Facebook statt Website

Nun fangen also einige Unternehmen genau das bei Facebook an, was viele Bands schon bei MySpace getan hatten: Auf eine eigene Website zugunsten des Netzwerk-Profils verzichten. Wer meint, der soll so tun. Wirklich sinnvoll erscheint es mir aber nicht, sich komplett an eine Plattform zu binden…

Ähnliche Artikel

Service-Flut Beim Lesen des Beitrags "Aus dem elenden Leben eines Halbdigitalers" ist mir eingefallen, dass ich ja auch noch einen posterous-Account rumfliegen hab...
Pay with a Tweet Für manche Twitterer eine Methode, die eigenen Follower zu quälen, für andere eine gute Gelegenheit auf sich aufmerksam zu machen. Zum Beispiel für Mu...
Racheshop: Wer einen Shitstorm sät, der sollte Ahn... „Wer Wind sät wird Sturm ernten“ - Tja, die Macher vom Racheshop hielten sich nicht lange mit dem Säen von Wind auf, sie haben gleich versucht einen S...

1 Antwort zu “Facebook statt Website”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.