Der Unterschied zwischen „gut gemeint“ und „gut gemacht“

29.11.2013: Diese Rufnummer-Listen machen derzeit wieder ganz gewaltig die Runde bei Facebook, daher ziehe ich diesen Beitrag von Januar 2012 noch mal nach oben!

Da wird derzeit eine Meldung wie wild durch Facebook geteilt, die auf den ersten Blick erst mal gut klingt: Es gäbe da eine „Kältebusnummer“ in Hamburg, die könne man anrufen, wenn man in Hamburg einen Obdachlosen sieht, der auf der Strasse sitzt und dann würde der „Kältebus“ kommen und diesen Obdachlosen aufsammeln. Oder wie es zum Beispiel hier heisst:

ES IST TÖDLICH KALT!!! wer abends / nachts Obdachlose auf der Straße in Hamburg schlafen sieht, kann den MITTERNACHTSBUS anrufen: Telefon XXXXXXXXX. Dann kommt der Kältebus vorbei, um sie vor dem Kältetod zu bewahren!!!! bitte weiter verbreiten… (denke der Beitrag gehört hier hoch)

Warum ich die Nummer ausge-X-t habe? Nun, so toll das mit dieser „Kältebusnummer“ klingt, es ist einfach nicht wahr. Es gibt zwar einen „Kältebus“ in Hamburg, der heisst aber „Mitternachtsbus“ und der kommt nicht auf Bestellung, sondern fährt eine feste Route ab. Die geteilte Nummer ist die des Büros der Mitarbeiterin der Diakonie, die das Projekt koordiniert. Das bedeutet: Man kann da nachts super anrufen, es geht nur niemand ran. Und selbst wenn jemand ran ginge: Es gibt diesen Abholservice einfach nicht.

Natürlich wäre es schön, wenn es so einen Abholservice gäbe, aber mit dem Teilen dieser Telefonnummer tut man leider niemandem einen Gefallen, im Gegenteil: Man gefährdet Menschenleben damit! Warum? Stellen wir uns vor, zwei Freunde, des nächtens in Hamburg unterwegs, sehen in der Irgendwostrasse vor dem Nimmmichaus-Markt einen Obdachlosen liegen, der ganz offensichtlich friert. Meint einer der beiden: „Hey, ich habe da eine Nummer bei Facebook gesehen, so ein Kältebus, den rufen wir jetzt an, der holt den ab und bringt in an ein schön warmes Plätzchen.“ Gesagt getan, aber: „Oh, nur der Anrufbeantworter? Na egal, die werden gerade jemand anderen abholen, ich spreche denen die Adresse auf’s Band…“. Super, zwei Menschen haben ein ruhiges Gewissen, fühlen sich gut, weil sie vermeintlich etwas Gutes getan haben – und der (glücklicherweise derzeit noch fiktive) Obdachlose erfriert, weil die beiden eben nicht die 112 angerufen haben, sondern einen „Kältebus“ informiert haben, den es gar nicht gibt.

Und was mich gerade so richtig aufregt: Mathias hatte in den Kommentaren auf solche Dinge hingewiesen, er hat sogar die Diakonie angeschrieben und die Projektleiterin hat ihm geantwortet:

Lieber Matthias,

danke für deine Meldung. Ich werde hier tatsächlich bereits mit Anrufen und Mails überhäuft und habe bereits eine Korrektur auf der Facebook-Seite dazu gepostet (I love Hamburg-by Moritz Körner). Da kam die Meldung wohl her. Das war nicht mit uns abgesprochen und ist von uns auch nicht leistbar.

Wir fahren jede Nacht mit dem Mitternachtsbus unsere Tour zu obdachlosen Menschen in der Hamburger Innenstadt. Wer uns dabei auffällt, um den kümmern wir uns. Mit Ansprache, Kaffee, Schlafsack und wenn nötig, rufen wir den Notarzt. Weitere Stadtteile/Orte können wir nicht in unsere Route aufnehmen, da wir mit gut 20 Haltepunkten pro Nacht zwischen 20-24 Uhr mehr als voll ausgelastet sind. Wir haben keine Hotline dafür, wir fahren unsere Strecke ab, wo erfahrungsgemäß die meisten Obdachlosen liegen. Die auf Facebook gepostete Nummer ist meine Büronummer, wo ich tagsüber erreichbar bin.

Die Hamburger Sozialbehörde hat aber seit Neuestem eine Hotline geschaltet, wo man Auffälligkeiten auf der Straße melden kann. Die Nummer ist: 428 28 5000. Bisher ist die Hotline aber nur Mo-Fr 8-16 Uhr besetzt.

Bei weiteren Fragen gerne wieder melden.

Schönen Gruß,

Ziemlich klar Ansage, oder? Jetzt könnte man meinen, dass sich die Sache erledigt hätte, der eine oder andere vielleicht auch mal Mathias gegenüber – der gerne mal so in Foren diskutiert, dass er einem damit tierisch auf den Sack gehen kann, das will ich gar nicht abstreiten, habe da ja eigene Erfahrungen ;) – eine Entschuldigung anbringt? NEIN, wo kämen wir denn da hin! So ganz sicher nicht! Man postet nicht nur eine Meldung, die leider falsch ist, man attackiert auch noch weiter denjenigen, der einen auf den Fehler aufmerksam gemacht hat! Frei nach dem Motto: „Wenn ich etwas gut meine, dann ist das verdammt noch mal gut, egal wie die Realität aussieht und wer mir erklärt, wie die Realität aussieht ist ein Arsch! Und wenn ich mit dieser Falschmeldung Leben gefährde, dann ist das noch lange kein Grund mich auf den Fehler aufmerksam zu machen! Schließlich habe ich es gut gemeint!

Also merken wir uns: Egal wie falsch eine Meldung ist, schon alleine weil sie „gut gemeint“ ist, muss man sie kritiklos und vor allem ohne sie zu Hinterfragen teilen… NICHT! Bei allen Meldungen sollte man auch mal für 5 Cent nachdenken, ob das so Sinn ergibt und vielleicht mal Google benutzen bevor man sie teilt und wenn man dann doch mal reingefallen ist und irgendwas weiter verteilt hat, was nicht hätte weiter verteilt werden sollen: Kackt dafür nicht die Leute an, die Euch darauf aufmerksam machen!

