Angewidert (2. Update)

Das trifft es am besten. Ich bin angewidert von Universal Music. Erst wird ein Fan abgemahnt, weil er sich an der viralen Kampagne zum neuen NIN-Album beteiligt hat und dann besitzt dieser Haufen auch noch die Frechheit folgendes in eine Pressemitteilung zu schreiben:

Die Fanbase der NINE INCH NAILS kennt diese Tools, ist weltweit sensibilisiert und immer auf der Suche nach neuen Hinweisen ihres Masterminds Reznor. Das ganze funktioniert seitdem wie eine Schnitzeljagd im Internet und auf Tour, wo immer wieder neue Hinweise gefunden, zusammengesetzt und „freigerubbelt“ werden müssen, um einen neuen Schlüssel zu einem neuen Versteck zu bekommen. So wurden z. B. auf einer Toilette der Konzerte in Lissabon ein USB-Stick mit einem Song des neuen Albums gefunden, letzte Woche dann sogar das Video zur ersten Single „Survivalism“ – ebenfalls auf einem Konzert und auf einem USB-Stick – und das alles bevor es irgendwo auf einem Musiksender zu sehen oder zu hören war. Bleibt abzuwarten, ob den deutschen Fans ein ähnliches Vergnügen auf der am Mittwoch startenden Tour vergönnt ist.

Geht’s noch? Ist denn in dem Laden dort keiner mit nur einem Funken Anstand? So ein ganz klein wenig? Man hat es nicht für nötig befunden, die Anfragen wegen der Abmahnung auch nur zu beantworten und dann noch so eine Pressemitteilung? Vielleicht sollten einfach noch mehr Menschen in dem Laden nachfragen, was das alles soll? Man könnte zum Beispiel eine eMail an Herrn Frank Briegmann, den Geschäftsführer dort schreiben. Einfach mal an frank.briegmann [ät] umusic [dot] com schreiben (sollte laut deren Kontaktseite funktionieren)? Oder auch einen Brief an Universal Music Entertainment GmbH, Stralauer Allee 1, 10245 Berlin oder ein Fax an 030 5200709? Antwort dürfte es zwar keine geben, aber zumindest kann man denen so ein wenig was zu lesen geben, vielleicht denkt in dem haus doch noch mal jemand für 20 Sekunden nach…

Hallo Herr Briegmann,

Sie als Geschäftsführer der Universal Music Entertainment GmbH sollten vielleicht wissen, dass in Ihrem Laden etwas ganz gewaltig schief läuft. Aber so was von…
Es geht um das kommende Album der Nine Inch Nails, inzwischen ist ja sogar in Ihrem Haus die Information angekommen, dass es dazu eine groß abgelegte virale Kampagne initiiert von Trent Reznor gibt. Tolle Sache, findet man offenbar auch in Ihrem Haus, wie man einer Pressemitteilung zum Beginn der NIN-Deutschlandtour erfahren darf:

“So wurden z. B. auf einer Toilette der Konzerte in Lissabon ein USB-Stick mit einem Song des neuen Albums gefunden, letzte Woche dann sogar das Video zur ersten Single „Survivalism“ – ebenfalls auf einem Konzert und auf einem USB-Stick – und das alles bevor es irgendwo auf einem Musiksender zu sehen oder zu hören war. Bleibt abzuwarten, ob den deutschen Fans ein ähnliches Vergnügen auf der am Mittwoch startenden Tour vergönnt ist.”

Toll, nicht? Jetzt ist es aber so, dass wegen der Teilnahme an dieser viralen Kampagne ein Fan abgemahnt wurde, weil er eins der geleakten Stücke als Stream in einem Blogbeitrag zu dem Thema veröffentlicht hat. Okay, rein formal mag das ja korrekt sein, aber man hat es in Ihrem Haus nicht mal für nötig befunden, diesem Menschen mal auf seine Anfragen zu der Abmahnung zu antworten, auch die Anfrage eines Journalisten zu dem Thema blieb unbeantwortet.

Ich persönlich interpretiere so eine Nicht-Antwort ja als ein “Halt’s Maul und kauf!”? War es so gemeint? Nein? Doch? Will sich in Ihrem Laden vielleicht mal jemand äußern? Oder ist das so üblich bei Ihnen?

