Das neue Telemediengesetz verpflichtet uns dazu, uns an journalistische Grundsätze zu halten und so sorgfältig bei Recherche und Veröffentlichung zu sein wie “richtige Journalisten”. Martin hat mal versucht den Pressekodex zu übersetzten. Soweit so gut. Eigentlich alles irgendwie ganz normal und nicht weiter erwähnenswert – aber was die sorgfältige Recherche und die journalistischen Grundsätze “echter Journalisten” angeht fühle ich mich an das Dilemma mit der Aussage von Wolfgang Schäuble erinnert, er wäre anständig. Warum? Um mal einen aktuellen Fall zu nennen: der Beitrag bei Panorama zum Thema “Killerspiele”. Da gehe ich jetzt nicht weiter ins Detail, das haben andere schon ausgiebig getan, wie Markus, XSized und Farlion. Da wurden Ausschnitte aus nicht offiziellen Patches gezeigt und mit wirklich unmöglichen Texten unterlegt. Das sieht mehr nach Meinungsmache, denn nach Berichterstattung aus. Wenn also die “richtigen Journalisten” bei der ARD den Standard setzen, an den wir uns halten sollen, dann will ich mich an den doch lieber nicht halten müssen… mal abgesehen davon, dass es unmöglich ist, dass so was von unseren GEZ-Gebühren finanziert wird.