Ja, ich weiss, ich bin spät dran. War die Woche aber auch ausgeknockt, da war nix mit großen Gedanken zur Keynote. Inzwischen gab es ja auch einiges zu den Neuvorstellungen zu lesen, also mal meine ganz persönlichen Gedanken:

Time Capsule
Nicht wirklich überraschend, dass so ein Produkt kommt. So richtig reizt es mich aber nicht, schließlich habe ich ein gut funktionierendes WLAN und so ein Gerät nur für die Backups? Da soll doch Apple lieber mal an der Software arbeiten, damit man auch auf andere Netzwerkvolumes sichern kann. Eine Überlegung wäre das Ding zwar wert, aber ich warte lieber mal die nächsten zwei oder drei Mac OS X Updates ab.

Apple TV 2
Jetzt wird das Gerät interessant. Was noch fehlt: ein DVD-Laufwerk und die Möglichkeit TV aufzuzeichnen. USB ist ja vorhanden…

iTunes Movie Rental
Mal abwarten, wann das in Deutschland kommt. Zusammen mit einem Apple TV durchaus eine Überlegung wert.

MacBook Air
Feines Gerät, wirklich. Könnte mir sogar gefallen, wenn die Platte nicht so klein wäre. Einfach zu wenig Platz für mich – alle anderen Einschränkungen würde ich für so ein leichtes Gerät durchaus in Kauf nehmen. Aber unter 160GB Plattenplatz bringt das nix.
Aber viel interessanter finde ich ja sowieso den Prozessor. Speziell für das Ding gefertigt von Intel? Na hallo, wenn das für das MBA geht, warum dann nicht auch für andere Produkte? Werden die normalen MacBooks und das MBP demnächst auch flacher?

iPhone Update
Schön, war ja bekannt, aber mal zu der Lokalisierung: nein, Saarbrücken ist kein Acker in der Nähe der Route 55, wirklich nicht. Und die Alternative “Ihr Ort konnte nicht bestimmt werden” ist auch nicht überzeugend. Also leider für mich unbrauchbar.

Fazit
Eher mau, keine echten Überraschungen, aber es geht weiter und das Jahr ist ja noch jung.

Und dann war da noch der Keynote-Ticker bei Macnotes.de. Habe mir da jetzt mal die Zahlen angeschaut und habe nicht schlecht gestaunt. Statcounter erzählt uns nämlich, dass sich die Zahl der User und der Page-Loads während der Keynote im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt haben. Und das alles mit Web 0.5-Technik. Keine teuren Loadbalancer, keine superbunten Skripte. Einfach statische HTML-Seiten, per rsync auf mehrere Server verteilt und die Besucher per Round Robin DNS auf die Maschinen verteilt. Und es funktioniert. Ein wenig mehr Details hat Hendrik mal zusammen geschrieben.
Dieses Mal waren es nur ein paar mehr Server und allen Grund LT-ec und manitu (hier bloggt der Chef auch selbst) für die Server zu danken. Ohne diese Unterstützung wäre der Ticker nicht möglich gewesen.
Ich bin ja schon gespannt, wie sich das weiter entwickelt – noch mehr User beim nächsten Mal? Wieder eine Verdopplung? Wo liegen die Grenzen? Wie viele User werden es maximal und wie lange können wir es mit dem System realisieren? Angefangen hatten wir mal mit einem Server, letztes Jahr waren wir dann drei Servern parallel (plus 3 Stand-By), dieses Jahr waren es dann 5 Server (plus 3 Stand-By) – nächstes Jahr dann…? Wird spannend 🙂