Update: Ja, es gibt in einzelnen Städten, wie Berlin oder Köln tatsächlich Kältebusse, die man anrufen kann. Aber das sind Ausnahmen. Und es bringt eben nichts wegen einer oder zwei korrekten Nummern eine Liste mit 10 und mehr falschen Nummern zu teilen. Dabei ist es ganz einfach, es gibt eine bundesweit einheitliche Nummer, die man anrufen kann, wenn man Personen sieht, die in Gefahr sind – nicht nur, wenn sie zu erfrieren drohen: 112. So einfach ist das, die Nummer kann sich doch nun wirklich jeder merken, oder?

Ähnliche Artikel

Kältebus in Saarbrücken Übrigens: Im Gegensatz zu Hamburg hat Saarbrücken einen „Kältebus-Abhol-Service“ für Obdachlose. Nennt sich hier „AWO-SOS-Express“, ist von der AWO un...
Schwarzer März Kurzes Update mal vorne weg gestellt: Wir sammeln gerade Ideen für einen bunten statt schwarzen März, was so ungefähr damit gemeint ist steht ja unten...
Juhu, Facebook als Pranger! Zumindest eines ist nun zweifelsfrei festgestellt: Weder Polizisten noch Leistungssportler sind davor gefeit, sich so richtig idiotisch zu verhalten. ...

Kommentare (93) Schreibe einen Kommentar

  1. @dobschat – Ich wollte es aber nicht unerwähnt lassen, dass hier nicht alles falsch ist und es diesen Service in Berlin eben (lobenswerter Weise) genau so wie beschrieben gibt. Dumm, dass da jemand Hamburg ohne Überprüfung mit hinzufügt (und FFM habe ich jetzt auch gesehen, keine Ahnung wie es sich da verhält). Ich habe die Meldung bei OCCUPY Hamburg gesehen (inkl. der Berliner Nummer)

    Antworten

  2. Hier meldet sich eine der Menschen, die solch einen Status gepostet hat, allerdings mit Rückversicherung bei den jeweiligen Institutionen und mit Bezug auf Namen der Verantwortlichen etc.

    Ich gebe in so fern recht, wenn man sich engagiert dann bitte richtig, dennoch trifft die Meldung auf viele Städte zu und ich finde die Welle der Nächstenliebe sehr gut!

    Deswegen nun so ein Fass aufzumachen ist meiner Meinung nach etwas übertrieben!

    Es impliziert, dass sich in Zukunft vielleicht weniger Menschen für so etwas einsetzen, was schade wäre!

    Natürlich sollte man, wenn man den Hinweis der nicht ganz richtigen Aussage bekommt, nicht einfach zickig reagieren sondern jeweiliges Richtig stellen! :)

    VG aus Hessen

    Antworten

    • @Sabrina: Nö, Du hast dann offensichtlich keinen „solchen“ Status gepostet mit Fehlinformationen…
      Und was das Fass angeht: Mein Weblog, ich mache hier so viele Fässer auf wie ich möchte, wenn mich etwas stört (oder freut) und nein, es ist nicht übertrieben! Übertrieben ist die Art und Weise wie manche mit berechtigter Kritik umgehen, übertrieben ist es gedankenlos jeden Status zu teilen, nur weil es nach einer „guten Sache“ klingt (oder ganz tolle Gewinne wie iPhones, Gutscheine usw. versprochen werden).

      Und wenn sich weniger Menschen für Hoax-Meldungen einsetzen, dann fände ich das fantastisch, wirklich, denn mit solchen Meldungen wird verdammt noch mal sehr viel Schaden angerichtet!

      Antworten

  3. Da gebe ich Dir recht! :) Ich bin da auch voll und ganz bei Dir!

    Ich finde nur bei solch einem komplexeren Thema sollte man es ein wenig anders bewerten als wenn es um einen 50 Euro Gutschein von vermeidlichen Mediamarkt Marketinggenies geht!

    Und ja, weniger Hoaxmeldungen wären fantastisch aber diese ist eben faktisch nicht wirklich eine!

    Ich habe da übrigens noch ne tolle Seite: https://www.facebook.com/fakepostings

    VG

    Antworten

    • @Sabrina: Stimmt, muss man anders bewerten – wenn sich Leute für einen angeblichen 50 Euro-Gutschein ihre persönlichen Daten oder Banklogins abziehen lassen, dann ist der Schaden noch zu beheben. Wenn Leute – wie oben beschrieben – aufgrund so einer Fehlinformation die falschen Schritte in einer Situation unternehmen, in der es um Menschenleben geht, dann ist das ganz deutlich um einiges schlimmer.

      Und wie kommst Du darauf, dass es kein Hoax wäre? Natürlich ist es einer…

      „Als Hoax (engl. für Jux, Scherz, Schabernack; auch Schwindel) wird heute meist eine Falschmeldung bezeichnet, die in Büchern, Zeitschriften oder Zeitungen, per E-Mail, Instant Messenger oder auf anderen Wegen (z. B. SMS, MMS oder soziale Netzwerke) verbreitet, von vielen für wahr gehalten und daher an Freunde, Kollegen, Verwandte und andere Personen weitergeleitet wird.“

      Lass mal schauen:
      – Falschmeldung – Check √
      – Verbreitung – Check √
      – wird von vielen für wahr gehalten – Check √
      – wird weitergeleitet (weil dazu aufgefordert wird) – Check √

      Also, warum soll dieser Hoax kein Hoax sein?

      Antworten

  4. Entschuldige bitte, Du willst mir jetzt sagen, dass Menschen zu schaden kommen könnten wenn eine Nummer gewählt wird wo man dann faktisch keine Hilfe bekommt?

    Dann ruft man bei der örtlichen Polizei an etc. aber ich bin mir sicher, wenn sich jemand schon die Mühe macht diese Nummer zu wählen, dass er nicht durch einen frustralen Anruf den Menschen einfach liegen lässt!

    ..und wenn der Status nur dazu beigetragen hat, dass die Menschen mit offeneren Augen durchs Leben gehen, war er schon dienlich!

