Niedriglohnland Deutschland

Man möchte die entsprechenden Statistiken in Stein meisseln, um sie Merkel und anderen mit Wucht um die Ohren hauen, wenn die mal wieder tröten, wir hätten über unsere Verhältnisse gelebt, müssten den Gürtel enger schnallen und die Gewerkschaften sollten doch bitte Lohnzurückhaltung üben.

Spiegel Online: Zahlen der EU-Statistikbehörde verdeutlichen, dass Deutschland einen der größten Niedriglohnsektoren in Europa hat. 2010 lag der Anteil der Empfänger unterer Einkommen in Deutschland bei 22,2 Prozent. In Frankreich lag er nur bei 6,1 Prozent, in Spanien bei 14,7 Prozent, in Portugal bei 16,1 Prozent. Bei Euro-Mitgliedsländern lag er nur in den Niederlanden ähnlich hoch bei 18,1 Prozent.

Ähnliche Artikel

Zahlen, Maul halten… ...und ja keine Fotos machen! Wo kämen wir denn da hin, wenn die Bevölkerung einfach so von Kunstwerken, die ihr gewidmet und von ihr via St...
Stoiber vs. Lafontaine Nach dem ganzen Hin und Her um Stoibers Herausforderung scheint der Schlagabtausch nun im Spiegel statt zu finden. Hoffentlich ist dann mal Ruhe, die ...
Du bist Deutschland, Du auch, und Du, … Von der Kampagne "Du bist Deutschland" dürfte jeder schon gehört haben, oder? Wir sind also alle Deutschland - dann sollten wir auch alle mitmachen, d...

4 Antworten zu “Niedriglohnland Deutschland”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.