabgabe”.

    Sportrechte die jeder Sender einkaufen kann, werden durch den Wettbewerb der ÖRR (ca. 150Mio. EUR) zur Grundversorgung deklariert.

    Zur Grundversorgung gehört natürlich noch Werbung dazu, damit die alten Leute auch wissen welche Pillen es für Sie gibt.

    Leute die nicht versorgt werden möchten werden zwangsversorgt, sehr Demokratisch, die Bevölkerung hat das System auch gewählt.

    Das gute Internet, wo jeder sein Anschluss selbst bezahlt, ist kein Rundfunk und wird einfach zum Rundfunk gemacht. Dann möchte ich auch von den ÖRR ein Internetanschluss und einen Router, es gehört ja zur Grundversorgung, das Empfangsgerät ist nämlich der PC/Pad/Handy und nicht der Router, der Router hat nämlich keinen Bildschirm oder Lautsprecher und ist das Empfangsgerät des Internets.
    Dieses ÖR Angebot ist freiwillig und hat nichts mit einer Grundversorgung zu tun und was studierte Juristen dazu sagen kann mir egal sein. Deren Meinung ist nach der Meinungsfreiheit nicht mehr Wert auch wenn dies in diesem Beitrag/Kommentar so arrogant angeprangert wird. Ein Irrweg sondergleichen.

    Politische Propaganda in den Öffis gibt es auch noch, z.B. in der US-Wahlnacht wurde äußerst neutral berichtet. Weitere Beispiele können Sie sich selbst raussuchen, ich bin ja der ungebildete Proll.

    Aktuell kann ich nur feststellen, dass die ÖR ihrer Grundversorgung nachgehen, jeder kann es empfangen. Mit dem Informationsauftrag und der Verantwortung die dazu gehört leider gar nicht oder zu einem so geringen Anteil das es nicht mal 0,50€ pro Haushalt Wert ist.

    Für so eine Grundversorgung erwarte ich es bezahlt zu werden um es zu konsumieren und nicht umgekehrt.

    Sehr lustig, der Herr… es ist alles sehr einfach, genau so wie das Weltbild das Sie vertreten! Kacke halt, wie der gesamte Beitrag den Sie hier geschrieben haben.
    Sie hätten sich ja auch normale Argumente raussuchen können, Sie haben sich aber dafür entschieden ihren Beitrag auf einem RTL Niveau zu verfassen.

    Warum soll man denn dieses System nicht ganz normal über die Steuerhaushalte abrechnen Hr. Dobschat? Warum braucht dieses System eine Extrawurst die nur Ärger macht?

    ® Rechtschreibfehler können behalten werden.

    Antworten

    • Also ihrer Meinung nach sind alle die Gegen das Öffentlich-Rechtlichen System so wie es in Stein gemeißelt wurde Spinner.

      Nicht alle, nur die, die mit so dummen Argumenten ankommen wie die oben oder die von Dir genannten.

      Entschuldigen Sie Bitte ihr Beitrag/Kommentar ist äußerst einseitig.

      Entschuldige bitte, aber Dein Kommentar ist äußerst dumm.

      Dank der tollen Talkshows die in diesen Sendeanstalten stattfinden, haben wir die AfD überall. So viel zum Thema “Demokratieabgabe”.

      Aha, alleine die Talkshows sind also daran schuld? Nicht die Wähler haben die AfDer gewählt? Die Berichterstattung in den privaten Medien, vorne weg der „Zeitung“ mit den großen Buchstaben hat damit also nichts zu tun, dass die Wähler so gewählt haben? Nein? Es sind nur die Talkshows in den ÖRR gewesen? Hast Du irgendeinen Beleg oder auch nur ein Indiz, welches Deine gewagte Behauptung stützen würde?

      Sportrechte die jeder Sender einkaufen kann, werden durch den Wettbewerb der ÖRR (ca. 150Mio. EUR) zur Grundversorgung deklariert.

      Tja, dann sollte man vielleicht fragen, warum das so gesehen wird? Sind ja nur rund 80 Millionen Menschen, für die das Programm gemacht werden soll. Da kann es durchaus sein, dass da Teile des Programms für Dich nicht nachvollziehbar sind. Dann solltest Du fragen, warum das so ist, um dann eine informierte Meinung dazu bilden zu können.