    Ein bisschen mehr “Geist” darfst Du der Menschheit die so einen Status postet anstatt z.B. “ich geh jetzt aufs Klo” gerne zumuten!

    …und Du musst für mich hier nicht Wikipedia zitieren. Dein Idealismus in allen Ehren…

    Wie auch immer! Alles Liebe!

    Antworten

    • @Sabrina: Ich warte immer noch auf eine Antwort darauf, weil der „Hamburg Kältebus Hoax“ kein Hoax sein soll? Ansonsten solltest Du oben mal genauer lesen, bevor Du das Beispiel falsch wieder gibst. Da zitiere ich doch lieber die Wikipedia… Da fällt mir ein, es steht noch eine Frage im Raum: Warum bist Du der Meinung, dass dieser Hoax kein Hoax wäre?

      Und was Deinen Glauben an die Fähigkeit und/oder den Willen zum Mitdenken angeht… naja, meine Erfahrung mit Menschen ist eine andere, da ist es schon putzig, dass Du mir irgendeine Form von Idealismus unterstellst. Ganz ehrlich, das hat alles nichts mit Idealismus zu tun, ich habe mich einfach nur – mal wieder – über die abgrundtiefe Dummheit und Ignoranz einiger Menschen geärgert.

      Antworten

  5. Die Leute teilen und ‘liken’ alles Mögliche ohne Nachzudenken, geschweige mal die Quellen zu prüfen. Ist ja im Google-Zeitalter ohne weiteres machbar. Es wird rein nach dem ersten emotionalen Eindruck geklickt.

    Erst finden sie alle die NPD-Propagandaseiten wie ‘Todesstrafe für Kinderschänder’, bzw. deren Nachfolge ‘Keine Gnade für…’ gut und sehen überhaupt nicht, dass es gar nicht um Missbrauchsopfer geht, sondern nur darum, die ‘Kopf ab!’-Ideologie der Nazis unters Volk zu bringen. Nachwweislich ist Ersteres sogar eine ziemlich schädliche Forderung für die betroffenen Kinder. Dann kommt diese Welle mit den angeblich massakrierten Hunden in der Ukraine, wo man keine seriöse Quelle findet und was mir persönlich auch noch nie ein_e Ukrainer_in bestätigen konnte. Es ist gar nicht klar, woher diese Bilder kommen und was der Hintergrund ist. Aber der Mob, der gerne ins Fast-Food Restaurant geht, seinen Döner isst oder sich die Salami aufs Brötchen legt, versteht überhaupt nicht, dass alleine schon dafür jeden Tag Hunderttausende Tiere gequält und getötet werden. Sind eben keine Hunde …
    Und die Krönung war zuletzt dieses tote Baby mit riesigen Geschwür am Kopf. Facebook würde angeblich 3 Cent pro ‘Teilen’ für die Behandlung zahlen. Völlig ohne Info, woher dieses baby kommt, oder warum die Krankenkasse nicht die notwendigge behandlung zahlt. wenn es aus Deutschland z.B. kommt. Komischerweise hat man von facebook selber nie eine Silbe zu solch einen Vorgang gehört. das ist ja schon Widerlegung genug.

    Aber es sind wirklich meist die Leute, die ALLES anklicken, wie ‘Firma BlaBla verschenkt 1000 iPhones’ (das muss man sich mal ausrechnen…

    das ist wirklich fast noch nerviger als diese ständigen Spiele-Anfragen …

    Antworten

  6. Naja, dass FB die “Indellidenz” mancher Menschen herunter setzt, is ja nix neues. Und dass Kettenbriefe/mails/posteulen die Intelligenz herunter setzen, auch nicht. Und dass Minus x minus nicht immer Plus gibt, auch…
    Was lernen wir daraus? Nicht aufregen, die Dummschwafler reden lassen, sich freuen dass ma weiss wies tatsächlich is und sich v.a. freuen, dass in spät 7 Tagen der nächste Dummquark auftaucht und damit alles dagewesene vergessen lässt

    Antworten

  7. @Sabrina Die Erfahrungen zeigen, dass die Menschen leider nicht alle so klug sind. Die Situation, die Carsten in seinem Eintrag beschreibt trifft es ganz gut: Ich habe die Nummer von Facebook, also wird da wohl auch geholfen, auch wenn ich den “Notfall” nur auf die Mailbox hinterlegt habe.

    Aber nicht nur das. Dieser Bus wird von der Diakonie organisiert und unter der Nummer findet die Organisation statt. Und wenn da nun dauernd Menschen anrufen, dann kostet das sogenannte “Human Resources”. Sprich die eigentlich Arbeit kann nicht durchgeführt werden, was zu einer verschlechterung des Angebotes führen kann.

    Antworten

  8. @dobschat: hier von intelligenz zu sprechen ist ja wohl voll unangebracht.was für ein horst bist du denn.
    verwechselst selber der und das Webblog,also rede nicht von intelligenz.
    zumal die menschen das gut meinen, und nichtmal das kannst du anerkennen…schön das es leute gibt die sich um ihre mitmenschen sorgen.
    werd glücklich in deinem webblog, und poste was du willst wann du willst…who cares??
    dummbeutel

    Antworten

    • @DarthVadder: Was willst denn Du? Auch Du hast also den Unterschied zwischen „gut gemeint“ und „gut gemacht“ nicht verstanden. Ansonsten solltest Du Dich als offensichtlich Unbeteiligter lieber nicht in Gespräche über Intelligenz einmischen. Und wenn es Dir egal ist, was ich hier schreibe, dann gebe ich Dir einen guten Tipp: Geh weg! Von mir aus sterben oder an Dir rumspielen, ist mir wirklich einfach nur egal.

      Weitere Kommentare hier kannst Du Dir übrigens sparen, die landen doch nur im SPAM, beleidigen lasse ich mich nämlich nicht, nicht mal von so traurigen Gestalten wie Dir.

      Und BTW: richtig ist nun mal DAS Weblog… Oder sagt Du „der Buch“?

