Dobschat Rebooted https://www.dobschat.de Alles auf Anfang… Tue, 26 May 2015 10:14:57 +0000 de-DE hourly 1 http://wordpress.org/?v=4.2.2 Never update a running system? https://www.dobschat.de/never-update-a-running-system/?pk_campaign=feed&pk_kwd=never-update-a-running-system https://www.dobschat.de/never-update-a-running-system/?pk_campaign=feed&pk_kwd=never-update-a-running-system#comments Tue, 26 May 2015 10:14:57 +0000 https://www.dobschat.de/?p=1437 Manchmal frage ich mich, was in den Köpfen so mancher Menschen vorgeht. Dass Vorgesetzte oft nicht so ganz klar kommen mit den Aufgaben, die so ein IT-System mit sich bringt ist klar, aber wenn selbst Entwickler und Admins „zur Sicherheit“ auf Updates verzichten oder dazu raten… In meiner Zeit als Angestellter hatte ich einmal eine fast … Never update a running system? weiterlesen

Du liest den Beitrag „Never update a running system?“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
Manchmal frage ich mich, was in den Köpfen so mancher Menschen vorgeht. Dass Vorgesetzte oft nicht so ganz klar kommen mit den Aufgaben, die so ein IT-System mit sich bringt ist klar, aber wenn selbst Entwickler und Admins „zur Sicherheit“ auf Updates verzichten oder dazu raten…

In meiner Zeit als Angestellter hatte ich einmal eine fast schon amüsante Diskussion mit meinem damaligen Chef, die u.a. dazu beitrug, dass ich dort kündigte (was ein anderes unvergessenes Zitat seiner Stellvertreterin hervor brachte: „Wie? Du hast gekündigt? Darfst Du das überhaupt?“, aber das ist eine andere Geschichte). Es ging um einen kleinen Zielkonflikt: Einerseits sollten wir – also die Technik-Menschen – die über die Jahre gewachsene Struktur aktualisieren, straffen und vor allem jede Menge Löcher stopfen (das war bei meiner Einstellung sogar als meine wichtigste Aufgabe angesagt worden), andererseits kamen beinahe täglich Wünsche nach neuen Web-Anwendungen, die es – und sei es nur für Tests – installiert werden sollten.

Auf diesen Konflikt versuchte ich aufmerksam zu machen, eben die Tatsache, dass Zeit und vor allem unsere Arbeitszeit endlich sei (Überstunden waren natürlich verboten), andererseits aber jeder neue Server, jede neu installierte Anwendung auch zusätzlichen Wartungsaufwand bedeuten würde. Nun, das sah er anders. Es wäre Blödsinn, was ich da erzählen würde, wir wären nur zu faul und es wäre ja allgemein bekannt, dass man eine Software einmal installiert und danach würde die keine Arbeit mehr machen, weil sie ja läuft… Auch ein Blick in die üblichen Security-Mailinglisten, in Versionsgeschichten einiger bereits installierter Anwendungen oder die Tatsache, wie viel Zeit wir bereits mit Wartung und Updates verbrachten waren für ihn kein Argument gegen seine Ansicht.

Okay, er war Vorgesetzter, hatte von der Technik ziemlich genau gar keine Ahnung und in etwa so viel Praxis in der Betreuung von IT-Systemen, wie unsere Verteidigungsministerin im Fliegen eines Jagdbombers. Also irgendwie war seine Meinung durchaus nachvollziehbar (das Beharren auf dieser Meinung trotz entsprechender Belege, dass er damit falsch liegt dagegen war gar nicht nachvollziehbar). Aber es gibt nicht nur solche Menschen, denen man ihre nicht vorhandene Ahnung ja irgendwie verzeihen kann, schließlich ist es ja nicht deren Job, sich im Detail auszukennen. Es gibt tatsächlich auch Menschen, die sich Entwickler oder Administrator nennen und eine ähnliche Haltung an den Tag legen.

