Immer dann, wenn man es nicht brauchen kann…

Um mich herum lauter Leute, die richtig anständig flach lagen, mit vollem Programm. Ende letzter Woche hatte ich noch kurz die Befürchtung, es könnte mich auch erwischen, ein bisschen verschnupft – aber das war schnell wieder vorbei – zumindest vorläufig. Heute früh gegen 3 Uhr aufgewacht, weil ich kaum noch Luft bekommen habe und mich gefühlt habe als hätte ich im Bett geduscht. Super, jetzt liege ich also auch flach, mit Fieber, Schweissausbrüchen und allen Extras eben :-(
Als wäre das nicht schon beschissen genug fällt damit auch Andreas Besuch am Wochenende aus – wäre ja nun nicht besonders sinnvoll, wenn sie dann auch noch flach liegt…
Also mal einen Tag mit dem PowerBook im Bett verbringen, mit Medikamenten bei der Apotheke eindecken und hoffen, dass das alles so schnell wieder vorbei ist, wie es angefangen hat.

Ähnliche Artikel

Rechnung Sonntag + 24 Grad + Südbalkon + PowerBook + WLAN + Franziskaner = 
Die Krise hat jetzt auch das Musikbusiness erreich... Nein, nein, ich meine nicht die Insolvenz von SPV, es ist viel schlimmer, nicht nur eine Insolvenz… Oder einfach mal auf die Band-Homepage gehen un...
Zwei von Drei Ist mir heute mal wieder in einer Mailingliste untergekommen: Der Kunde möge sich bitte maximal zwei Attribute aussuchen: • schnell und gu...

0 Antworten zu “Immer dann, wenn man es nicht brauchen kann…”

  1. Ich sags ja ungern, aber ein Grippe dauert ohne Medikamente eine Woche und mit Medikamenten 8 Tage (sagt zumindest meine Oma, und die muß es wissen).
    Trotzdem gute Besserung. Schlaf Dich gesund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.