      Antworten

  9. Pingback: AtaSe.de-Blog Visions

  10. Pingback: Wichtig: Kältebus « Monstermeute & Zeuchs

  11. Pingback: Kältebus in Saarbrücken | Dobschat

  12. @dobschat:

    tut mir leid aber du kommst mir vor wie ein kleines, zickiges mädchen.

    ich finde der ton macht die musik und du vergreifst dich dermaßen im ton (oder hier wohl an deinen pc tasten. wirst fast schon aggressiv. >> das mal vorweg!!!!

    ………auch ich bin der meinung, wie sabrina schrieb, dass wenn jemand schon diese nummer für den “kältebus” wählt, wird er denjenigen obdachlosen bestimmt nicht da liegen lassen!!! das wäre ja schon unterlassene hilfeleistung….und besser eine falsche nummer anrufen wie garkeine!!!!!!!!

    klar ist das jetz gut, dass aufgeklärt wurde, dass das eine fehlmeldung war und ich hoffe auch sehr, dass die frau der diakonie bald nicht mehr mit anrufen etc. bombardiert wird.

    im übrigen war die meldung für berlin ja nicht falsch!!!!!!!!!!!!!!! nur die für hamburg…von den anderen weiß man es denke ich mal (noch) nicht?!

    und zu dem text, den die mitarbeiterin von der diakonie schrieb!!! denkst du ernsthaft den würde jeder lesen (können)??? das is ein ding der unmöglichkeit!!!!! ließt du JEDEN post auf facebook??? also wenn, dann tust du mir leid!!!!!!

    ich finde du solltest ERST denken, dann REDEN/SCHREIBEN. bevor du das selber nicht tust, verlange es nicht von anderen!!

    Antworten

  13. @Caro Stgt:

    Na Du kommst mir ja gerade recht… Danke für den Lacher am Freitag morgen, aber so ganz unkommentiert möchte ich Deinen spassigen Beitrag dann doch nicht lassen.

    tut mir leid aber du kommst mir vor wie ein kleines, zickiges mädchen.

    Da brauchst Du Dich nicht entschuldigen, es ist eine bei Menschen durchaus übliche Reaktion, dass man das eigene als peinlich erkannte Verhalten auf andere projiziert. Ich nehme mal an, Du hast die falsche Hamburger Nummer selber zwei, drei oder sogar fünf mal geteilt und fühlst Dich jetzt natürlich dementsprechend ertappt. Kommt vor, versuch aus dem Fehler zu lernen…

    ich finde der ton macht die musik und du vergreifst dich dermaßen im ton (oder hier wohl an deinen pc tasten. wirst fast schon aggressiv. >> das mal vorweg!!!!

    Nö, ich vergreife mich nicht im Ton, mag sein, dass Dir der Ton hier etwas rauer vorkommt, als er so in den kuschligen virtuellen vier Wänden irgendwelcher Plüsch-Weblogs herrscht, aber hier ist es nun mal so, ich schreibe hier in meinem virtuellen Zuhause was ich möchte und wie ich möchte.

    ………auch ich bin der meinung, wie sabrina schrieb, dass wenn jemand schon diese nummer für den “kältebus” wählt, wird er denjenigen obdachlosen bestimmt nicht da liegen lassen!!! das wäre ja schon unterlassene hilfeleistung….und besser eine falsche nummer anrufen wie garkeine!!!!!!!!

    Der Meinung darfst Du gerne sein, dies ist ein freies Land, jeder darf hier seine eigene Meinung haben (und die sogar sagen, ist das nicht toll?), wie schon geschrieben: Ich habe eine andere Meinung, die sich aus einigen Jahren Erfahrung im Umgang mit Menschen speist. Aus diesen Erfahrungen heraus entstammt auch meine Theorie (die übrigens bislang in noch keinem relevanten Fachmagazin widerlegt wurde), dass die Intelligenz auf diesem Planeten eine Konstante ist. Da nun aber die Bevölkerung immer weiter steigt wird die Menschheit bald wieder zurück auf die Bäume klettern, nur diesmal mit iPods voller Hip-Hop-„Musik“.

    klar ist das jetz gut, dass aufgeklärt wurde, dass das eine fehlmeldung war und ich hoffe auch sehr, dass die frau der diakonie bald nicht mehr mit anrufen etc. bombardiert wird.

    Oh danke, sie wird sich sicher freuen, dass Du ihr zugestehst, dass sie ihr Telefon wieder für ihre eigentliche Arbeit verwenden möchte.

    im übrigen war die meldung für berlin ja nicht falsch!!!!!!!!!!!!!!! nur die für hamburg…von den anderen weiß man es denke ich mal (noch) nicht?!

    Und? Was hat das damit zu tun? Habe ich irgendwo behauptet, dass die Nummer für Berlin falsch wäre? Nein, ich habe nur gesagt, dass man sich doch bitte informieren möge, bevor man so was teilt… Und Deiner Aussage entnehme ich, dass Du das bislang nicht getan hast, aber fleissig weiter Nummern verteilst, weil Du es doch nur gut meinst? Gehe bitte noch mal an den Anfang meines Kommentars und unterstreiche den Halbsatz: „versuch aus dem Fehler zu lernen…“, lerne ihn auswendig und halte Dich daran. Dadurch wird diese Welt ein ganz kleines bisschen besser. Ist wie mit den Kerzen und so, wenn 1 Millionen Menschen Kerzen anzünden, dann ist das eine ganze Menge Glück (und mit noch etwas mehr Glück sehen ein paar hochentwickelte außerirdische Spezies dieses Licht, kommen zu unserem Planeten und nehmen die letzten intelligenten Menschen der Erde mit zu ihrem Planeten, um ihnen dort ein Leben unter ihresgleichen zu ermöglichen).

    und zu dem text, den die mitarbeiterin von der diakonie schrieb!!! denkst du ernsthaft den würde jeder lesen (können)??? das is ein ding der unmöglichkeit!!!!! ließt du JEDEN post auf facebook??? also wenn, dann tust du mir leid!!!!!!