Da stolperte ich die Tage bei einem Kunden über eine Uralt-Wordpress-Installation (Version 3.2) und machte ihn darauf aufmerksam, dass er hier mal Updates machen sollte und zwar verdammt dringend. Seine Antwort darauf hat mich dann doch ein klein wenig irritiert: Der Entwickler, der ihm die Website gebaut hatte, hätte ihm gesagt, dass er auf keinen Fall Updates machen dürfe, weil der Entwickler sonst nicht garantieren könne, dass die Website danach noch läuft. Glücklicherweise lag der Entwickler damit komplett falsch, die Updates liefen ohne Probleme – aber mein Kunde hatte sich das natürlich nicht getraut nach so einer Ansage (übrigens schriftlich, per Mail). Mein Rat für das nächste derartige Projekt: Wenn ein Entwickler so pauschal Updates am verwendeten CMS verbietet, dann würde ich nichts bezahlen, bis soweit nachgearbeitet wurde, dass die CMS-Updates gemacht werden können.

Einzelfall? Naja, diese Einzelfälle häufen sich – ist wie mit den Rechtsauslegern in der AfD, alles Einzelfälle, die nur zufällig gehäuft auftreten. Da war dann noch der Admin eines gemischten Netzwerkes aus Macs und Windows-Maschinen, der unter dem Motto „Never change a running system“ den zentralen Windows-Server auf einem nicht ganz aktuellen (hust) Stand eingefroren hatte. Das kann man in einem internen Netz vielleicht mal machen bis zu einem gewissen Grad, aber die gehäuft auftretenden Probleme der Mac-Clients im Netzwerk dann mit „Was macht Ihr auch ständig Updates? Mit der vorletzten Mac OS X Version lief alles noch ohne Probleme.“ zu kommentieren… Nun ja, kann man so sehen, wenn man mal eben ignoriert, dass Apple die Angewohnheit hat für seine Computer das jeweils zum Erscheinen aktuelle Mac OS X als Minimalanforderung zu nehmen.

Oder Shop-Software, die über die Jahre nicht aktualisiert wird, weil Updates zu aufwändig wären. Ein bisschen doof, dass dann aus jenem Shop Kundendaten entwendet wurden. Mindestens zweimal. Ob es da nicht weniger Aufwand gewesen wäre, die Updates zu machen? Oder auf eine andere Shopsoftware zu wechseln? Ich würde diese Frage mit „Ja“ beantworten. Aber ist ja kein von mir gewarteter Shop.

Man kann auch die Betreuung eines WordPress-Systems übernehmen und dem Kunden dafür Rechnungen schreiben, dass man nichts tut. Keine Updates. Über Jahre. Weil man ja „nicht so spezialisiert“ sei „auf diese Frickel-Software“ und nicht gewusst hätte, ob das System nach einem Update noch gelaufen wäre. Kann man machen, ich persönlich würde das als zumindest ein wenig unredlich bezeichnen, aber hey, was weiß ich denn schon…

Es ist also keine Spezialität von staatlichen Organisationen, Uralt-Software einzusetzen bis sie einem um die Ohren fliegt, so was kommt viel häufiger vor, als man sich vorstellen mag…

Niemand ist perfekt, jeder macht Fehler, auch Entwickler und Administratoren, aber es ist ein Unterschied, ob man einen Fehler macht oder ob man „Never update a running system“ zum Maßstab der eigenen Arbeit macht. Irgendwie wird mir regelmäßig ganz anders, wenn ich mir vorstelle, dass wir uns mit solchen „Experten“ nicht nur das Internet teilen, sondern die auch noch ihre Arbeitsweise gegen Bezahlung immer weiter verbreiten.

Du liest den Beitrag „Never update a running system?“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
https://www.dobschat.de/never-update-a-running-system/?pk_campaign=feed&pk_kwd=never-update-a-running-system/feed/ 26
WTF? Keine Bild – keine Belieferung vom Pressevertrieb?! https://www.dobschat.de/wtf-keine-bild-keine-belieferung-vom-pressevertrieb/?pk_campaign=feed&pk_kwd=wtf-keine-bild-keine-belieferung-vom-pressevertrieb https://www.dobschat.de/wtf-keine-bild-keine-belieferung-vom-pressevertrieb/?pk_campaign=feed&pk_kwd=wtf-keine-bild-keine-belieferung-vom-pressevertrieb#comments Fri, 22 May 2015 15:02:22 +0000 https://www.dobschat.de/?p=1433 Wir haben Marktwirtschaft in diesem Land, welche angeblich frei und auch sozial sein soll. Mit dem „sozial“ haut das schon länger nicht mehr so ganz hin, aber das ist ein anderes Thema. Hier geht es jetzt mal um das „frei“. Ich persönlich würde die Freiheit ja durchaus so interpretieren, dass zum Beispiel ein Einzelhändler selbst … WTF? Keine Bild – keine Belieferung vom Pressevertrieb?! weiterlesen

