Jedes Jahr der gleiche Mist: Apple stellt ein neues iPhone vor, die einen fragen sich, ob sie es sich kaufen wollen, die anderen erzählen, warum sie niemals ein iPhone kaufen würden, warum Apple böse und Apple-Nutzer doof sind. Dieses Jahr stellt Apple zwei neue iPhones vor (oder sogar drei, wenn man so zählen will), aber die Diskussionen sind die selben… und ich muss mich entscheiden.

Klar, die neuen iPhones sind besser, wie immer. Der Prozessor ist wieder schneller, wie immer. Die Kamera besser, wie immer. Und Kaffee kochen die Dinger immer noch nicht. Die Daten haben wir bei Mobilegeeks zusammengefasst: iPhone 8/8 Plus und iPhone X. Und auch wenn es ein Luxusproblem ist und jede Menge der bekannten dämlichen Kommentare nach sich zieht: Ich weiß echt immer noch nicht, ob ich bei der jetzt anstehenden Vertragsverlängerung ein iPhone 8 Plus oder ein iPhone X nehmen soll. Wo mein iPhone 6s Plus landen wird, ist dagegen schon klar.

Für das iPhone 8 Plus und gegen das iPhone X spricht natürlich die Tatsache, dass Touch ID, also das Entsperren per Fingerabdruck, wirklich reibungslos funktioniert – bei Face ID im iPhone X weiß man es noch nicht so genau. Auch ist es einfach praktisch, wenn man das iPhone praktisch in einer Bewegung aus der Tasche zieht und entsperrt.

Für das iPhone X spricht das Display, es ist trotz größerem Display kleiner und leichter als das 8 Plus und der Akku soll länger halten. Ansonsten sind die technischen Details bis die Spielerei Animoji und dem Porträtmodus in der Frontkamera  halt identisch. Und ganz wichtig ist natürlich das neue Design, denn zumindest in diesem Fall würde ich Barney Stinson zustimmen:

Bleiben Preis und Verfügbarkeit: Das iPhone 8 Plus ist günstiger, nächste Woche lieferbar (zumindest theoretisch), während das iPhone X erst ab Anfang November kommt. Mehr zahlen und dafür länger warten? Rein von den Anforderungen an mein Smartphone ist das iPhone 8 Plus absolut okay, bessere Kamera als im 6S Plus, spritzwassergeschützt und wieder mal schneller. Alles darüber hinaus, was das X hat: Luxus.

Aber verdammt, warum arbeite ich eigentlich ständig, wenn ich mir dann von dem Geld nicht mal selbst ein bisschen Luxus bei meinen Arbeitswerkzeugen gönne? Eben. Aber ist es auch vernünftig? Will ich überhaupt vernünftig sein?

Update für alle, die es interessiert: Es wird ein iPhone 8 Plus. Das Design gefällt mir immer noch, es hat die Neuerungen, auf die es für mich bei der Arbeit ankommt (schnellerer Prozessor, bessere Rückkamera), aber ich gehe nicht das Risiko eines Bendgate-Nachfolgers ein.