Legendär

Daniel (An Assfull Of Love) - ausnahmsweise mal mit Gitarre - Foto: Andrea Jaeckel-Dobschat
Daniel (An Assfull Of Love) - ausnahmsweise mal mit Gitarre - Foto: Andrea Jaeckel-Dobschat
Daniel (An Assfull Of Love) - ausnahmsweise mal mit Gitarre - Foto: Andrea Jaeckel-Dobschat

Das eine und andere Konzert habe ich in meinem Leben ja schon miterlebt und da waren viele dabei, die denkwürdig waren. Aber was An Assfull Of Love da gestern in Großrosseln abgeliefert haben gehört in die Gruppe der legendären Gigs. Okay, es hätten mehr Menschen bei der Veranstaltung anwesend sein dürfen, aber andererseits war es bei dem Wetter besser so, schließlich hätten wir bei einem größeren Publikum Probleme bekommen, für jeden ein überdachtes Plätzchen am Bierstand oder auf der Bühne zu finden… genau: auf der Bühne. Wir hatten alle verdammt viel Spaß, aus „mindestens eine Stunde“ (so war es im Vertrag vereinbart) wurden drei Stunden – bis dann eine Sicherung flog. Mich hat es ja gewundert, dass es nicht schon früher einen Kurzschluss gab, schließlich sind da einige Liter Wasser runter gekommen.

Und nicht vergessen: Für das nächste Jahr hat Daniel ein vierstündiges Set versprochen… :)

Gestern hatte übrigens auch das frisch gegründete Streetteam der Assfulls seinen ersten Auftritt zur Mitgliederwerbung: Die AssForce! Eine umfassendere Website folgt in den nächsten Tagen noch, aber Mitglied kann, darf und sollte man heute schon werden :)

Update: Noch mehr Fotos von dem Abend gibt es natürlich bei venue music in der Galerie :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.