Mal was anderes probieren: Freizeit

Ein interessantes Konzept, diese “Freizeit”. Man entfernt sich einfach mal ein paar Stunden vom Computer, schaltet vielleicht noch das Telefon ab und geht zum Beispiel ein Eis essen oder sich mit Leuten treffen – oder auch beides zusammen. Aber nicht um über Arbeit und aktuelle Projekte zu sprechen, sondern einfach so über alles mögliche, so lange es nicht um die Arbeit geht. Es ist tatsächlich überraschend, aber solche Themen gibt es. Diese “Freizeit” ist tatsächlich recht spannend und angenehm, habe mir gleich mal ein ToDo angelegt: “Mal wieder Freizeit ausprobieren”. Vielleicht wird daraus ja ein regelmäßiger Termin…

4 Antworten zu “Mal was anderes probieren: Freizeit”

  1. Ich habe in der Vergangenheit schon mehrfach von einem ähnlichen Konzept namens “Urlaub” gehört. Das scheint eine etwas konsequentere Umsetzung von “Freizeit” zu sein.
    Die Mehrzahl der Anwender sprechen sich -vor allem bei regelmäßiger Nutzung- ausgesprochen positiv darüber aus.
    Es blockt allerdings zur Laufzeit praktisch alle verfügbaren Systemressourcen, weshalb das Konzept bislang bei kritischen Anwendern wohl eher selten zum Einsatz kommt. Zudem wird zumeist von einer Mindestlaufzeit von drei Wochen gesprochen.
    Unbestätigten Gerüchten nach soll es dann jedoch nachhaltig zu einer Steigerung der Performance und einer erhöhten Ausfallsicherheit des Gesamtsystems führen. Kürzere Laufzeiten haben aber scheinbar den gegenteiligen Effekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.