Alle in einen Sack stopfen…

Mein Stiefvater pflegte über bestimmte Personengruppen gerne zu sagen, dass man die alle in einen Sack stopfen und drauf hauen könne, es würde garantiert keinen falschen treffen. Neben Politikern (von ganz wenigen Ausnahmen bei der CSU abgesehen – nicht meine Meinung, war die seine) standen hier die Vertreter der Kirchen ganz weit oben auf der “Alle in den Sack”-Liste. Nein, von Kirche und Glauben allgemein und den Katholen ganz im speziellen hielt er nicht viel. Und ich halte von der katholischen Amtskirche inzwischen noch viel weniger. Aber in der Frage, wie man mit denen umgehen sollte würde ich nicht befürworten sie in einen Sack zu stopfen und drauf zu schlagen. Das hat jetzt nichts damit zu tun, dass ich es irgendwie fast immer schaffte, eine komplett andere Meinung als mein Stiefvater zu haben. Ich denke da einfach praktisch: Zum einen gibt es keinen so großen Sack und Prügelstrafe ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Nein, ich wäre ja dafür den ganzen Laden als kriminelle Vereinigung zu verbieten und deren Vermögen gleichmäßig unter Hartz IV Empfängern zu verteilen…

Ist nur meine Meinung, aber mit einer eigenen Meinung über die katholische Kirche muss man ja heute vorsichtig sein, sonst passiert es es am Ende noch, dass die Diözese Regensburg gegen eine Redaktion aus Regensburg eine einstweilige Verfügung erwirkt – diese dann natürlich in Hamburg, logisch oder? Laut dieser einstweiligen Verfügung wurde es Regensburg Digital untersagt

…in Zusammenhang mit einem pädophilen Pfarrer in Riekofen, einer Vereinbarung zwischen der Diözese Regensburg mit der Familie eines Opfers und einer dadurch vermittelten Geldzahlung eine bestimmten Eindruck zu erwecken.

Der “bestimmte Eindruck” ist genau der Eindruck in der Sache, der sich jedem Menschen aufdrängt, der bei Spiegel Online – übrigens von der Diözese bislang offenbar nicht beanstandet – etwas von einer “Schweigevereinbarung” und Geldzahlungen im Zusammenhang mit Kindesmissbrauch durch einen Priester liest.

Einige wünschen der katholischen Kirche jetzt einen nie da gewesenen Shitstorm an den Hals oder mindestens mal den berühmten Streisand-Effekt. Ich wünsche den Katholen eine ganzen Haufen Austritte aus ihrem Verein. Es wird einfach Zeit, dass die den Laden zu machen – über 2.000 Jahre sind ja schon eine verdammt lange Zeit für einen Folklore-/Fischereiverein. Irgendwann überlebt sich so was einfach…

Und dann wünsche ich mir noch ganz viele Spenden, damit Regensburg Digital gegen die einstweilige Verfügung vorgehen und der katholischen Kirche zeigen kann, dass man heute tatsächlich eine eigene Meinung haben und auch äußern darf, ob es den Katholen nun passt oder nicht.

RelatedPost

1 Antwort zu “Alle in einen Sack stopfen…”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.