Eigentor, das

Der Mensch hinter der Kunstfigur “Atze Schröder” will nicht, dass man weiss wie er wirklich heisst. Kann ich verstehen, wer will schon mit so einem Vollproll in Verbindung gebracht werden? Eben. Aber diese Aktion war ein echtes Eigentor:

Ey Atze, geht’s noch?!?

Nochmal ganz langsam zum Mitmeißeln:

Du lässt mir über Deinen Anwalt eine Abmahnung schicken, weil in der Wikipedia Dein Name genannt wurde (womit ich aber auch nicht das Geringste zu tun habe).
Ich beauftrage die besten Anwälte, die ich kenne, damit sie Dir und Deinem Anwalt ausführlich erklären, warum Dein Name genannt werden darf, dass Ihr bei mir aber sowieso an der falschen Adresse seid.
Ihr schlagt die Warnung offenbar in den Wind und verklagt mich. Okay, soll ja mal vorkommen, dass man etwas nicht auf Anhieb versteht.
Also neuer Anlauf: Meine Anwälte geben sich noch mehr Mühe und erklären Dir und Deinen Anwälten in epischer Breite, warum Dein Name genannt werden darf und warum Ihr unabhängig davon bei mir an der falschen Adresse seid.
Dann merkt Ihr offenbar, dass Ihr im Unrecht oder zumindest an der falschen Adresse seid (wurde ja auch langsam Zeit) und zieht die Klage zurück.
Und jetzt erklär’ mir mal, wie Du auf das schmale Brett kommst, dass ich für diese vollkommen überflüssige Zeitverschwendung auch noch blechen soll. Dass Du Deine Anwälte nicht bezahlen willst, kann ich ja noch irgendwie nachvollziehen. Aber wende Dich doch bitte nicht schon wieder an die falsche Adresse!

Wann verklagt er das Deutsche Patent- und Markenamt? Und die Internet Movie Database? Klar, der Mensch hat ein Recht auf Privatsphäre und wenn er nicht will, dass da ein Zusammenhang zwischen seiner Kunstfigur und seinem echten Namen hergestellt wird, dann ist das natürlich sein gutes Recht (denke ich mal, vielleicht ist es das juristisch auch nicht, keine Ahnung, ich bin ja kein Jurist). Aber man kann sich bei der Durchsetzung dieses Rechts durchaus auch geschickter anstellen und muss nicht mit Anlauf und zielsicher in die Scheisse langen…
Mein Ratschlag wäre: die Kosten für die Klage einfach selber tragen und abwarten – irgendwann wird sich die Aufregung legen. Einen ähnlichen Tipp habe ich aber letztes Jahr schon mal jemandem mit Künstlernamen gegeben, der wollte ihn aber nicht annehmen, vielleicht hoffentlich ist “Atze” schlauer…