      Zur Grundversorgung gehört natürlich noch Werbung dazu, damit die alten Leute auch wissen welche Pillen es für Sie gibt.

      Auch hier kann man sicherlich diskutieren, ob die Werbung – die in ÖRR Sendern nun im Vergleich zu den Privaten fast schon homöopathisch dosiert ist – nötig ist oder nicht. Immerhin bringt sie ein paar Euros rein, die ansonsten eingespart oder über den Rundfunkbeitrag rein geholt werden müssten. Aber auch hier gilt: Informieren und sich dann auf Basis von Fakten eine Meinung bilden.

      Leute die nicht versorgt werden möchten werden zwangsversorgt, sehr Demokratisch, die Bevölkerung hat das System auch gewählt.

      Aha, Du wirst also gezwungen ARD und ZDF zu schauen? Von wem? Von niemandem. Es steht Dir frei, die Angebote nicht zu nutzen – es steht Dir aber nicht frei, darüber zu entscheiden, ob Du Dich an der solidarischen Finanzierung beteiligst.

      Das gute Internet, wo jeder sein Anschluss selbst bezahlt, ist kein Rundfunk und wird einfach zum Rundfunk gemacht.

      Nein. Niemand macht aus dem Internet Rundfunk, aber die Angebote im Internet sind rein juristisch eben teilweise eben eine Art Rundfunk. Und die Angebote der ÖRR im Netz sind eben Angebote der ÖRR im Netz.

      Dann möchte ich auch von den ÖRR ein Internetanschluss und einen Router, es gehört ja zur Grundversorgung, das Empfangsgerät ist nämlich der PC/Pad/Handy und nicht der Router, der Router hat nämlich keinen Bildschirm oder Lautsprecher und ist das Empfangsgerät des Internets.

      Aha, so wie die ÖRR bisher immer jedem ein Radio- und ein Fernsehgerät bezahlt haben? Und eine Antenne für’s Dach und das Verlegen eines Kabels für den Kabelanschluss, sowie die Kabelgebühren? Ehrlich jetzt? Mit solchen an den Haaren herbe gezogenen „Argumenten“ kommst Du an und schämst Dich nicht?

      Dieses ÖR Angebot ist freiwillig und hat nichts mit einer Grundversorgung zu tun und was studierte Juristen dazu sagen kann mir egal sein. Deren Meinung ist nach der Meinungsfreiheit nicht mehr Wert auch wenn dies in diesem Beitrag/Kommentar so arrogant angeprangert wird. Ein Irrweg sondergleichen.

      Was studierte Juristen, vor allem diejenigen, die als Richter entsprechende Entscheidungen fällen, dazu sagen, ist nun einmal keine Meinung, sondern die Interpretation des geltenden Rechts. Das zu tun sind diese Juristen nämlich ausgebildet und im Falle der Richter auch berufen. Das hat nichts mit Meinung und Meinungsfreiheit zu tun.

      Politische Propaganda in den Öffis gibt es auch noch, z.B. in der US-Wahlnacht wurde äußerst neutral berichtet. Weitere Beispiele können Sie sich selbst raussuchen, ich bin ja der ungebildete Proll.

      Welche „weiteren“ Beispiele? Bislang sehe ich nicht ein einziges…

      Aktuell kann ich nur feststellen, dass die ÖR ihrer Grundversorgung nachgehen, jeder kann es empfangen. Mit dem Informationsauftrag und der Verantwortung die dazu gehört leider gar nicht oder zu einem so geringen Anteil das es nicht mal 0,50€ pro Haushalt Wert ist.

      Auch hier wieder: Blabla, ohne konkreten Beispiele oder Belege.

      Für so eine Grundversorgung erwarte ich es bezahlt zu werden um es zu konsumieren und nicht umgekehrt.

      Und ich müsste für dumme Kommentare wie Deinen bezahlt werden.

      Sehr lustig, der Herr… es ist alles sehr einfach, genau so wie das Weltbild das Sie vertreten! Kacke halt, wie der gesamte Beitrag den Sie hier geschrieben haben

      Lustig finde ich ja, wie Du Dich hier öffentlich präsentierst, ohne Dich dafür zu schämen, welchen Eindruck Du hinterlässt. Früher™ haben sich Menschen noch dafür geschämt, wenn sie den Eindruck erweckten dämlich zu sein – heute sind Menschen wie Du stolz darauf.

