Kunst und Pokémon Go

Kunst und Pokémon Go

Seid ihr schon mal nüchtern mit angetrunkenen Kumpels durch die Stadt gelaufen, die die ganze Zeit „Penis“ gerufen haben? Ja? Ungefähr so fühlt es sich an, mit ein paar Pokémon Go Spielern eine Route abzulaufen… wobei: Wenn die Leute, mit denen du unterwegs bist, die ganze Zeit „Penis“ rufen, dann denken die anderen Passanten eben, dass die besoffen sind – wenn die aber die ganze Zeit irgendwas von Taubsis, Ratzfatzes, Onixes und ausgebrüteten Eiern mit Sternenstaub (oder so ähnlich) hin und her rufen, glauben alle, man wäre mit vollkommen Bekloppten unterwegs… 

Nennt mich altmodisch oder spießig oder auch langweilig, ist mir egal, aber ich kann mit Pokémon nichts anfangen. Damals nicht mit dem Kartenspiel, heute nicht mit dem Smartphone-Spiel. Ist halt so. Trotzdem begleitete ich heute morgen das Experiment „Funktioniert eine Kunstroute auch für Pokémon Go?“ begleitet. Bin ja auch selber schuld, ich kann einfach im entscheidenden Moment oft nicht die Klappe halten ;) Durchgeführt von der at sales, der Agentur, die für Kunstgebiet Ruhr verantwortlich ist und die zu meinen Kunden gehört. Klar, Hype und so, da schaut natürlich jeder, ob und wie man diesen Hype für sich selbst nutzbar machen kann. Da ist die Idee, die vorhandenen Kunstrouten mal auf Pokémon-Vorkommen zu untersuchen quasi schon zwingend.

Nach diesem Experiment steht nun folgendes fest:

  • ich kann mit Pokémon Go immer noch nichts anfangen,
  • ich habe mich köstlich amüsiert,
  • andere Passanten schauen eine solche Gruppe sich unterhaltender Pokémon Go Spieler oft sehr seltsam an,
  • was wohl an Sprüchen wie „Boah, ich habe ein Riesenteil“ oder „Ich habe meine Bälle weg geworfen und bin schon wieder voll“ oder „Ich habe mein zweites Ei ausgebrütet“ liegen könnte und
  • für meine tägliche Schrittstatistik war der Spaziergang ganz gut :)

Im folgenden dann noch ein paar Fotos von diesem Experiment und etwas ausführlicher (inklusive für Spieler interessante Infos?) hat das alles Gerrit aufgeschrieben.

Kommentare (5) Schreibe einen Kommentar

    • Ich habe die App ja ausprobiert und es gibt ja durchaus spannende Aspekte bei dem Spiel: Sind die Server überlastet oder nicht? Kann ich mich einloggen? Schmiert die App ab, bevor oder nachdem der gefangene Pokémon an den Server übermittelt wurde? ;)

      Ist halt nix für mich…

      Antworten

  1. Pingback: Willkommen in der Pokemongolei | derherrgott

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.