Wie auch immer, hier finden Sie noch ein paar Links, dort finden Sie mehr Infos zu der ganzen Sache und auch die eine oder andere Meinungsäußerung… und falls Sie den Eindruck haben, ich wäre ein ganz klein wenig sauer und aufgebracht, dann haben Sie genau den richtigen Eindruck.

http://www.i-jeriko.de/2007/02/20/abgemahnt/
http://www.i-jeriko.de/2007/02/21/abgemahnt-2/
http://www.i-jeriko.de/2007/02/28/abgemahnt-3/
http://www.spreeblick.com/2007/03/07/jeriko-one-ganz-viral-abgemahnt
http://don.antville.org/stories/1588060/
http://don.antville.org/stories/1593334/
http://falkmerten.info/2007/03/15/es-mutet/
https://www.dobschat.de/archiv/index.php/dobschat/entry/virale-abmahnungen/
https://www.dobschat.de/archiv/index.php/dobschat/entry/angewidert

Mit freundlichen Grüßen
Carsten Dobschat

Update 16.03.07: Was gewirkt hat weiss ich nicht, auch nicht wie es gewirkt hat – aber irgendwas hat irgendwie gewirkt, Details wird Jeriko beizeiten in seinem Weblog veröffentlichen…

Update 20.03.07: Und da sind nun die Details bei Jeriko. Ob die Bewegung in die Sache nun durch das erneute Aufkochen des Themas in einigen Blogs oder einfach nur sehr sehr langsam aufgrund der ersten Anfrage von Jeriko erfolgte ist egal – wir dürfen uns freuen. Und wenn auch langsam, so hat man bei Universal doch reagiert, sich entschuldigt und noch einen Bonus drauf gelegt. Und das ist nun wirklich ein verdammt gutes Ende der Sache.

21 Antworten zu “Angewidert (2. Update)”

  1. Diese Mainstreamlabels glauben immer noch, die Zügel in der Hand zu haben und schnallen dabei gar nicht, wie weit die von der Realität entfernt sind. CDs von Universal kauf ich mir nicht mehr…

  2. Also ich wollte schon längst wieder was fürs Magazin mit dem großen T machen… Dem mit Polis im Namensbestandteil. Ist ja ein wunderbares Thema und ich glaube das hat noch keiner so richtig aufgegriffen. Also ist eine sachliche Emailanfrage raus. Wenn die beantwortet wird, schön. Wenn nicht, dann werde ich das auch explizit erwähnen…
    Ad Astra

  3. Sicherlich gut gemeint. Aber:
    Du solltest beim nächsten Brief schneller auf den Punkt kommen und vor allen Dingen an deinem Stil arbeiten. Ich jedenfalls bin nach dem ersten Absatz ausgestiegen. Viel zu salopp und unpräzise. Und der Herr Universal hat sicherlich nicht so viel Zeit wie ich. Warum sollte er sich die Mühe machen, sich durch deinen Text zu arbeiten, wenn er darin andauernd und auf äußerst ungeschickte Art und Weise angepupt wird? Und das von irgendeinem Niemand?

    Nichts für ungut.

  4. Steve: Nichts für ungut, aber Du bist nicht der Adressat der Mail und ich gehe davon aus, dass der Geschäftsführer von einem Laden wie Universal Music in der Lage ist, auch Texte zu lesen, die etwas länger als 5 Zeilen sind. Wenn Du das nicht kannst… tja, daran solltest Du arbeiten, bevor Du hier irgendeinen Niemand in seinem Weblog anpupst…

  5. Ich muss Steve recht geben. Man hat recht schnell den Eindruck, der Brief würde mit “Ey Alder…” losgehen.
    Also SO erreicht man garnichts. Im Gegenteil – mit solchen Aktionen rücken Sie die Bloggerszene in ein Proll-Licht, mal ganz zu schweigen von den Rechtschreibfehlern.
    Ein gut gemeinter Rat an Sie Herr Dobschat. Nächstes Mal vor dem Abschicken einer solchen Mail erst einmal drüber schlafen, vielleicht auch zweimal. Oftmals sieht man die Sache dann etwas objektiver und dann hätte das Schreiben vielleicht einen sachlicheren und professionelleren Ton angenommen und hätte dann vielleicht etwas positives bewirken können. Aber so leider nicht, also setzen 6 Herr Dobschat.