      Sie hätten sich ja auch normale Argumente raussuchen können, Sie haben sich aber dafür entschieden ihren Beitrag auf einem RTL Niveau zu verfassen.

      Lustig: RTL Niveau? Wäre das in Deiner („die ÖRR sind böse und ganz ganz schlecht“) Welt nicht das höher Niveau? Mal abgesehen davon: Ich antworte da oben auf die immer wieder kehrenden „Argumente“, wie Du sie ja auch wiederkäust…

      Warum soll man denn dieses System nicht ganz normal über die Steuerhaushalte abrechnen Hr. Dobschat? Warum braucht dieses System eine Extrawurst die nur Ärger macht?

      Über die Steuern? Nun, warum sagst Du nicht gleich, dass Du schon die Grundlagen nicht verstanden hast?! Es geht bei den ÖRR um möglichst staatsferne Medien, nicht kapiert? Diese Staatsferne ist selbst im aktuellen System der Finanzierung, das möglichst unabhängig von kurzfristigen Entscheidungen einzelner Regierungen ist, nur schwer umzusetzen und da kommst Du daher und willst eine Finanzierung durch Steuermittel? Steuermittel, die eine neue Regierung bei „unfreundlicher Berichterstattung“ mal eben schnell kürzen könnte?

      Ganz abgesehen davon: Wer würden denn die Steuern bezahlen, die dafür ausgegeben würden?

      Antworten

      • Ich bin dumm und du bist dafür ein arroganter Widerling, und ich schäme mich mit Sicherheit nicht dafür. Quellenangaben sehe ich deinerseits auch nicht, warum soll ich das denn bitte belegen? Bitte einmal in den Spiegel schauen dann loslegen, nicht wahr?

        Zum Thema dumm, wenn ich Internet habe, habe ich den ISP bezahlt, dafür das ich welches bekomme. Fernsehen und Radio, hat bisher einen eigenen Verbreitungsweg gehabt, via Antenne, Kabel. Dafür brauche ich kein Beleg, die Infrastruktur wird ja weiterhin bereitgestellt, nun eben nicht für das Internet, jedoch hat ein Internetfähiges Gerät den selben Preis, da man es mal in die Wohnung gepackt hat.
        Heißt konkret, keine Infrastrukturbereitstellung (außer Server) gleicher Preis.
        Rundfunk und Rundfunkwellen sind die Infrastruktur des ÖR, das Internet ist die Infrastruktur des ISPs egal ob Client- oder Serverseitig die ich bezahlt habe wenn ich welches habe. Was gibt es bitte unverständliches an diesem Argument?
        Es wird zu einer Art des Rundfunks gemacht, das Internet ist aber keine Art des Rundfunks schliesslich wird mir keine Infrastruktur bereitgestellt (Mediatheken liefern mir ohne einen bezahlten Internetanschluss nichts).

        Staatsferne Medien, das war mal so. Und ja die Unfähigkeit der Öffis haben ihren nicht unerheblichen Beitrag dazu geleistet, nicht alles ist absolut zu fassen und in vielen ÖR Talkshows ist die AfD viel zu gut weggekommen weil die Journalisten dieser auf ganzer Ebene versagt haben. Aber es gibt ja Menschen wie du die alles besser wissen, sich nicht dafür schämen so etwas zu schreiben und alles zusammenpöbeln was nicht deiner Meinung ist. Ich bin dir kein Quellennachweis schuldig, such doch selbst, bist ja selbst der Verfasser dieses tollen Beitrags.
        Die “Staatsferne” der ÖR wurde außerdem auch nochmal durch Gerichte bestätigt. Im Rundfunkrat ist der Anteil an Politikern zu hoch und ein zu hoher Einfluss festgestellt wurde. Such doch selbst, bist doch so schlau.

        („die ÖRR sind böse und ganz ganz schlecht“)
        Absolutes RTL Niveau, polemisch und habe ich so nirgends geschrieben. Wenn man keine guten Argumente hat, erfindet man Zitate. Arm.
        Ergänzend: “ganz, ganz schlecht” entspricht nicht meiner Meinung, “böse” wäre personifiziert und dieses Wort habe ich kein einziges mal verwendet.

