[re:publica] Reich, schön und berühmt

So, nachdem ich erfahren habe, dass die Relevanz von Blogs ja eigentlich nicht objektiv messbar ist, weil Relevanz ja subjektiv ist, werde ich nun erfahren, wie wir mit Blog reich, schön und berühmt werden können. Korrektur von korrupt: “…wie wir auch noch reich werden”. Oder auch so… :)

Update: Okay, noch wissen wir nicht, wie wir jetzt reich werden, dafür aber endlich woran der Punk zugrunde gegangen ist. Nicht die Kommerzialisierung war schuld, sondern die Verbrüderung mit Bahnhofs-Pennern – kann man durchaus so sehen… Und Punks hatten was, was Blogger nicht haben: Gegner. Sagt beides der Supatyp. Ich würde eher sagen, dass sie keine Gegner außer sich selbst haben…

So, jetzt ist es geklärt: Blogger, die Geld verdienen wollen müssen einfach arbeiten gehen ;) Oder anders gesagt, es gibt einfach kein Patentrezept…

5 Antworten zu “[re:publica] Reich, schön und berühmt”

  1. Jetzt lenk nicht ab und mach weiter! Ich sitze hier mit Papier und Bleistift und brenne darauf, zu erfahren, wie ich reich, schön und berühmt werden kann. grin

  2. Schön und berühmt sind Blogger ja sowieso schon wink Aber ernsthaft – es dreht sich vor allem um Werbung und die verschiedenen möglichen Formen… Scheint wohl nicht wirklich Alternativen zu geben zu Werbung oder einem Job *g*

  3. Zum Reichwerden mußt Du für xtausend Euronen den Huberfrank einladen. Der erzählt Dir dann wies geht.
    Oder in seinem Blog nachlesen.
    Oder doch besser nicht.

Kommentare sind geschlossen.