Du liest den Beitrag „WTF? Keine Bild – keine Belieferung vom Pressevertrieb?!“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
Wir haben Marktwirtschaft in diesem Land, welche angeblich frei und auch sozial sein soll. Mit dem „sozial“ haut das schon länger nicht mehr so ganz hin, aber das ist ein anderes Thema. Hier geht es jetzt mal um das „frei“. Ich persönlich würde die Freiheit ja durchaus so interpretieren, dass zum Beispiel ein Einzelhändler selbst entscheiden kann, was er in seinem Laden verkaufen möchte und was nicht. Das scheint aber wohl nicht zu gelten…

Zumindest ist das wohl die Meinung des Mitteldeutschen Presse Vertriebs. Anders kann ich diese Meldung nicht interpretieren:

Sehr geehrte Kundschaft, heute Morgen nun erreichte uns die Kündigung des MITTELDEUTSCHEN PRESSEVERTRIEBES! Mit der Begründung, dass wir uns standhaft weigern die BILD Zeitung zur Auslage zu bringen. Gekündigt wurde die Belieferung zum 22.05.2015 . Da es ein Gebietsrecht gibt, dürfen wir uns von keinem anderen Grossisten beliefern lassen, das heißt wir dürfen uns ab sofort keine Zeitschriften von einem Pressevertrieb liefern lassen. Für alle Freunde der Printmedien heißt es nun, bitte zum Kiosk gehen. Dieser befindet sich aber direkt neben unserem Haupteingang. Somit müssen Sie keinen Umweg machen. Wir hoffen, dass unsere treue Kundschaft Verständnis hat und die 3 Schritte zum Zeitschriftenhändler gegenüber kein großer Umstand sind.  Desweiteren haben wir uns überlegt die frei gewordene Fläche sinnvoll zu nutzen. So wird in den nächsten Tagen dort ein Sortiment an Kinderbüchern, Malbüchern und Bestsellern ausliegen.

Also verstehe ich das richtig? Edeka Heymer in Chemnitz möchte zwar durchaus Zeitungen und Zeitschriften verkaufen, aber nicht die Bild-„Zeitung“? Das sollte doch in einer freien Marktwirtschaft kein Problem sein. Doch ein Problem, sagt nun wohl der entsprechende Grossist und beliefert diesen Markt mit überhaupt keinen Zeitungen und Zeitschriften mehr. Und aufgrund irgendwelcher Gebietsabsprachen darf sich der Markt nicht mal nach einem anderen Grossisten umschauen, der den Markt dann eben nur mit den Zeitungen und Zeitschriften beliefert, die man dort auch verkaufen möchte?

Also nur, dass ich das wirklich richtig verstehe: Der Presse Vertrieb sagt also, dass sie gar nichts mehr liefern, wenn der Markt nicht auch die Bild-„Zeitung“ verkauft? Warum tut der Vertrieb das? Und viel wichtiger: Kann der das wirklich und wenn ja, warum?

Jetzt wirklich ernsthaft: Sind die noch ganz sauber?

Du liest den Beitrag „WTF? Keine Bild – keine Belieferung vom Pressevertrieb?!“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
https://www.dobschat.de/wtf-keine-bild-keine-belieferung-vom-pressevertrieb/?pk_campaign=feed&pk_kwd=wtf-keine-bild-keine-belieferung-vom-pressevertrieb/feed/ 14
Die saarländische Landesregierung möchte bitte gehackt werden! https://www.dobschat.de/die-saarlaendische-landesregierung-moechte-bitte-gehackt-werden/?pk_campaign=feed&pk_kwd=die-saarlaendische-landesregierung-moechte-bitte-gehackt-werden https://www.dobschat.de/die-saarlaendische-landesregierung-moechte-bitte-gehackt-werden/?pk_campaign=feed&pk_kwd=die-saarlaendische-landesregierung-moechte-bitte-gehackt-werden#comments Fri, 22 May 2015 08:57:41 +0000 https://www.dobschat.de/?p=1428 Immer noch laufen rund 150 Rechner der saarländischen Landesregierung mit Windows XP. Ja, diese Windows-Version, die man seit April 2014 definitiv und endgültig als tot und nicht mehr nutzbar bezeichnen darf muss. Und für die Umstellung der letzten Rechner will sich die Landesregierung Zeit bis September 2015 lassen. Offensichtlich will die Regierung des kleinen Saarlandes … Die saarländische Landesregierung möchte bitte gehackt werden! weiterlesen