        Was Juristen sagen sind Autoritätsargumente, in einem Fachbegriff zusammengefasst. Das hat mit Gerechtigkeit bedingt was zu tun, eher was mit Rechtsgeschäften, wenn deine Differenzierungsfähigkeit so etwas überhaupt zulässt.

        “Aha, Du wirst also gezwungen ARD und ZDF zu schauen? Von wem? Von niemandem.”
        Nein aber ich soll es bezahlen, obwohl ich es weder sehen/hören noch bezahlen will geschweige es zu konsumieren.
        Und zwischen ausgewogener Berichterstattung und Propaganda kann ich unterscheiden, ausgewogen in Satiresendungen, propagandistisch in den Nachrichten. Da diese sich sogar im selben Sender widersprechen, frage ich mich, was sind die Nachrichten heutzutage? Und gehört es zum ÖR-Auftrag in diesem Aspekt darum für Verwirrung zu sorgen? Ist Satire nun Nachrichten oder Nachrichten Satire?

        Mal eine andere Frage, warum soll ich Quellen liefern, wenn dein toller Beitrag keine einzige davon aufweist?
        Warum soll ich mich schämen, schämst du dich nicht für deine cholerischen Anfälle?

        Ich bin evtl. Dumm, aber du kannst nichtmal googeln, daher ist dein/sind deine Kommentar/e auch so ausgewogen kacke.

        Unter Grundversorgung verstehe ich nicht den Printmedien Konkurrenz zu machen (auch wenn sich besagte Zeitung sich das jeden Tag verdient), oder den privaten Sendeanstalten Konkurrenz zu machen mit dem Müll den Sie produzieren mit ähnlichen Formaten nachzuahmen um verzweifelt nach Quote zu hecheln.

        Das ÖR in hat 8 Mrd für 80 Mio. Einwohner, Spanien investiert 2Mrd für die Hälfte der Einwohner (rtve 2017, grob 1Mrd + Reg. Sender 2017, grob 1 Mrd), dabei haben diese aber nochmal ca. 25% mehr Fläche im Gebiet abzudecken.
        Gemessen an der Anwohnerzahl, warum ist dieses System um 4 Mrd. teurer (50%)?
        Gemessen an der Fläche, warum brauchen die ÖRs hierzulande überhaupt 2Mrd?

        “Steuermittel, die eine neue Regierung bei „unfreundlicher Berichterstattung“ mal eben schnell kürzen könnte? ”
        Lässt sich durch eine 2/3 Mehrheit noch zusätzlich absichern.

        “Ganz abgesehen davon: Wer würden denn die Steuern bezahlen, die dafür ausgegeben würden?”
        Bürger bezahlen Steuern, ist jedem bekannt der auf eine Grundschule besucht hat.

        “Lustig finde ich ja, wie Du Dich hier öffentlich präsentierst, ohne Dich dafür zu schämen, welchen Eindruck Du hinterlässt. Früher haben sich Menschen noch dafür geschämt, wenn sie den Eindruck erweckten dämlich zu sein – heute sind Menschen wie Du stolz darauf.”
        Diese Grundvoraussetzung gilt ebenfalls für den Ersteller dieses Beitrags, der anscheinend keine Erziehung genossen hat und einen solchen Beitrag so einseitig belichtet. Deine Erziehung habe ich mit Sicherheit nicht nötig, sonst werde ich noch zum Choleriker, es tut mir ja leid dich dabei bloßgestellt zu haben ;).
        Alle die nicht deiner Meinung sind, sind ja lustig und dumm. Daher habe ich auch genau so eine Reaktion erwartet.

        Ich bin dir keine Quellenangabe schuldig, und an jedem Argument das ich liefer ist mehr dran, als an deinem gesamten lächerlichen Beitrag. Schön das wir das geklärt haben. Die weiteren pöbelhaften Sequenzen deiner Antwort zitiere ich jetzt nicht weiter einzeln, dafür ist mir meine Zeit zu schade.

        Hiermit wünsche ich dem Hausherren dieser Seite noch einen schönen Tag!
        Kannst darauf gerne eine Antwort geben, wenn du dir darüber eine Meinung gebildet hast die über den Tellerrand hinausgeht oder die den Anspruch einer Diskussion Pro/Kontra würdig ist.