    Ach ja, jetzt gehe ich weiter…

  6. Ach der Nächste, der meint hier einfach mal jemandem ins Wohnzimmer kacken zu dürfen. Hier anonym rumstänkern, aber mir was von “Professionalität” erzählen wollen? Ach und “Proll-Ecke”? Nein, aus Deiner Ecke komme ich echt nicht, “ein Leser”. Im übrigen gehe ich weiterhin davon aus, dass die meisten Menschen Texte lesen und nicht irgendwelche Interpretationen erfinden. Und “objektiv” hat so eine Mail nicht zu sein…
    Ach und von wegen “etwas positives bewirken”: schon seltsam, dass nur einen Tag, nachdem das Thema Pressemitteilung durch einige Weblogs ging und auch einige eMails an Herrn Briegmann geschrieben wurden plötzlich Jeriko berichten konnte, dass die ganze Sache nun für ihn gut ausgegangen sei und er auch auf einmal Kontakt mit jemanden bei Universal hat. Schon seltsam – also was positiveres gab es doch eigentlich nicht zu bewirken und wenn ich mir so das Timing anschaue, dann scheinen die Mails (u.a. auch meine) an Herrn Briegmann ja durchaus auch einen Teil dazu beigetragen zu haben.

  7. Ich weiss ja nicht was die anderen beiden Komiker für ein Problem mit deinem Schreibstil haben, aber wenn der Obermufti von Universal ihn gelesen hat, dann reicht das doch vollkommen aus.

    Wer weiss, was Steve & Co geschrieben hätten, da wäre geistiger Dünnschiss sicherlich noch geschmeichelt grin

    Greets M.

  8. Muddy: was auch immer sie geschrieben hätten – sie hätten vielleicht was an Universal schreiben sollen, statt hier zu stänkern. Oder sich zumindest mal konstruktiv äußern…

  9. Vorschlag zur Güte: Wir harken die Beiträge von “Steve” und “Ein Leser” mit dem Zusatz-Prädikat “mangelende Sozialkompetenz” ab und lassen sie in ihrer illusionsgeprägten Welt zurück… wink

  10. Schön wenn das Ganze für Jeriko glimpflich ausging. (Wenngleich ers noch nicht in seinem Blog erwähnt.)
    Auf meine Mail habe ich jedenfalls noch keine Antwort erhalten – ich warte noch bis Dienstag ab. Und dann machen wir mal eine Nachbetrachtung und stellen die Frage: “Wie legal ist eigentlich viral?” wink
    Ad Astra

  11. Sach mal “Trent”, wie willst DU das beurteilen? Du hast ihn ja nicht geschrieben, er wurde nicht in Deinem Namen geschrieben – also kann und muss er Dir ja nicht peinlich sein. Und wie wäre es, wenn Ihr Nörgler es einfach mal zeigen würdet, dass Ihr es so viel besser könnt? DAS würde im Gegensatz zu Eurem Rumgetrolle wirklich helfen – aber ich befürchte das Einzige was Ihr könnt ist eben das: Rumtrollen…

    Und damit keiner sagt, er wäre nicht gewarnt worden: so ein Troll-Müll wird ab sofort einfach gelöscht. Wer konstruktiv was zu kritisieren hat, der soll das bitte gerne tun – aber einfaches “ins Wohnzimmer kacken” hat hier schon genug statt gefunden.

  12. Huch, da bin ich ja schon wieder…

    Ich stelle fest, dass Sie mit Kritik nicht sonderlich gut umgehen können. Aber das war ja zu erwarten, wenn man Ihre “Bloggervergangenheit” etwas betrachtet.
    Ich möchte Ihnen jetzt Ihren 2-Minuten-Ruhm nicht nehmen, aber wer sagt, dass ausgerechnet IHRE E-Mail etwas bewegt hat ? Wissen Sie, es gibt Menschen, die handeln und brüsten sich danach nicht mit Ihren Taten, schon garnicht wenn diese fragwürdig umgesetzt wurden. Denken Sie mal darüber nach! Sie haben ja aufgrund Ihres Alters noch eine Chance, dazuzulernen.

