Niedriglohnland Deutschland

Man möchte die entsprechenden Statistiken in Stein meisseln, um sie Merkel und anderen mit Wucht um die Ohren hauen, wenn die mal wieder tröten, wir hätten über unsere Verhältnisse gelebt, müssten den Gürtel enger schnallen und die Gewerkschaften sollten doch bitte Lohnzurückhaltung üben.

Spiegel Online: Zahlen der EU-Statistikbehörde verdeutlichen, dass Deutschland einen der größten Niedriglohnsektoren in Europa hat. 2010 lag der Anteil der Empfänger unterer Einkommen in Deutschland bei 22,2 Prozent. In Frankreich lag er nur bei 6,1 Prozent, in Spanien bei 14,7 Prozent, in Portugal bei 16,1 Prozent. Bei Euro-Mitgliedsländern lag er nur in den Niederlanden ähnlich hoch bei 18,1 Prozent.

Ähnliche Artikel

SPD-Politiker beschimpft Ackermann SPD-Politiker beschimpft Ackermann - und recht hat er. Trotz Rekordgewinn weiter Stellen abbauen zu wollen ist wirklich “moralisch wie volkswirt...
Wofür bezahlen wir unsere Abgeordneten eigentlich?... “Woher hat der meine Antwort und warum veröffentlicht er die?” - das war mein erster Gedanke beim Lesen des Beitrags von Chris. Aber ...
Piraten-Disclosure Da ja  alles transparent ist bei den Piraten und man sich bei diesem Job sowieso nicht verstecken kann: Der neue Landesvorstand der Piratenpartei Saar...

4 Antworten zu “Niedriglohnland Deutschland”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.