Ach übrigens, IHK Saarland…

Ach ja, weil die mir wieder ihren lustigen Bescheid geschickt haben, fällt mir gerade ein: Ich habe von der IHK Saarland immer noch keine Antwort auf meine Mail wegen der Einladung der AfDer zu dieser Podiumsdiskussion vor der Wahl… Aber wenn sie Geld von mir wollen, dann können sie mir schreiben – aber um Gottes Willen bloß nicht Stellung nehmen, wenn so ein doofes Zwangsmitglied Kritik äußert. Austreten darf ich ja nicht…

Aber ja, liebe IHK Saarland, keine Sorge, ich überweise das Zwangsgeld natürlich sofort. Bin ja ein braves Zwangsmitglied, abgesehen davon, dass ich dazu neige, meine Fresse nicht zu halten. Übrigens habt ihr mit eurer Nicht-Kommunikation etwas erreicht: War ich bislang eher gleichgültig, was dieses Zwangsmitgliedschaftssystem angeht, dürft ihr mich ab sofort zu den Gegnern eben dieses Systems zählen.

Klar, nur einer mehr, ist nicht viel, aber hey, wenn ihr so weiter macht, dann habt ihr es in ein paar Jahren geschafft, euch eine Mehrheit für eure Abschaffung aufzubauen – das wäre doch ganz famos, oder nicht?

Und nein, ich mag jetzt nicht darüber diskutieren, dass die IHKen schließlich hoheitliche Aufgaben übernehmen. Keine Frage, ist so, aber es steht nirgends in Stein gemeißelt, dass das so bleiben muss und wenn ich mir anschaue, wie selbstherrlich die Kritik eines Zwangsmitglieds an einer IHK-Veranstaltung durch die IHK ignoriert wird, dann stelle ich für mich selbst fest, dass dieses System geändert werden muss. Natürlich habe ich nicht erwartet, dass man ernsthaft auf meine Kritik eingeht, gar irgendwas ändert, aber zumindest mal so rein der Form halber eine Antwort in der Art „Danke, Kritik bekommen, sehen wir anders“ ist doch nun echt nicht zu viel verlangt.

Aber wahrscheinlich kann man nicht nur nicht erwarten, dass die IHK ihre soloselbstständigen Zwangsmitglieder ernst nimmt, es ist scheinbar schon zu viel verlangt, dass die IHK wenigstens so tut, als würde sie auch ihre soloselbstständigen Zwangsmitglieder ernst nehmen.

Posted by Carsten Dobschat