Gar nichts mehr glauben

Es geht sicher nicht nur Johnny so: Ich glaube gar nichts mehr. Wenn man sich so anschaut, wie derzeit von Extremisten auf beiden Seiten versucht wird aus den Mohamed-Karikaturen einen Kulturkampf zu machen. Wer profitiert denn davon? Welche Gründe gibt es, die Sache immer weiter anzutreiben und immer mehr Öl ins Feuer zu giessen?
Johnny hat schon recht:

Ich glaube gar nichts mehr
Außer vielleicht daran, dass ich gerade Zeuge einer gewalt(tät)igen Inszenierung bin. Mir ist allerdings nicht völlig klar, wer die Regisseure sind.

Ähnliche Artikel

Spenden gegen Wahlcomputer Die Wau Holland Stiftung sammelt Spenden für eine Kampagne gegen Wahlcomputer: Der Chaos Computer Club und die Wau-Holland-Stiftung rufen daher zu Ge...
Fremdschämen, Teil 2 Gestern erwähnte ich die Pressemitteilung der Piratenfraktion, Ihr erinnert Euch: Es ging um diesen unsäglichen Begriff „Neue Medien“ für „alles, was ...
Na da habe ich aber Glück gehabt… Ich kann Deutscher werden, sagt zumindest der Test der FTD: Ergebnis: Sie haben 39 von 42 Punkten erreicht Mit Auszeichnung bestanden! Herzlichen G...

3 Antworten zu “Gar nichts mehr glauben”

  1. … brennt mit zwei unterschiedlich heißen Flammen; einer für die Moslems und einer für die Christen:
    Mit zwölf Mohammed-Karikaturen wollte die dänische Zeitung “Jyllands-Posten” ein Signal gegen Selbstzensur setzen. Nun kommt he…

  2. Mit Sicherheit tut Aufklärung not: Allerdings nicht nur in den Ländern, die sich mit ihren religiösen Eiferern rumschlagen müssen! Auch hier bei uns verhakt sich die Diskussion um Satire, Pressefreiheit und religiöse Gefü…

  3. Je länger der Ärger um die Karikaturen dauert, desto mehr möchte man kotzen. Einige meinen das alles immer weiter anheizen zu müssen mit Karikatur-Wettbewerben, auf der einen Seite Mohammed-Zeichnungen, auf der anderen Seite Holocaust-Karikaturen und dann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.