Man kann ja mal ein Apostroph übersehen

Klar, man kann schon mal auf die Schnelle ein Apostroph übersehen und wenn das passiert, während man nur flott einen englischen Satz liest, dann kann man da auch schon mal was ganz anderes verstehen, als da wirklich steht. Kein Thema, kann passieren.

Aber wäre ich die Leiterin des ARD Hauptstadtstudios, in einer Zeit, in der ARD, ZDF und andere von vielen nur noch als Mainstream-, System- oder Lügenmedien bezeichnet werden, also ein gewisses Glaubwürdigkeitsproblem besteht, dann würde ich nicht nur die Überschrift eines Artikels der Washington Post übersetzen und kommentieren, sondern vielleicht den ganzen Artikel lesen. Also nur so als Vorschlag, denn hätte die Leiterin des ARD Hauptstadtstudios das getan, dann wäre ihr diese Peinlichkeit mit all der Häme erspart geblieben.

https://twitter.com/TinaHassel/status/854006290523320320

So lautet ihr Tweet, doof nur, dass sie sich auf einen Artikel der Washington Post bezieht, der wie folgt überschrieben ist:

Opinion: This brutal new poll shows that fewer and fewer people believe Trump’s lies

Offenbar hat sie hier das Apostroph und das s dahinter übersehen und so mal eben den Satz komplett falsch verstanden. Aber hätte sie auch den Artikel selbst gelesen, dann hätte ihr das auffallen müssen.

Wollen wir wetten, dass wir diesen Tweet in Zukunft noch einige Male als angeblichen Beleg für die Manipulationen der Mainstreamsystemlügenmedienpresse vorgelegt bekommen werden?

Update: Sie hat es dann doch noch bemerkt oder so 😉 Den alten Tweet hat sie gelöscht, aber immerhin nicht kommentarlos:

Posted by Carsten Dobschat