  13. Hach, jetzt kommt die übliche Tour. Ordentlich nochmal ablassen und dann Löschen. Schliessen Sie doch einfach die Kommentarfunktion, dass ist weniger aufwendig für Sie.
    Tja, sie brüsten sich immer damit, die Meinung anderer gelten zu lassen. Wenn aber eine Diskussion mal nicht Pro-Dobschat verläuft, dann sind alle Dobschat-Gegner gleich Trolle und werden zensiert. Sie sollten einfach Ihr Blog schliessen, dann kann Ihnen auch keiner mehr widersprechen.

  14. Um mal Atze Bauer zu zitieren: “Blah Blah Blah”…
    Oder etwas ausführlicher: Kritik ist das eine, aber Trollerei ist keine Kritik. Mit Kritik kann ich sogar prima umgehen, aber das ist auch so ein typisches Troll-Verhalten: die eigenen Trollereien als “Meinung” und “Kritik” bezeichnen. Fehlt nur noch der verzweifelte Hinweis auf die Meinungsfreiheit und die Beschwerde über Zensur, wenn die Troll-Postings gelöscht werden.
    Mister “Ein Leser” – Dir geht es doch nicht um Kritik oder um die Sache, sondern einzig und allein darum, hier “ein Fass aufzumachen”. Ginge es Dir um eine ernsthafte Diskussion und einen Meinungsaustausch, dann würdest Du Dich auch vernünftig äußern und nicht einfach nur rumtrollen…
    Ach danke, dass Du mir den “Ruhm” nicht nehmen willst (welchen Ruhm eigentlich?) und vielen vielen Dank für den Rat nachzudenken – immer wieder spannend, wenn man Ratschläge bekommt von Menschen, die sich an ihre eigenen Ratschläge nicht halten, was? Aber das ist ja bekannt. Aber Du bist ja nicht mal in der Lage kurze Texte korrekt zu erfassen, denn ich habe mich nicht mit irgendwas gebrüstet oder behauptet, dass ausgerechnet meine Mail Ursache für die plötzliche Gesprächsbereitschaft von Universal war – ich habe es nur mal gewagt anzudeuten, dass das Timing darauf hindeutet, dass diese durchaus einen Anteil daran haben könnte. Ein ziemlicher Unterschied, der aber natürlich nicht zu Deinen Trollereien passt.

    Aber wirklich schön, dass Du hier ein perfektes Lehrbeispiel für alle Trackback-Hörer gibst, wie sich ein Troll so verhält.

  15. Ich finds auch nett, dass sich das glimpflich klären ließ – aber eine persönliche Antwort von Universal wäre auch nett gewesen. Ich vermute, dass die “konzertierte” Aktion von uns hier auf dem Schulhof wink etwas dazu beigetragen hat.
    Fragt sich aber immer noch ob es legal ist die Songs zu streamen oder zu verbreiten, die man auf Klohäuschen demnächst finden wird. Oder was auch immer…
    Was lernen wir also für die Zukunft draus? Viral ist scheiße. wink
    Ad Astra

  16. Prospero: Was auch immer bei Universal zum Umdenken geführt hat oder auch selbst wenn es nur Zufall war und es einfach ein sehr langer Denkprozess war, der nun endlich zu einem Ergebnis bei Universal geführt hat – wenigstens hat man bei Universal endlich kapiert hier echt Mist gebaut zu haben.
    Die Frage der Legalität… tja… schwierig… so wie es ja auch unterschiedlichste Meinungen dazu gibt, wie denn nun ein verlinkter Song zu bewerten sei oder auch ein von YouTube eingebundenes Video. Hier hinkt die Justiz einfach der Technik ewig hinterher – und satt sich darum zu bemühen, hier Klarheit zu schaffen, beschäftigen sich die gesetzgebenden Organ lieber mit der Frage, wie sie uns noch besser und effektiver überwachen können und welche neuen Strafen für (angebliche) Urheberrechtsverstösse man noch einführen sollte… Auf der anderen Seite: vielleicht merken die Rechteinhaber und -verwerter durch solche Aktionen langsam, dass sie sich durch die Forderungen nach immer strengeren Urheberrechtsgesetzen eher selber schaden (ja, die Hoffnung stirbt zuletzt…).

Kommentare sind geschlossen.