Einfach aus der Kontaktliste putzen?

Manchmal frage ich mich dann doch, ob diverse Verschwörungsideologen nicht vielleicht doch richtig liegen und irgendwas in unser Trinkwasser gekippt oder in der Luft versprüht wird, was die Menschen langsam aber sicher immer mehr verblöden lässt. Ich meine nicht das lustige Verblöden, auch nicht das harmlose etwas trottelig und tollpatschig machende Verblöden, sondern das gefährliche Verblöden, das Menschen Extremisten und extremistischen Ideologien nachlaufen lässt.

Zugegeben, ich pflege bei Facebook einen eher lockeren Umgang mit meinen dortigen „Freunden“. Werd eich von jemandem angefragt, dann ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass ich auch akzeptiere, wenn ich diese Person kenne. Sei es persönlich oder zum Beispiel im Fall von Musikern eben die jeweilige Band und was die so machen. Klar, offensichtliche Vollidioten egal welcher Geschmacksrichtung fallen da nicht drunter. An sich funktioniert das ganz gut, nur manchmal…

Wie soll man damit umgehen, wenn ein Facebook-Kontakt, den man bislang für zumindest normal intelligent hielt, dessen Arbeit man möglicherweise schätzt, auf einmal anfängt rechtsextreme Kackscheiße zu teilen und das auch noch zu verteidigen? Wenn von offensichtlich rassistischen Seiten Hetzvideos mit ge- und verfälschten Politikerzitaten geteilt werden? Wenn auf den sachlichen Hinweis, was man da teilt als Antwort kommt, dass es doch eigentlich egal wäre, ob die Zitate gefälscht wären, schließlich würde das eigene „Bauchgefühl“ sagen, dass das schon so stimmen müsse? Wenn auf die Hinweise auf die rassistische Kackscheiße von der einen Seite Fans angerannt kommen und sich jegliche Kritik an ihrem Idol verbieten („Lasst ihn in Ruhe, er ist ein ganz Lieber!“) und von der anderen Seite rassistische Vollidioten, die gleich noch mehr Hass und Hetze in die Diskussion kippen (und ganz nebenbei alles als unsachlich und beleidigend bezeichnen, was ihrem persönlichen Weltbild widerspricht)? Wenn irgendwelchen Meme-artigen Bildchen geglaubt wird, aber Berichte egal welches Presseorgans als „Lügenpresse“ bezeichnet werden, denen man eh nicht glauben könne – zumindest die Berichte, die dem „Bauchgefühl“ mit Fakten widersprechen?

Was macht man mit solchen Menschen, wenn man merkt, dass man sie mit Fakten und Argumenten nicht mehr erreichen kann? Kickt man die aus der Kontaktliste, wenn klar ist, dass im Rahmen einer sachlichen Diskussion nichts erreicht werden kann oder eine sachliche Diskussion gleich gar nicht mehr möglich ist? Wenn man sich beim Versuch, der Hetze Fakten und Argumente entgegenzusetzen, auf einmal umgeben sieht von Menschen, die nur das für „Realität“ halten, was sie sich in ihrem Kopf zusammen spinnen? Menschen, die das pauschale Beschimpfen von Muslimen als „Islamkritik“ bezeichnen? Menschen, die es in Ordnung finden, wenn Politikern gefälschte Zitate untergeschoben werden, so lange es Politiker der „Systemparteien“ sind und die gefälschten Zitate irgendwas mit „ich will das deutsche Volk vernichten“ zu tun haben? Menschen, die ein großes Geschrei anfangen, wenn irgendein AfDer angeblich nicht richtig zitiert wird, es aber absolut okay finden, wenn man einem Grünen-Politiker irgendein Zitat über irgendwas mit „Kinderficken“ in den Mund legt, schließlich seien die Grünen ja „bekanntlich eine Partei voller Pädophiler“?

Es waren genug Beispiele, nicht, dass ich keine mehr hätte, aber es reicht für das Verständnis, jeder dürfte nun verstanden haben, was für eine Art Menschen sich bei solchen Gelegenheiten rund um die in rechtsextreme und rassistische Gefilde abdrifteten Kontakte versammelt. Wie also soll man da reagieren, wenn ein Kontakt so abdriftet, so ein Klientel um sich herum versammelt und für Fakten und Argumente gar nich mehr erreichbar ist? Mal angenommen so jemand wäre Teil einer nicht ganz unbekannten Tribute-Band, die live eine recht feine Show machen. Was sollte man dann tun? Die rechte Kacke ignorieren, weil es eh nur frustriert und so tun, als wäre nichts? Den Menschen aus der Kontaktliste und die Band von allen Konzertplanungen streichen? Potentiell strafbare Äußerungen anzeigen? Es öffentlich machen, was für ein Gedankengut mindestens ein Mitglied dieser Band so verbreitet und teilt?

BTW: Für den Begriff „soziale Hygiene“ im Zusammenhang mit der Befreiung der eigenen Filterblase von Menschen, die unfassbare Scheiße verbreiten (egal in welcher Geschmacksrichtung) hatte ich bei früherer Gelegenheit schon mal verbal Prügel bezogen. Weil es halt immer noch um Menschen ginge, manche fühlten sich an „Volkshygiene“ erinnert usw. Und nein, diese Bezeichnung mag vielleicht nicht perfekt sein, aber sie trifft es eben. Klar, man kickt Menschen aus dem eigenen (virtuellen) Umfeld, um den Dreck loszuwerden, denn diese Menschen verbreiten – man bezeichnet damit nicht zwingend diese Menschen als Dreck. Aber stimmt, schon, man könnte es so verstehen oder interpretieren. Ist aber – zumindest von mir – so nicht gemeint und wenn jemand eine Idee für eine bessere Bezeichnung des Problems hat, dann immer her damit.

Ich persönlich frage mich dann mal weiterhin, wie ich mit diesem gerade akuten Fall weiter umgehen soll oder ob überhaupt oder wie oder was, vielleicht fällt mir ja noch irgendwann was ein. Oder ich putze ihn doch einfach aus meiner nicht funktionierenden Filterblase…

Artikelbild von klimkin via Pixabay, Lizenz CC0

Posted by Carsten Dobschat