    Dein Mitleid ist unangebracht. Denn zum einen könnte den Text natürlich jeder hier lesen, denn dies ist ein öffentliches Weblog. Und zum zweiten ist dieser Text (und andere Texte, die auf diesen Fehler hinweisen bei Zeitungen, der Diakonie selber…) eine Möglichkeit für andere Menschen (die zum Beispiel statt gedankenlos alles zu teilen auch mal googlen und vorher prüfen was sie teilen) auf Postings mit der falschen Nummer zu reagieren und so möglichst viele Menschen auf den Fehler aufmerksam zu machen.
    Aber Du hast schon etwas ganz anderes nicht verstanden: Ich schreibe hier in mein Weblog nicht um „von jedem gelesen zu werden“, mir ist es tatsächlich ziemlich egal, ob und wer das hier liest. Ich schreibe ein Weblog, weil ich es schreiben will. Ist nicht ganz einfach zu verstehen, aber manche Dinge tut man einfach weil man sie tun will, ohne größeren Plan.

    ich finde du solltest ERST denken, dann REDEN/SCHREIBEN. bevor du das selber nicht tust, verlange es nicht von anderen!!

    Ich mache das, dass dabei andere Dinge raus kommen als bei Dir (falls Du überhaupt selbst dieses „erst denken“-Ding praktizierst) aber Du hast mit Deinem Kommentar gezeigt, dass Du offensichtlich nicht mal richtig liest, bevor Du Dich zu einem Text äußerst.
    Da frage ich mich doch, wem muss was peinlicher sein? Muss es mir peinlich sein, dass Menschen meine persönliche Motivation zum Bloggen nicht kennen, nachvollziehen und verstehen können? Oder muss es Dir peinlich sein, dass Du hier mit Deinem Kommentar den Beweis geliefert hast, einfach nur drauf los zu motzen, ohne vorher das Ziel Deiner Motzattacke auch gründlich zu lesen?

    (Okay, die Frage mit „was muss wem peinlich sein“ ist natürlich ziemlich fies, da mir inzwischen in meinem Leben kaum noch etwas peinlich ist, da das Leben viel zu kurz ist, um sich mit Sachen zu beschäftigen, die keinen Spass machen. Und dieses „ach ist mir das peinlich“-Ding macht doch auch keinen Spass.)

    Antworten

  14. @Anja Neubauer: Was mich für Köln auch freut – so einen Dienst sollte es in jeder Stadt geben und eigentlich auch nicht nur als „Kältebus“, sondern auch bei höheren Temperaturen… oder noch besser: So ein Dienst sollte echt nicht notwendig sein in diesem Land, aber das Geld wird ja für die armen Banken gebraucht.

    Antworten

  15. @dobschat @DarthVadder: Es ist beides richtig. Der Duden erlaubt explizit sowohl Maskulinum als auch Neutrum.

    Antworten

  16. Mist, Hälfte des Beitrags vergessen:
    Die Sache dahinter ist die, es ist ja ok, wenn es irgendwo so einen Kältebus gibt, aber wenn man sieht, dass ein Mensch in Gefahr ist, ruft man einfach die 112. Punkt, fertig, aus. Feuerwehr und Rettungsdienst sind gesetzlich dazu verpflichtet, Hilfe zu leisten, innerhalb einer Hilfsfrist von 10 Minuten (d.h. nach spätestens 10 Minuten muss Hilfe vor Ort sein). Wenn man beim Kältebus anruft und der aufgrund zu hoher Auslastung erst 45 Minuten später bei der gefährdeten Person eintrifft, kann es schon zu spät sein…

    Antworten

  17. Grundsätzlich kann ich die Argumente im Beitrag schon nachvollziehen, nur geht all dies an dem Grundsätzliches vorbei. Zunächst halte ich es für wichtig das Thema Obdachlosigkeit überhaupt erstmal in die Köpfe der Menschen zu bringen. Das sich hier auch schwarze Schafe tummeln, die damit Geld verdienen wollen ist nichts neues und tut der Sache keinen Abbruch. Den Staat und Organisationen zu kritisieren bringt auch nichts, denn es ist bekannt, dass viel Geld zum Fenster rausgeschmissen wird.

    Wenn die Gesellschaft gefordert ist, dann sind wir auch Teil davon und jeder kann helfen. Und wenn nur ein Bruchteil dieser Gesellschaft hilft, dann ist es mehr als zuvor und das ist wichtig.

    Die Firma meiner Frau hat auf Weihnachstkarten verzichtet und das Geld einem Lübecker Obdachlosenheim gespendet. Das ist direkte Hilfe und warum nicht auch andere Firmen?!

    Antworten

  18. Die Veröffentlichung einer solchen Information ist eine publizistische Tat, vergleichbar mit einer Zeitung (der Öffentlichkeit zugänglich machen). Jetzt ist es so, dass sich “Betroffene” (hier Diakonie) bei einer Falschmeldung mit dem Anspruch auf Gegendarstellung und ggf Schadensersatz an den Falschmeldungs-Publizisten wenden kann. Dieser Schadenersatz wäre u.a. durch den Erstattungsanspruch der entstandenen Kosten möglich, wie dem Nutzungsausfall des Telefonanschlusses (dauernd besetzt), Änderung der Telefonnummer oder Mehrkosten für die Arbeitszeit für die Telefonbetreuung. Im IT-Bereich ähnelt das einer “(Distributed) Denial-of-Service” .

    Das gegenteil von gut ist gut gemeint.

    Leider wird von dieser Möglichkeit zu selten Gebrauch gemacht.
    Es ist dank dem Internet leichter geworden, die eigene Meinung einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Leider ist die Tragweite den meisten Menschen nicht Bewusst. FB, ein Blog oder andere Seiten sind vergleichbar mit der Tageszeitung. Wer Publiziert hat auch die Verantwortung dafür, dass es korrekt ist.

    Antworten

  19. @Mork: Was der Duden erlaubt oder nicht ist für mich nicht relevant, da der Duden nicht beschreibt, was richtig ist (DAS Weblog, von Web und Logbuch: DAS Web/Netz, DAS Logbuch, DAS Buch), sondern nur, was in ausreichender Zahl gemacht wird… so kommt es auch, dass der Duden inzwischen sogar das Deppenapostroph erlaubt, nur weil Scharen von Imbissbudenbetreibern kein Deutsch können und an ihre Buden „Moni’s Imbiss“ oder „Karl’s Currywürste“ geschrieben haben.