        Die Schande ist die Verfassung dieses verachtungswürdigen Beitrags, liegt nicht im Bereich meines TMGs/Verantwortung, dafür solltest du dich schämen und nicht ich :).

        Antworten

        • Ich bin dumm

          Na wenn Du das sagst :)

          und du bist dafür ein arroganter Widerling,

          Nö.

          und ich schäme mich mit Sicherheit nicht dafür.

          Solltest Du aber vielleicht.

          Quellenangaben sehe ich deinerseits auch nicht, warum soll ich das denn bitte belegen?

          Wenn da oben in dem Text, einzelne Teile unterstrichen und in einer anderen Farbe abgebildet sind und sich der Mauszeiger verändert, dann sind das Links. Diese Links kann man klicken :)

          Zum Thema dumm, wenn ich Internet habe, habe ich den ISP bezahlt, dafür das ich welches bekomme. Fernsehen und Radio, hat bisher einen eigenen Verbreitungsweg gehabt, via Antenne, Kabel. Dafür brauche ich kein Beleg, die Infrastruktur wird ja weiterhin bereitgestellt, nun eben nicht für das Internet, jedoch hat ein Internetfähiges Gerät den selben Preis, da man es mal in die Wohnung gepackt hat.
          Heißt konkret, keine Infrastrukturbereitstellung (außer Server) gleicher Preis.
          Rundfunk und Rundfunkwellen sind die Infrastruktur des ÖR, das Internet ist die Infrastruktur des ISPs egal ob Client- oder Serverseitig die ich bezahlt habe wenn ich welches habe. Was gibt es bitte unverständliches an diesem Argument?
          Es wird zu einer Art des Rundfunks gemacht, das Internet ist aber keine Art des Rundfunks schliesslich wird mir keine Infrastruktur bereitgestellt (Mediatheken liefern mir ohne einen bezahlten Internetanschluss nichts).

          Okay, ich kürze ab: Du hast keine Ahnung davon, wer die Infrastruktur für zum Beispiel Deinen Kabelanschluss bezahlt. Der Kabelanschluss ist nämlich mitnichten in den Rundfunkgebühren enthalten.
          Und Du verstehst nicht den Unterschied zwischen Inhalten und Verbreitungswegen und mischt alles mal lustig durcheinander.

          ch bin dir kein Quellennachweis schuldig, such doch selbst, bist ja selbst der Verfasser dieses tollen Beitrags.

          Siehst Du. Menschen wie Du sind das Problem. Glauben einfach so irgendwas behaupten und als Tatsache in den Raum stellen zu können, ohne einen Beleg zu liefern. Selbstverständlich bist Du Quellennachweise schuldig, wenn Du Tatsachenbehauptungen aufstellst. Zumindest innerhalb einer halbwegs intelligenten Diskussion – aber an einer solchen bist Du ja nicht interessiert. Du findest den ÖRR doof, Du willst keinen Rundfunkbeitrag zahlen und als „Argument“ ist Dir da jede Behauptung Recht.

          Und weil ich keinen Bock auf dumme Diskussionen habe mit Menschen, die simpelste Sätze nicht verstehen und sich ihre eigenen Tatsachen erfinden: Tschüss, Du bist hier ab sofort unerwünscht. Geh weg. Danke.

          Antworten

  3. Quellen, das Hauseigene ARD und Wikipedia…. Taschentuch hinterherwerf. Journalistisch sehr wertvoll :)

    Antworten

    • Jaja, aber immerhin: es sind Quellen – im Gegensatz zu Dir, der Du genau gar keine hast, sondern hier einfach wilde Behauptungen aufstellst. Ach und das Bundesverfassungsgericht, das aber ja eh nix zu melden hat, wenn der P. Schmidt, der einfach Sätze nicht versteht, keine Rundfunkgebühren zahlen will… putzig. Und jetzt: Geh weg.

