Datenschutz ein Luxusproblem?

Eine berechtigte Frage: Warum scheint sich keiner für den Datenschutz zu interessieren, sobald es um Migranten und ALGII-Empfänger geht?

“Warum müssen Hartz-IV-Empfänger bestimmte Kontrollen über sich ergehen lassen?”, fragt Zurwaski. Und antwortet selbst: “Aus Angst vor Leistungsbetrug – ja sicher. Aber auch, weil die Härte, mit der Arbeitslose und die Sozialschwachen angefasst werden, inzwischen gesellschaftsfähig ist.”

Ist das wirklich schon so? Ist es für eine Mehrheit in diesem Land normal, dass auf Leistungen wie ALGII angewiesene Menschen nur ein  Recht auf “eingeschränkten Datenschutz” haben?

4 Antworten zu “Datenschutz ein Luxusproblem?”

  1. Beantragt man Hartz4 werden sämtliche Konten überprüft (mithilfe der Gesetze aus der Terrorbekämpfung übrigens), auch die von Lebenspartnern oder Mitbewohnern. Es müssen Hausbesuche inkl. Schrankdurchsuchung hingenommen werden und über all dem Chaos auf den ARGEn steht ein grundsätzliches Misstrauen gegenüber den Menschen.
    Mit Würde hat das nichts mehr zu tun – und das ist auch so gewollt. Nicht nur beim Datenschutz ist man bestenfalls Mensch 2. Klasse.

  2. Die Logik dahinter ist wahrscheinlich, daß man der Allgemeinheit jederzeit den glasklaren Einblick in alle Bereiche seiner Lebensverhältnisse zu geben hat wenn man denn der Allgemeinheit schon auf der Tasche liegt.

    Aber da Datenschutz ja nur was für paranoide Spinner ist und Facebook, Google & Co. so superdupergeil und vor allem: UMSONST !!!111!! sind, daß sich eh jeder mit Freuden nackig macht, ist das halt kein Thema für die Masse.

  3. @Kiki:
    Klar ist das die Logik, wenn sie denn in aller Konsequenz durchgezogen würde, dann könnte ich mich damit sogar anfreunden: Alles genau durchleuchten und offen legen, was auf Kosten der Allgemeinheit so läuft. Die Allgemeinheit bezahlt z.B. Politiker und Beamte oder Unternehmen, die z.B. Maut-Systeme betreiben oder sich um die Versorgung der Öffentlichkeit mit Gas, Wasser und Scheisse kümmern… Wobei, die Versorgung mit Scheisse übernehmen ja die Politiker schon, da muss es dann wohl Entsorgung heissen ;)
    Es wird so viel vor uns versteckt und verheimlicht wegen Datenschutz, Persönlichkeitsrechten und Betriebsgeheimnissen, obwohl wir es bezahlen müssen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.