    Und was den Notruf angeht: rischtisch!

    Antworten

  20. @Raoul: Nein, da geht nichts am Grundsätzlichen vorbei, weil es zwei verschiedene Dinge sind… Es kann doch nicht sein, dass man auf Probleme aufmerksam macht, indem man diejenigen behindert, die alles versuchen diese Probleme zu lindern.

    Antworten

  21. @ dobchat, Jedenfalls gehörst du zu jenem kaliber mensch, der gewiss etwas im kopf hat, aber den inhalt anscheinend lediglich dafür nutzt, seine meinung in andererleuts köpfe zu prügeln. Aber für diesen beitrag wirst du zu 100% auch eine widerlegung finden, right ? Made my day ;D

    Zu deinem beitrag generell.. Ich kann deine meinung nachvollziehen und teile sie, das hat nichtsmehr mit sozialem engagement zutun, vielmehr mit humaner korruption.

    Antworten

    • @mimilachte: Wo prügle ich irgendwem irgendwas rein? Das tolle an einem (noch so halbwegs) freien Land mit (einem bisschen was von) Meinungsfreiheit ist ja eben, dass jeder seine Meinung haben und sagen darf. Aber dies hier ist mein Weblog, mein Zuhause, sozusagen mein digitales Wohnzimmer. Erst mal kann hier gerne jeder seine Meinung sagen, aber muss eben damit leben, dass in meinem persönlichen Wohnzimmer am Ende nur eine Meinung Relevanz hat: Meine.
      Aber ganz toll ist ja an diesem Internetdingens: Kein Mensch muss hier lesen, niemand, wem meine Meinung nicht passt oder wer denkt, dass ich nur Mist schreibe und keinen Bock auf Diskussionen hat, der kann einfach weg gehen, ein anderes Weblog lesen, ein eigenes Weblog schreiben :) Ich persönlich finde das toll.

      Oder um im Bild des digitalen Wohnzimmers zu bleiben: Wer meint, mir in meinem Wohnzimmer Vorschriften machen zu müssen, der muss mit Widerspruch rechnen und wer meint in mein Wohnzimmer kacken zu müssen, der wird (bei der Hundeerziehung gehört das angeblich zu den wirksamsten Methoden einen Hund stubenrein zu bekommen) mit der Nase in seinen Haufen getunkt und raus geschmissen.

      Antworten

  22. Kaltebus für München stimmt zwar nicht, wenn man dennoch jemanden im Kalten sieht und möchte, dass demjenigen geholfen wird, gibt es folgende Möglichkeiten:

    http://teestube-komm.de/ ist ein Tagestreff, der tagsüber bis 20 Uhr offen hat und Obdachlosen Schlafplätze vermittelt. Agile Streetworker sind tagsüber unterwegs.

    Die evangelische/katholisch Bahnhofsmission hat am Wochenene und abends offen und vermittelt auch Schlafmöglichkeiten: http://www.bahnhofsmission-muenchen.de/

    Ich habe gerade mit den dortigen Kontaktpersonen telefoniert, diese wären froh, wenn diese richtigen Informationen weitergegeben werden könnten!

    Antworten

  23. Es ist unglaublich schwierig bei dieser Diskussion ein Richtig und Falsch zu definieren, aber natürlich ist es einfältig etwas zu liken/teilen wenn man sich nicht vorher zumindest 5 Minuten Zeit genommen hat um sich zu informieren… und es ist auch falsch wenn man denkt, dass ein Anruf ausreicht um sein Gewissen zu befriedigen.
    Und ich glaube, dass diese Posts viele Gutmenschen genau dazu verleitet (ich stelle mir einen BWL-Studenten vor, der Nachts auf dem Weg nach Hause seiner Diskobekanntschaft imponieren will und beim Anblick eines Obdachlosen selbstherrlich die Nummer wählt und auf das Band spricht… Aber den Obdachlosen mal ansprechen, oder vermeintlich noch einen Tee zu holen und zusammen auf das Hilfemobil zu warten würde nicht in Frage kommen… und anschließend kann er noch genüsslich über seine soziale Ader und die Schere zwischen Arm und Reich philosophieren um ein Happy End für sich selber zu “erwirken”).
    Viel schlimmer finde ich allerdings, dass auch bei Menschen die es tatsächlich ernst meinen, der Eindruck entsteht, dass sie ihre gesellschaftliche Verpflichtung erfüllt haben wenn sie Frierende vor dem Tod retten. Einfach an den Symptomen zu laborieren führt nur dazu das die Erkrankung an dieser Stelle eingedämmt wird und an anderer Stelle umso resistenter wieder hervortritt. EIn Paradigmenwechsel lässt sich nicht durch eine gute Tat bewirken. Vielmehr sollte man nach solch einer Tat sich zu Hause hinsetzen und versuchen zu überlegen wie man vielleicht im nächsten Winter dafür sorgen kann, dass es keine Obdachlosen mehr gibt… Natürlich ein Riesenthema, aber sich einfach ducken und weg schauen ist nicht hilfreich…

    @dobschat: Ich finde es unglaublich gut, dass du dieses Thema in deinen Blog aufgenommen hast. Und sicherlich steht dir in deinem Blog auch zu, dich so zu äußern wie es dir gefällt. Von mir aus kannst du auch die F-Wörter benutzen, die bei so manchem Facebook-Addict zutreffend wären, aber ich denke auch du hast eine Verantwortung den obdachlosen Menschen gegenüber. Würdest du deine (begründete) Wut nicht sichtbar machen und eine integres Verhalten hier in deinem Blog an den Tag legen, wäre es einigen Gutmenschen unmöglich ein Gegenargument hier niederzuschreiben und deinen berechtigten Einwand in den Dreck zu ziehen… Dies würde meiner Meinung nach dazu führen, dass dein Link unter noch mehr Nottelefon-Posts eingetragen wird und sich alles mal ein wenig aufhellt.