Du liest den Beitrag „Die saarländische Landesregierung möchte bitte gehackt werden!“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
Immer noch laufen rund 150 Rechner der saarländischen Landesregierung mit Windows XP. Ja, diese Windows-Version, die man seit April 2014 definitiv und endgültig als tot und nicht mehr nutzbar bezeichnen darf muss. Und für die Umstellung der letzten Rechner will sich die Landesregierung Zeit bis September 2015 lassen.

Offensichtlich will die Regierung des kleinen Saarlandes nicht hinter der großen Bundespolitik zurück stecken: Wenn schon der Bundestag gehackt wird, dann doch bitte auch die saarländische Regierung. Damit es die Hacker nicht so schwer haben, lässt man also die 150 Rechner mit Windows XP einfach mal weiter laufen. 150 große Scheunentore. Ist das nicht herrlich? Aber besonders putzig fand ich ja:

Die Landesregierung teilte mit, dass sie sofort nach Bekanntwerden des Auslaufens der Wartung für Windows XP begonnen habe, die Computer umzustellen.

Also im Jahr 2002 hat Microsoft Produktlebenszyklen für die diversen Software-Produkte eingeführt, unter anderem auch für Windows XP. Das bedeutet, dass seit inzwischen 13 Jahren bekannt ist, dass der Support für Windows XP im April 2014 endete. Also liess die Landesregierung da wohl eine Lüge mitteilen, denn mir kann keiner erzählen, dass es innerhalb von über 10 Jahren nicht zu schaffen gewesen sein soll, sich auf eine rechtzeitige Umstellung der XP-Rechner einzustellen (ich will gar nicht wissen, wie viele der noch laufenden 150 XP-Rechner nach 2002 angeschafft wurden, man also schon bei der Inbetriebnahme wusste, dass und wann es mit dem Betriebssystem zu Ende gehen wird).

Eine andere Erklärung wäre, dass die IT-Betreuung der Landesregierung hier einen neuen Maßstab in Sachen Inkompetenz setzt. Oder aber, die ITler wurden einfach von ihren Vorgesetzten aus der Politik nicht ernst genommen mit ihren Warnungen und bekamen einfach nicht das nötige Geld, um alle Rechner rechtzeitig umzustellen. Da die 150 Rechner im Ressort Bildung und Kultur stehen, müsste man also den Herrn Ulrich Commerçon und seine Vorgänger fragen, ob sie von ihren IT-Leuten nicht darauf hingewiesen wurden oder ob sie einen dicken, fetten 💩 auf die Warnungen der IT gesetzt haben.

Vielleicht will Go diese Frage bei einem der nächsten Ausschuss-Termine mal im Detail klären.

Beitragsbild: Windows XP Symbolfoto von Alpha, Lizenz: CC BY-SA 2.0

Du liest den Beitrag „Die saarländische Landesregierung möchte bitte gehackt werden!“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
https://www.dobschat.de/die-saarlaendische-landesregierung-moechte-bitte-gehackt-werden/?pk_campaign=feed&pk_kwd=die-saarlaendische-landesregierung-moechte-bitte-gehackt-werden/feed/ 8
So, liebe MdB, so fühlt sich das an! https://www.dobschat.de/so-liebe-mdb-so-fuehlt-sich-das-an/?pk_campaign=feed&pk_kwd=so-liebe-mdb-so-fuehlt-sich-das-an https://www.dobschat.de/so-liebe-mdb-so-fuehlt-sich-das-an/?pk_campaign=feed&pk_kwd=so-liebe-mdb-so-fuehlt-sich-das-an#comments Fri, 22 May 2015 06:56:32 +0000 https://www.dobschat.de/?p=1424 Die Mitglieder des Deutschen Bundestages bekommen gerade ein wenig von der Überwachungsmedizin zu schlucken, die uns zugemutet wird. Und ganz ehrlich: So ein wenig Schadenfreude und breites Grinsen kann ich mir in Anbetracht des Bundestags-Hacks nicht verkneifen – vielleicht hilft diese Erfahrung allen Abgeordneten dabei, in Zukunft ein wenig mehr nachzudenken, bevor sie nächstes Mal … So, liebe MdB, so fühlt sich das an! weiterlesen

