Lustige Startprobleme mit dem Mac

Lustige Startprobleme mit dem Mac

Ich mag meinen iMac, wirklich. Und auch Mac OS X ist großartig, überhaupt keine Frage. Nur manchmal, manchmal könnte ich die Kiste nehmen, einen Griff dran schrauben und sie vom Balkon schmeissen. Heute war so ein Tag…

„Never touch a running system“ – den Satz kennt jeder. Aber bislang wusste ich nicht, dass abendliches Ausschalten des Rechners zu den verbotenen Touchs eines laufenden Systems gehört. Denn der Rechner wollte nicht mehr starten. Blieb beim grauen Bildschirm hängen und Ende.

Standard-Vorgehen: Festplattencheck brachte nur das Ergebnis, dass mit der Platte alles in Ordnung sei, NVRAM löschen usw. – alles nichts gebracht. Der Rechner schon beim Filesystemcheck hängen zu bleiben. Ich war mal eben so kurz vor dem Ausrasten – habe auf dem iPad schon nach verschiedenen Griffen bei den lokalen Baumärkten gesucht – da bin ich dann doch im Support-Forum auf die Lösung gekommen: Einfach von einem USB-Stick booten oder den Mac im Target-Mode an einen anderen hängen und das Verzeichnis /var/folders löschen und schon rennt wieder alles.

Kurz erläutert: Unter /var/folders werden wohl jede Menge temporärer Dateien und Caches abgelegt, um die kümmert sich der Prozess dirhelper, der direkt nach dem Filesystemcheck gestartet wird. Wenn in dem Verzeichnis also irgendwas komplett schief läuft, dann kann das den Startvorgang verzögern oder blockieren. Was genau da nun schief gelaufen ist? Keine Ahnung… aber es läuft wieder und ich habe eine weitere mögliche Quelle von Startup-Problemen unter Mac OS X kennengelernt. Hätte ich auch drauf verzichten können.

9 Antworten zu “Lustige Startprobleme mit dem Mac”

  1. Auch wenn dieser Artikel schon ein Jahr alt ist: Ich habe aus anderen Gründen heute meinen /var/folders Ordner gelöscht – und jetzt startet mein Mac nicht mehr. Der Ladebalken bleibt etwa auf der Hälfte hängen. Plattencheck etc. findet nichts… Mal sehen!

  2. Nachtrag: Nachdem ich wirklich den kompletten /var/folders Ordner gelöscht hatte (und nicht nur den Inhalt!) habe ich nun einfach über das Terminal der Recovery-Partition mit
    #cd /Volumes/NameDerFestplatte/var
    #mkdir folders
    den Ordner folders wieder erstellt und siehe da – Taddaaaa! OS X startet wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.