    Kurz und bündig:

    +Kontrolliert etwas bevor ihr es postet… es ist in eurem Namen was ihr schreibt.
    +Wenn ihr am Nottelefon niemanden erreicht, ruft die 112 an.
    +Bleibt auf jeden Fall da und wartet bis jemand eintrifft. Sonst hat eure Hilfe keinen Sinn (Was ist denn wenn sich der Obdachlose kurz nach eurem Anruf iwo anders hin begibt und die Hilfe ihn gar nicht erreicht…).
    +Setzt euch anschließend zu Hause hin und macht euch Gedanken wie man das Problem zukünftig vermeiden kann.
    +Gründet Gruppen und setzt Politik und Verwaltung eurer Stadt unter Druck.
    +Seid nett zu einander und vergreift euch nicht im Ton. Denn nur so kann man Menschen von seiner Ansichten begeistern.

    p.s. Sorry für alle Rechtschreib- und Grammatikfehler. Ich besitze keinen Duden ;) und hab dies in Hast und Eile geschrieben .

    Antworten

  24. @Shiri: Nur kurz zwei Sachen:
    a) „Gutmenschen“: Schade, dass der Begriff so negativ besetzt ist, sehe das eher positiv, wenn Menschen versuchen „gute Menschen“ zu sein. Würden alle das versuchen, dann wäre dieser Planet ein erträglicherer Lebensraum…
    b) Meine Motivation ist gar nicht, dass der Link zu diesem Beitrag unter möglichst vielen Postings auftaucht oder überhaupt irgendwo. Ich war schlicht und ergreifend sauer, wie da mit Mati umgesprungen wurde (obwohl ich durchaus nachvollziehen kann, dass er oft eine Art zu diskutieren an den Tag legt, die einen auf die Palme bringen kann) und wenn ich so richtig happy oder sauer bin, dann „kotze“ ich das ganz gerne mal hier rein. Normalerweise ist der Leserkreis hier recht überschaubar, Leute die mich kennen, mögen, hassen und deswegen einfach so ein bisschen auf dem Laufenden bleiben wollen, was ich so mache (und sei es nur, um sich wieder darüber zu mokieren). Dass dieser Beitrag jetzt so massenhaft geteilt und aufgerufen wird war nie beabsichtigt ;)

    Antworten

  25. zu a) ja hast recht… aber ich bin zuversichtlich, dass sich die Menschen wieder wie Menschen verhalten wenn es kurz vor dem Ende steht…

    zu b) wie gesagt kann ich deine Wut gut verstehen und auch nach empfinden… ich bin an sich auch ein sehr emotionaler Mensch, aber hab gemerkt das viele das als Schwachpunkt deuten und einen Argumentlos damit ins Abseits stellen können… Aber wenn es der Sache dient versuche ich manchmal einfach nur die Fäuste in der Tasche zu ballen und an mein Ziel zu denken.

    Nochmals danke für die unbezahlten Mühen diesen Punkt der Hilfs-Aktions ins Bewusstsein gerufen zu haben.

    Komm nach Köln, dann gibt´s ein Bier :)

    Antworten

  26. @Shiri: Ich melde mich, bevor ich nächstes Mal in Köln bin :) Vielleicht ein Zwischenstopp bei meiner nächsten Tour ins Ruhrgebiet…

    Antworten

  27. Pingback: Wenn man so was planen könnte | Dobschat

  28. Schuldig!

    Weil geteilt.

    Noch schlimmer,,, ich hab die Nummer gespeichert und hätte auch angerufen.
    Aber mit Sicherheit kein Anrufbeantworter besprochen und weiter gegangen… sondern die 112 gerufen. Aber gut Interessiert wahrscheinlich niemanden.

    Ich frag mich ob man alles nachrecherchieren muss…
    Denn am Ende kann man Nichts (Internet/NAchrichten/Zeitungen/allen Menschen) Glauben schenken und landet wieder gefrustet auf der Couch, da das Leben keinen wirklichen Sinn macht und fängt an provokante Weblogs zu schreiben.

    Who’s right and who’s wrong??? Whatever!

    Danke für den Hinweis … Meldung wird gelöscht

    Antworten

    • @Lincus: Man muss ja nicht mal gross recherchieren – die meisten Hoaxes sind ja durch eine einzige Google-Suche innerhalb von 30 Sekunden zumindest als „fragwürdig“ zu erkennen. Galt übrigens auch für den Kältebus Hamburg. Und selbst wenn man sich die Zeit nicht nehmen will: Ein paar Sekunden über die Folgen eines solchen Beitrags nachdenken sollte man immer über haben.
      Und wenn man denn doch mal etwas geteilt hat, was man nicht hätte teilen sollen: Auf sachliche Hinweise hin nicht trotzig und zickig reagieren, sondern dann mal recherchieren, prüfen und den fraglichen Beitrag eben löschen und vielleicht noch eine Korrektur schreiben. Tut nicht weh (zumindest nicht sehr) einen Fehler zu machen, zuzugeben und daraus zu lernen. Einfach mal probieren :)

      P.S.: Streng genommen hat das Leben nur einen einzigen Sinn, nämlich das Leben am Leben zu erhalten, Fortpflanzung, Erhaltung der Art und so, um mehr geht es nicht (es sei denn natürlich man glaubt an einen oder mehrere Götter oder ähnliches, daraus kann man ganz toll einen ganz anderen Sinn in die eigene Existenz phantasieren ;)). Die Frage ist doch nicht, was der Sinn des Lebens ist, sondern was wir aus unserem Leben machen (wollen).

      Antworten

  29. Medienkompetenz.

    Is klar…

    Du hat auch definitiv recht.

    Aber wenn wir es schon mit den Göttern haben.

    “Wer frei von Sünde ist, soll den ersten Stein werfen.

