Datei?

Was soll eigentlich das ständige Gerede von einer “Anti-Terror-Datei“? Es geht hier doch wohl hoffentlich um eine Datenbank! Wenn der Datenschutz schon ignoriert wird, dann doch bitte professionell!
Andererseits stellt sich die Frage, wie viel Professionalität man von Politikern erwarten kann, die mit solchen Aussagen glänzen:

«Wir wollen natürlich nicht von jedem Muslim seine Religionszugehörigkeit haben.» Ein Kompromiss könnte laut Beckstein so aussehen, dass «bei einem liberalen, toleranten Moslem die Religionszugehörigkeit nicht in die Datei aufgenommen wird, bei anderen dagegen schon».

Ich bin ja mal wirklich gespannt auf die Kriterien nach denen ein Moslem als liberal und tolerant gilt. Vielleicht wenn er nicht zum Beten in eine Moschee geht? Aber was ist dann mit den ganzen Katholiken, die jeden Sonntag in die Kirche gehen? Können die dann noch als liberal und tolerant gelten oder muss man die vielleicht auch in die Datenbank aufnehmen? Man weiss ja nie…

Ähnliche Artikel

Alles foll Doof Oder wofür steht noch mal „AfD“? Echt nicht zu fassen, dass 44,3% der Teilnehmer an dieser Umfrage nicht nur bescheuert, sondern wirklich vollkommen b...
In Zukunft wählen Maschinen ohne Wähler&... Spannend, was man da bei Heise lesen kann. Wahrscheinlich sollen die Wahlmaschinen in Zukunft einfach gleich wählen, ohne Wähler. Das Ergebn...
Und schon gibt es Ärger Da haben Union und SPD gerade mal den Rahmen festgelegt für den Start der Koalitionsverhandlungen, die Verhandlungen selber haben noch nicht begonnen,...

5 Antworten zu “Datei?”

  1. Liberale, tolerante Muslime …. das klingt wie liberale, tolerante Nationalsozialisten. Bei solchen Formulierungen bleibt kein Auge trocken.

    JEDEN Tag wird über muslimische Greueltaten berichtet. Im Mittleren Osten sowieso, da ist das nichts neues. Daß letzten Mittwoch im 8. Arrondissement eine Schülerin gesteinigt wurde, weil sie im Ramadan einen Schokoriegel verspeiste, stört keinen. Es wird nicht mal in deutschen Medien erwähnt (man muß in den französischen Gazetten rcherchieren). In England werden vier unbewaffnete Soldaten nach ihrer Rückkehr aus Afghanistan überfallen und ihre Unterkunft beschmiert, die Scheiben eingeschlagen.
    DAS sind die gem#ßigten Muslime in Europa. Und die Liste ist NICHT vollständig.

    Der Islam hat noch kein Zeitalter der Aufklärung durchlebt. Daher sind Islam und abendländische Kulturen (seien es Christen, Agnostiker, was auch immer) nicht kompatibel. Und so lange dieser Zustand anhält, ist es gefährlich, die Kulturen mischen zu wollen, ähnlich wie bei einem Zweikomponentensprengstoff.

    Der Bevölkerungsanteil der Muslime wächst rapide, während die deutschen kaum Kinder bekommen. Und wenn sich die kulturellen Proportionen ausreichend verschoben haben, weil wir keinen Finger zur Verteidigung unserer Kultur rühren, dann stehen Scharia und Gottesstaat vor der Tür. Und das wünschen sich alle Muslime, auch wenn sie in der derzeitigen Minderheitensituation etwas anderes erzählen. Das Belügen der Ungläubigen (Taqiya) ist vom Koran ja abgesegnet.

    Der Gasflaschenattentäter war kriminell jedenfalls auch ein unbeschriebenes Blatt bis zu der fehlgeschlagenen Attacke gegen unsere Bürger. Ein “liberaler, toleranter Muslim” …. nach außen.

    Und solange die nützlichen Trottel aus der linksliberalen Ecke, die sich heute schon wie gute Dhimmis benehmen, das nicht erkennen (wollen, können, etc.), laufen wir Gefahr, unsere Heimat in einem waffenlosen Kampf zu verlieren. Dann haben wir bald ein geeintes Europa … aber unter einer Halbmondflagge und einer theokratischen EU-Verfassung. Und dann fragt niemand mehr, ob das in irgendein linksliberales Konzept passt, denn dann haben die Leute, die “Frieden um jeden Preis” fordern (auch um den Preis der Freiheit und des Erhalts unserer Kultur), plötzlich nichts mehr zu melden. Und die Muslime werden sich über die ideologischen Scheuklappen der – nennen wir sie doch mal so – Toleranzradikalen scheckig lachen.

    Am Rande bemerkt: In welche politische Schublade man mich wegen meiner Ansichten steckt, ist mir egal. Ich weiß wo und wofür ich einstehe.
    Diejenigen, die den Islam als respektable Weltreligion ansehen und dabei selbst an nichts mehr glauben, sind verlorene Seelen, denen man das Schicksal Europas nicht überlassen sollte.

    In der derzeitigen Situation gibt es keine andere Wahl, als ALLE Muslime in dieser Datei zu erfassen. Denn es ist nicht absehbar, wer ein Schläfer ist. Und es ist sicher, daß keiner ein Freund unserer Kultur ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.