      Antworten

      • Wie der Hr. Dobschat, der behauptet, das Kabelnetz sei nicht privatisiert worden aus diesem Grund gibt es Unitymedia und Vodafone als Kabelanbieter (vollständig privatisiert). Die Anstalten sind dazu verpflichtet einzuspeisen, die bezahlen aber nicht den Anschluss sondern gehen ihrer Einspiesepflicht solala nach!
        Skandal 1:
        https://www.heise.de/newsticker/meldung/OLG-Duesseldorf-ARD-und-ZDF-muessen-fuer-Uebertragung-im-Kabelnetz-bezahlen-3778561.html

        Die Moderatoren hier sind auch bestens vorbereitet (ab Minute 3), kein Einzelfall:
        https://www.youtube.com/watch?v=6emPHbUHpi8
        d.W. wurden im Wahljahr 2016 auch weitere Parteimitglieder der AfD etwas komisch in den Talkrunden untergebracht (Randpositionen).
        So etwas fördert nicht die AfD?

        Weiteres Beispiel die den AfDlern Rückenwind geben:
        https://www.welt.de/politik/deutschland/article155134202/Die-exklusive-Macht-der-Rundfunkraete.html

        ZDF Rundfunkrat pol. Einfluss (Bundesverfassungsgericht Pressemitteilung):
        https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2014/bvg14-026.html

        ZDF Rundfunkrat pol. Einfluss (Bundesverfassungsgericht Urteil):
        http://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2014/03/fs20140325_1bvf000111.html

        Interessant ist hier die Auffassung des Juristen Paulus, in den meisten Punkten wurde dem Antrag jedoch nicht stattgegeben, eine Neuregelung seitens der Länder war jedoch erforderlich.

        Frau saß im Gefängnis weil Sie die Zahlung verweigerte:
        http://www.spiegel.de/panorama/justiz/gez-gebuehren-nicht-bezahlt-frau-nach-zwei-monaten-aus-gefaengnis-entlassen-a-1085585.html

        Wikipedia ist keine Quelle, da kann jeder schreiben was er möchte, die Qualitätskontrolle ist da mager, also komm mir nicht mit der Argumentationslinie von studierten Menschen. Und ein 10-Halbzeiler ist auch keine Quelle.
        So etwas finde ich nicht lustig und dabei bleibe ich auch.

        Viel Spaß bei der Auswertung :)

        Antworten

        • Eigentlich wollte ich das Ding aus der Moderation löschen, aber wenn Du schon so wunderbar präsentierst, wie unfassbar dumm Du argumentierst…
          Also: Die Anstalten zahlen für die Einspeisung ihres Programms in die Kabelnetze Geld. Finanziert wird das aus den Rundfunkgebühren. Und wer zahlt wohl die Einspeisung ins Internet der Angebote der Anstalten? Richtig: Die selbst.
          Ich habe keine Ahnung, was man geraucht haben muss, um auf der Basis zu argumentieren, man habe aufgrund der Rundfunkgebühren Anspruch auf ein kostenloses Empfangsgerät. Schließlich muss man sich Receiver, Fernseher, Radio usw. ebenfalls selbst kaufen und auch für das Kabel im Haus muss der Hauseigentümer erstmal zahlen. Das wird nicht aus den Rundfunkgebühren finanziert.

          Zu Wikipedia nur so viel: Auch in der Wikipedia sind die jeweiligen Quellen verlinkt, da rennen nämliche einige Editoren rum, die es sehr genau nehmen, mit diesem Thema. Aber das ist Dir wahrscheinlich wieder zu anstrengend, so richtig zu recherchieren, was?

          Und zur AfD: Oh, es gab Sendungen, in denen die zu gut weg kamen? Ja. Auch bei den Privaten. Und nun? Es gibt auch Sendungen, in denen andere Parteien nach Meinung einiger zu gut weg kommen. Und nun? Pluralismus ist es eben gerade dann, wenn man nicht mit allem übereinstimmt. BTW: Ähnlich ist es mit der Auffassung einzelner Juristen, die mögen interessant sein, wenn die zuständigen Gerichte aber anders entscheiden sind sie eben nur das: möglicherweise interessante Auffassungen ohne weitere Relevanz für die Rechtslage.

          Und zum Thema Rundfunkräte usw. habe ich oben genug geschrieben, angefangen dabei, dass dieses System eben auch nicht perfekt ist – entscheidend ist: Es ist ein anderes Thema, darum geht es nicht. Aber um das eigentliche Thema zu begreifen, müsstest Du ja Sätze verstehen lernen und nicht immer nur auf einzelne Wörter anspringen…

          Antworten

  4. Pingback: SR knickt vor rechten Hetzern ein › Dobschat

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.