Lügen und Hetze gegen geflüchteten Musiker

Lügen und Hetze gegen geflüchteten Musiker

Pack wurden sie genannt, die PEGIDA-Anhänger. Mir persönlich ist das zu harmlos. Dreckspack trifft es einfach besser. Ein dummes, hetzerisches und verlogenes Dreckspack. Nichts anderes. Ein weiteres Beispiel für die menschenverachtende, verlogene und widerliche Hetze dieser Dreckspacks schickte mir eben Heinz Ratz. Ja, der Heinz von Strom & Wasser, der unter anderem mit geflüchteten Musikern und seiner Band als „Strom & Wasser feat. The Refugees“ unterwegs war. Und um einen dieser Musiker geht es in diesem Fall. 

Sam, einer der Musiker des Projekts, hatte der Badischen Zeitung ein Interview gegeben, in dem auch ein Foto von ihm verwendet wurde. Dieses Foto hat sich ein Rentner und Troll aus Unterfranken, Uwe Ostertag, geholt und dazu ein angebliches Zitat geschrieben. Der Herr Ostertag bezeichnet sein Tun als Satire, aber selbst wenn das Satire sein sollte und keine Hetze (was mir schwer fällt zu glauben), so wird diese „Satire“ nur für eines verwendet: für widerliche, fremdenfeindliche Hetze. Und ganz vorne dabei sind die selbsternannten Retter des Abendlandes, die sich sofort auf dieses angebliche Zitat gestürzt haben und Sam nur das schlimmste wünschen. Es kann halt immer noch widerlicher werden :(

Dieses angebliche Zitat wurde Sam von Uwe Ostertag in den Mund geschoben (Verfremdung von mir).
Dieses angebliche Zitat wurde Sam von Uwe Ostertag in den Mund geschoben (Verfremdung von mir).

Heinz schreibt:

Pegidahetze gegen Sam

1933 rückt immer näher. Die Sprache ähnelt sich und die Methoden auch. Wie AFD und Pegida und rechte Stimmungsmacher arbeiten wird bei dem jüngsten Angriff auf einen unserer Musiker deutlich: Sam, mit dem wir seit 2011 musikalisch bei unserem Projekt “Strom & Wasser feat. The Refugees” arbeiten, wurde in einer Art zur Zielscheibe von Häme und Haß gemacht, die gleich mehrere Strafbestandteile umfasst: Urheberrechtsverletzung, Verleumdung, Rufmord in seiner schäbigsten Form!
Aus einem online nachlesbaren Interview der Badischen Neusten Nachrichten wurde einfach Sams Foto gestohlen und mit falschem Namen und falschen Zitaten unterlegt.

Im Original stammt diese Fälschung von einem Rentner aus Unterfranken, Uwe Ostertag, der unter dem Mantel von “Satire” ganz legal seine menschenverachtenden Statements loslässt.

Wir werden natürlich strafrechtlich und zivilrechtlich gegen die Urheber vorgehen, aber ich möchte euch doch an diesem einfachen Beispiel veranschaulichen, mit welchen primitiven Methoden und mit welcher Selbstverständlichkeit hier gelogen und Stimmung gemacht wird.

Wie gesagt: 1933 rückt immer näher.

Voller Sorge,
Heinz Ratz

Und wer möchte, der kann sich die widerlichen Kommentare direkt an der Quelle anschauen – und das Bild auch an Facebook melden. Hier ein paar Auszüge:

Markus Fissler klar kleiner nigger und der weisse mann zahlt für dich
Regine Seiler-Böckmann Elfenbeinküste ist ein sicheres Land
Was hat er hier zu suchen ? Wieso lässt man diese Leute überhaupt ins Land ?
Taner Çılgın Türk İhr seid alle ne aussterbende sorte von insekt od so
Ronny Fahle Wenns dir nich gefällt denn geh doch wieder,zwingt dich doch keiner zum bleiben!!!
Angela Ketels Haut ab nach hause !!!!!!!!
Ich habe euch nicht eingeladen !!!!!!
Klaus D. Klamke Schnauze halten. Rückreise ist leichter. Du kennst ja jetzt den Weg.
Dietmar Quint Aaaahaa na dann ab in die Wüste…

Und Sam selbst dazu: „I was so shocked an speechless. Because this things could destroy my personality, my family and my music career!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.