Dobschats Wahlhilfe zur Bundestagswahl

Es gibt ja immer noch Menschen, die nicht wissen, ob und wenn ja, wen sie am Sonntag wählen sollen. Ich denke über das „Ob“ brauchen wir nicht reden. Natürlich wird gewählt. Man vergisst es angesichts des großen Kuschelns im Wahlkampf ein wenig, aber es geht durchaus um etwas. Und zwar nicht nur um die Frage, wie viele Schnuller-Nazis die AfDer in den Bundestag bringen.  Außerdem bringt gerade gefühlt jeder mindestens zwei Beiträge, wen man wählen sollte und wen auf keinen Fall und warum und überhaupt. Wer also immer noch nicht weiß, wie er oder sie am Sonntag wählen soll, der bekommt hier von mir auch noch ein paar Tipps für die Entscheidungsfindung:

Taktischer Teufel

Der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen, dies liegt auch dieser Methode des taktischen Wählen zugrunde. Du, als Wähler, bist der Teufel und du suchst dir einen der größten Haufen aus und gibst da deine Stimme dazu. Ziel der Übung ist es, mit der eigenen Stimme dazu beizutragen, dass die AfDer im Bundestag in möglichst geringer Zahl vorhanden sind. Denn die Sitze im Bundestag werden nur unter den Parteien verteilt, die über 5% kommen. Hast du dann eine Partei gewählt, die an der 5%-Hürde scheitert, dann hat das am Ende keinen relevanten Einfluss auf die Sitzverteilung.

Das schränkt die Wahl der Parteien immerhin schon mal auf CDU/CSU, SPD, Linke, Grüne und FDP ein.  An dieser Stelle kann man die Auswahl dann mit Hilfe der Methode „Kommissar Zufall“ weiter einschränken.

Kommissar Zufall

Schau dir die Programme der Parteien (außer AfD und NPD) an und wähle die zwei oder sechs Parteien aus, bei deren Programm dein Brechreiz am leichtesten zu unterdrücken ist. Hast du zwei Parteien ausgewählt, dann wirf eine Münze für deine Wahlentscheidung – bei sechs Parteien musst du würfeln.

Wahl-O-Mat

Man kann den Wahl-O-Mat sicher kritisieren, aber er kann durchaus eine Hilfestellung bei der Wahlentscheidung sein. Versuch macht klug.

SPD

Selbst wenn die SPD mal eine schlechte Wahl ist, dann ist sie zumindest niemals die schlechteste – es gibt immer eine schlechtere Wahl – womit auch klar ist, wofür es die anderen Parteien braucht.

Wenn du nun wirklich gar nicht weißt, wen du wählen sollst, dann wähl die SPD. Ehrlich jetzt, es sieht alles wieder nach einer GroKo aus und wenn schon eine GroKo, dann sollte doch zumindest das Gegengewicht zur Union nicht noch schwächer sein, oder?

Die Partei ist sehr gut

Egal, wie man nun zur Satire-Partei Die Partei steht, sie ist quasi (Achtung: Shirtstorm incoming) die SPD der „sonstigen Parteien“. Ja, denn selbst wenn Die Partei mal eine schlechte Wahl ist, dann ist sie zumindest niemals die schlechteste – es gibt immer eine schlechtere Wahl…  Und wer weiß, am Ende schafft es die Partei doch noch über die 5%-Hürde?

AfD

Du willst deinem Protest gegen das herrschende Unrechtssystem der BRD GmbH Ausdruck verleihen? Dir ist aber eigentlich klar, dass Wahlen nichts ändern, denn würden Wahlen etwas ändern, dann hätten die Besatzer der BRD-Marionettenregierung längst den Auftrag gegeben, sie zu verbieten. Egal. Setz ein Zeichen! Ein Fanal! Mach ein Hakenkreuz bei der AfD und unterschreibe deinen Wahlzettel, denn du musst dich nicht hinter der feigen Anonymität verstecken, wie diese ganzen linksgrünversifften Merkel-Wähler!

FDPshipen

Du findest Christian Lindner so schnucklig und heiß, wie er sich selbst? Dann wähle die FDP, dann bekommst du in den nächsten vier Jahren mehr Christian Lindner als dir lieb ist. Das kannst du dir jetzt vielleicht noch nicht vorstellen, aber ich garantiere dir, es wird der Tag kommen an dem wirst du Christian Lindner nicht mehr sehen wollen (oder können, weil du dir vor Verzweiflung selbst die Augen ausgekratzt hast).

Merkeln

Stimmt, so insgesamt gesehen geht es Deutschland und den Menschen hier gar nicht mal schlecht. Wir jammern auf vergleichsweise hohem Niveau, bei einigen ist das Niveau regelrecht unverschämt hoch (aber Jammern können wir gut). So gesehen kann die Merkel also zumindest nicht alles falsch gemacht haben. Wer so denkt, der kann natürlich die CDU wählen – außer man ist in Bayern wahlberechtigt, da gibt es die CDU nicht, sondern nur eine Bizarro-CDU, die sich CSU nennt. Kann man leicht verwechseln. Daher gibt es die Option Merkeln in Bayern leider nicht.

Updates und Nachzügler:

Grüne Hölle

Wo hast du die Grünen gelassen?“ – was eine Frage, man sollte ja meinen, dass jemand, der überhaupt nur an die Möglichkeit denkt, die Grünen wählen zu können, schon genügend Gründe gefunden hat, die Gründe zu entkräften, die es gibt, die Grünen nicht zu wählen. Klar, wir alle wollen von diesem Planeten noch ein bisschen mehr als ein paar rauchende und verstrahlte Trümmer übrig lassen, da kann es schon hilfreich sein, wenn ein paar Grüne im Bundestag sitzen. Am Ende wähle ich die selbst noch…

Posted by Carsten Dobschat