Das mit der Betreuung der Online-Auftritte von J.B.O. mache ich ja jetzt schon ein paar Jahre und wenn der Herr Dohläh damals im Starclub nicht gesagt hätte, ich solle doch ’ne Fanpage für die Band machen, weil es da nix anständiges im Netz gäbe, dann wäre mir vielleicht der ganze Kram mit Musikbusiness und Musikern erspart geblieben 😉

Meistens macht das auch wirklich Spaß mit J.B.O. und deren Fans, das sind alles wirklich prima Menschen, mit denen man Spaß haben kann – aber so ein oder zwei Vollidioten pro Jahr sind da auch dabei. Ernsthafte Volldeppen, bei denen wahrscheinlich auch Schläge nicht mehr helfen würden. Aber es sind wirklich nicht viele und nur ganz wenige übertreiben es so arg, dass ich sie zum Beispiel auf der Facebook-Seite von J.B.O. temporär blockieren muss. Das sind bisher bei J.B.O. nur vier Menschen gewesen – und immerhin einer, der sich jetzt eine dauerhafte Sperre erbettelt hat.

Der Witz an der Sache ist ja, dass ich so eine Sperre normalerweise spätestens nach einem Monat wieder aufhebe, weil die Erfahrung zeigt, dass sich die Leute bis dahin wieder beruhigt haben. Und in ein paar Tagen wäre es soweit gewesen, ich hätte die Sperre raus genommen… tjo, hätte ich. Aber jetzt habe ich die Erinnerung „Sperre von XYZ bei facebook.com/kickersofass aufheben“ aus meinem Kalender gelöscht…

Bitte-blockier-mich

Ja, solche Typen sind eigentlich ganz putzig und amüsant und wenn mir so einer blöd kommt, dann ist das natürlich so eine Eiche-Sau-Situation, aufregen brauche ich mich da nicht und an sich ist jedes Byte hier für die ganze Sache pure Verschwendung und komm‘ mir jetzt keiner mit „der Klügere gibt nach“, denn das führt auf Dauer nur dazu, dass die Dummen die Welt beherrschen. Aber wenn ich mich alleine amüsieren würde, dann wäre es doch gemein, oder nicht? Aber es stimmt natürlich, er hätte auch einfach „Bitte blockier mich!“ schreiben können – aber das wäre deutlich weniger unterhaltsam gewesen 😉