Bloggen für Geld – aber transparent

Bloggen für Geld - aber transparent

Man kann ja ruhig bezahlte Blogposts schreiben, so lange es fair und nach ein paar Regeln passiert, solche Posts also als eben solche gekennzeichnet werden. Manch ein potentieller Auftraggeber möchte aber genau das nicht und manchmal wird es so richtig seltsam…

Da ist es doch nur fair, wenn man mal nachfragt, oder nicht?

Bildschirmfoto 2014-07-07 um 10.12.27

Ähnliche Artikel

Gekürzte RSS Feeds Mal wieder gekürzte RSS Feeds, diesmal bei Robert. Und diesmal eine wirklich nachvollziehbare Begründung: Die Fälle häufen, dass...
cult 7: Summer in the City Diesmal die 7 Fragen sogar schon am Freitag :D 1. Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Was gefällt Dir am Besten? Frühling und Herbst...
Kostenlose Blog-Software Nicht jeder kann ExpressionEngine kostenlose bekommen, aber es gibt ja auch noch genug kostenlose Blog-Software. Eine Liste hat Brian W. Carver auf Sl...

1 Antwort zu “Bloggen für Geld – aber transparent”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.