    ;-)

    Antworten

    • @Lincus: Ja, auch ich mache Fehler und bemühe mich aus diesen zu lernen und zu korrigieren, aber was die Steine angeht bin ich eher ein Vertreter von „Baut Euch was schönes aus den Steinen statt sie zu werfen“ ;)

      Antworten

  30. Ach dobschat, Du sprichst mir derart aus der Seele! Jeden Tag ärger ich mich über diese unsinnigen “Ich-teile-ALLES-weiter-weil-ich-sowieso-kein-Gehirn-habe” – Facebookuser, wie ein Rumpelstilzchen sitze ich dann vor dem PC und ärgere mich noch mehr über die zickigen Antworten, wenn man auf Fehler oder Unsinnigkeit hinweist. Die Kältebus-Aufrufe, diese “Ich-poste-mal-schnell-die-Farbe-meines-Höschens-um-Brustkrebs-zu-verhindern” und vor allem alles was Glitzert und rosa ist…..
    sehr cool finde ich auch immer die Weiterleitung von Vermisstenanzeigen. Niemand macht sich auch nur Ansatzweise die Mühe, einfach mal kurz auf die Ursprungsseite zu gucken – da steht dann meist eh schon total entnervt “Hallo, xy ist schon seit 2 Jahren und 5 Monaten wieder aufgetaucht”

    Genau, man meine es ja doch nur gut *Unterlippe vorschieb*…. sehr fein, dann klappt das Notebook zu und geht was Sinnvolles machen, draussen in der realen Welt, vielleicht kommt ihr damit besser klar als mit dem Internet.

    Absolut richtig @Dobschat, oft reicht nur ein kleiner Google-Blick, der weniger Zeit kostet, als das Weiterleiten des rosa glitzernden Schwachsinns…. aber täglich ein paar vermeintlich caritative Statusmeldungen verteilen bringt mehr Punkte für’s Karma, als ständig den “Besserwisser” raushängen zu lassen

    Antworten

  31. kann man hier mal einen gefällt mir button für kommentare einführen ;)

    hahaha ;)

    sorry bin nicht selbstherrlich aber den fand ich gut.

    Antworten

  32. nun sollte aber auch derjenige, der diesen artikel bei facebook reinsetzt, sicher gehen, dass die nummer eben nicht richtig ist. denn einfach unter jede info mit kältebus diesen link zu setzen, obwohl die angegebenen daten richtig sind, verwirrt und hält nun vielleicht jemanden ab, der in ffm oder berlin den kältebus holen würde…

    Antworten

  33. Ich schließe mich einigen Vorrednern an- in Berlin ist die Kältebusnummer korrekt und jederzeit erreichbar!
    Und nichts derartiges mehr zu teilen, weil ne Hamburger Nummer nicht korrekt war, hat nichts mehr mit Nächstenliebe oder Zivilcourage zu tun!
    Ich finde das Projekt gut!

    Antworten

  34. @ich, @Anny: Aber es ist super eine Info zu teilen in der eine nachweislich falsche Nummer steht, hinter der jemand sitzt und verzweifelt arbeiten möchte, aber ständig Mails und Anrufe bekommt wegen einem Kältebus, den es nicht gibt? Sorry, aber ihr gehört wohl leider auch zu denen, die gerade mal so weit denken, wie sie einen LKW schmeissen können :(

    Der Witz ist, es braucht *NIEMAND* eine spezielle Kältebus-Nummer. Obdachlose auf der Strasse, die zu erfrieren drohen? Einfach die 112 wählen – DIE wissen ganz genau was zu tun ist und zwar deutlich besser als jeder, der irgendwelche UNGEPRÜFTEN Telefonnummer bei Facebook oder Twitter raus bläst…

    Und irgendwelche Telefonnummern, dazu noch ungeprüfte zu teilen hat mit Nächstenliebe und Zivilcourage ganz genau GAR NICHTS zu tun. Das ist einfach nur Karmagewichse… Mit dem Teilen, dazu noch mindestens einer falscher Nummer tut man nichts Gutes, man behindert Menschen, die Gutes tun bei ihrer Arbeit. Himmel, denkt doch einfach mal nach…

    Antworten

  35. Was gib es denn da noch groß zu diskutieren? Hoax sind Hoax und diese zu verbreiten ziemlich dusselig ohne vorher geprüft zu haben wie hoch der Wahrheitsgehalt ist. Nach dem Motto: “Steht so im Internet/Facebook also ist das auch wahr”
    Und man kann durchaus viel Schaden damit verursachen wenn man ungeprüft seinen Freunden irgendwelche Meldungen postet.

    Antworten

  36. Mittlerweile teilen Leute das schon von der FB-Seite der Blödzeitung. Das wird noch eine Lawine geben. ;)
    Danke, dass du in deinem Blog drauf hingewiesen hast.

    Antworten

  37. Pingback: So funktioniert das. Kältebus Hamburg und Berlin › pop64.de | Hamburg vs. Berlin Blog

  38. Pingback: Wohnsitz Kranoldplatz – Der Schockwellenreiter

  39. Pingback: Obdachlose und die Kälte | segebade.com

  40. Pingback: #Kältebus #Köln? | Wortverdreher

  41. Pingback: Die Sache mit dem Kältebus | Wir haben die Nummern hier absichtlich unkenntlich gemacht da zumindest 2 von diesen schlichtweg falsch waren, Das war nicht mit uns abgesprochen und ist von uns auch nicht leistbar, Für eine Notfallnummer also absol

  42. Also ich finde es auch scheisse, Vor 2 Jahren haben ich das ganze Internet durchsucht, und nirgends eine Liste gefunden! Als ich über Monate eine Liste erstellt hatte, Hat es aber GENAU SO, ALLE im Internet.
    Überall gab es mal ein Parr nummern, nirgends eine List, also habe ich eine erstellt.
    Jeder hat es auf einmal gefunden oder so ne Liste. Mit dem Mitternachtsbus wissen auch nicht viele…… dann Kopieren sie einfach die Texte, anstatt sie zu verändern.
    Man siehe:
    http://www.mt-online.de/start/letzte_meldungen_aus_der_region/5989265_NRW_Sozialminister_fordert_mehr_Hilfe_fuer_Obdachlose.html

    https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=158976410884658&id=147755445340088

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/eisige-zeiten-jede-nacht-kampf-gegen-den-kaeltetod-11637293.html

    Schade die Raubkopierer tun Mir so Leid
    Meine Seite: [entfernt]

    Antworten

  43. @Steffan: Das ist nicht Dein Ernst? Oder doch?

    Du postest genau die Nummern, die eben nicht gepostet werden sollen, weil… ach was erzähle ich. Dazu noch auf einer Seite, die einen mit Overlay und PopUp-Werbung nervt. Frage mich echt gerade, was in Deinem Kopf vorgeht…?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.