Es hört nicht auf…

Habe ich was verpasst? Zum Beispiel die “Internationale Woche des Kopfschüttelns”? Irgendwas in der Richtung muss es wohl sein…

Mit einstweiliger Verfügung des Landgerichts Lübeck vom 13. November 2008, erwirkt durch Lutz Heilmann, MdB (Die Linke), wird es dem Wikimedia Deutschland e.V. untersagt, “die Internetadresse wikipedia.de auf die Internetadresse de.wikipedia.org weiterzuleiten”, solange “unter der Internet-Adresse de.wikipedia.org” bestimmte Äußerungen über Lutz Heilmann vorgehalten werden. Bis auf Weiteres muss das Angebot auf wikipedia.de in seiner bisherigen Form daher eingestellt werden. Der Wikimedia Deutschland e.V. wird gegen den Beschluss Widerspruch einlegen.

Der Wikimedia Deutschland e.V. ist nicht Anbieter der unter de.wikipedia.org zugänglich gemachten “Wikipedia” und hat auch keinen Einfluss auf die in der Online-Enzyklopädie abrufbaren Inhalte. Der Wikimedia Deutschland e.V. ist vielmehr ein gemeinnütziger Verein zur Förderung Freien Wissens, der lediglich über die Anwendung der Wikipedia aufklärt. Betreiber der Enzyklopädie ist die in der Anbieterkennzeichnung der Enzyklopädie genannte Wikimedia Foundation, eine in Florida, Vereinigte Staaten, inkorporierte Stiftung mit Sitz in San Francisco.

Also wie jetzt? Irgendwo in der Wikipedia, auf einer von tausenden von Seiten, steht irgendwas, was dem Herrn Heilmann nicht gefällt und deswegen darf also der Verein Wikimedia Deutschland nicht mehr von wikipedia.de auf de.wikipedia.org verweisen? Was bin ich froh, dass unsere Politiker und Richter das Internet verstanden haben…

 

Ähnliche Artikel

In der Frau Zypries ihrem Ministerium macht mal wi... Langsam frage ich mich ernsthaft, ob es im BMJ verboten ist beim Erstellen eines Gesetzesentwurfs jemanden zu fragen, der sich mit dem Thema des Geset...
Lutz ist nicht alleine Nein, Lutz Heilmann hat sich mit seiner einstweiligen Verfügung nicht wirklich geschickt angestellt, wirklich nicht. Aber ob man darauf unbedingt...
Bundesdance 2005 Wem der Wahlkampf bisher zu witzlos war: Bundesdance 2005.

1 Antwort zu “Es hört nicht auf…”

  1. Sehr geile Aktionen. Diese unwissenden Wald&Wiesengerichte;in Deutschland sind echt peinlich. Der Verein hat nichts mit dem Angebot zu tun. Sollen sie doch die Foundation in den USA verklagen, wenn Inhalte irgendwie strafbar sind.

Kommentare sind geschlossen.