Apple ist böse, oder?

Apple ist böse, oder?

Da ich diese Woche das Netz irgendwie nur so halb verfolge, muss ich doch mal fragen, ob ich das so richtig verstanden habe: Apple ist jetzt also böse, weil sie von den Labels wollen, dass diese die Lizenzen für kostenloses, werbefinanziertes Streaming für Spotify und YouTube zurückziehen, nachdem die Labels Apple kein grünes Licht für ein Streaming-Abo gegeben haben, das weniger als die üblichen 9,99 kosten soll? Richtig?

Und warum genau ist Apple jetzt das böse Unternehmen in dem Spiel? Ich halte diese Forderung für nachvollziehbar: Wie kann es sein, dass die Labels offenbar günstigere Lizenzen verteilen an Spotify und YouTube, damit diese kostenlose bzw. werbefinanzierte Angebote machen können, aber Apple bekommt kein Okay für ein 5-Dollar-Angebot? Da halte ich die Forderung von Apple spontan für nachvollziehbar.

Aber wie gesagt, nur so halb verfolgt, wahrscheinlich ist das alles am Ende noch viel komplizierter und den Musikern hilft es sowieso nicht am Ende mehr Geld zu bekommen. Das ist wieder eine ganz andere Geschichte… Bin eh gespannt, wie das mit dem Streaming weiter geht, die Auswahl an Diensten wird ja aktuell nicht unbedingt größer.

Ähnliche Artikel

Apple Music nervt! Keine Ahnung, was die Damen und Herren in Cupertino so machen, statt ihre neue Software und Dienste zu testen. Vielleicht in der Sonne liegen oder sic...
iLike wieder runter geschmissen Ja, das iTunes-PlugIn von iLike ist wirklich prima was Empfehlungen angeht - ich habe es jetzt trotzdem endgültig entfernt. Das Ding hat Speicher...
Dem Herrn Dobschat seine Pebble Da war ich kurz davor ein Loblied auf meine Pebble Smartwatch zu singen und was macht das Ding? Es nervt mich mit dem neusten Software-Update. Aber ok...

3 Antworten zu “Apple ist böse, oder?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.