Du liest den Beitrag „So, liebe MdB, so fühlt sich das an!“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
Die Mitglieder des Deutschen Bundestages bekommen gerade ein wenig von der Überwachungsmedizin zu schlucken, die uns zugemutet wird. Und ganz ehrlich: So ein wenig Schadenfreude und breites Grinsen kann ich mir in Anbetracht des Bundestags-Hacks nicht verkneifen – vielleicht hilft diese Erfahrung allen Abgeordneten dabei, in Zukunft ein wenig mehr nachzudenken, bevor sie nächstes Mal irgendwelche Überwachungsphantasien ihrer Vorturner aus Partei, Regierung und Fraktion einfach abnicken.

“Noch immer herrscht weitgehende Unklarheit über die Intensität und das genaue Ausmaß des Angriffs. Die Verunsicherung unter den Abgeordneten ist groß […] Welche Daten abgeflossen und inwieweit auch geheim tagende Gremien von dem Angriff betroffen sind, ist weiterhin unklar.”

Das sagt Konstantin von Notz, der netzpolitische Sprecher der Grünen und er meint damit nicht die verschiedenen Spähattacken, die uns dank Edward Snowden so nach und nach bekannt werden, nein, er meint nur den Angriff auf die Bundestags-IT. Tja, so fühlt es sich an.

Wie viele Menschen sind seit Beginn der Snowden-Enthüllungen verunsichert, weil sie nicht wissen, welche ihrer privaten Daten überhaupt noch privat sind, welche Sicherheitslücken in ihren Systemen stecken, die von Geheimdiensten dort untergebracht, aber von anderen Kriminellen womöglich ausgenutzt werden? Und ja, ich schreibe absichtlich „von anderen Kriminellen“, denn Geheimdienste, die absichtlich die Sicherheit von Systemen schwächen, die auf Menschenrechte scheißen oder sie gerade mal für Staatsbürger des eigenen Landes gelten lassen wollen, sind für mich Kriminelle.

Und jetzt hoffe ich mal, dass die Abgeordneten dieses Gefühl der Verunsicherung, dieses ständige Fragezeichen im Kopf, welche vertraulichen Informationen überhaupt noch vertraulich sind und dieses ständige Gefühl, irgendwie beobachtet zu werden, nicht so schnell vergessen. Nein, behaltet dieses Gefühl richtig gut in Erinnerung und nutzt das dann als Motivation die Machenschaften von NSA und BND endlich konsequent aufzuklären und dafür zu sorgen, dass der BND in Zukunft einer richtigen Kontrolle unterliegt, die so etwas in Zukunft unmöglich macht! Denkt daran, wenn wieder mal ein Innenminister der Meinung ist, die Bevölkerung dieses Landes wäre unter Generalverdacht zu stellen und komplett zu überwachen!

Vergesst das nie, liebe Abgeordnete…

11350408_815254035217124_5156702949196976958_n

Beitragsfoto von Groman123, Lizenz: CC BY-SA 2.0

Du liest den Beitrag „So, liebe MdB, so fühlt sich das an!“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
https://www.dobschat.de/so-liebe-mdb-so-fuehlt-sich-das-an/?pk_campaign=feed&pk_kwd=so-liebe-mdb-so-fuehlt-sich-das-an/feed/ 4
Du sollst keine Kommentare lesen! https://www.dobschat.de/du-sollst-keine-kommentare-lesen/?pk_campaign=feed&pk_kwd=du-sollst-keine-kommentare-lesen https://www.dobschat.de/du-sollst-keine-kommentare-lesen/?pk_campaign=feed&pk_kwd=du-sollst-keine-kommentare-lesen#comments Thu, 21 May 2015 15:06:56 +0000 https://www.dobschat.de/?p=1418 Nein, man sollte keine Kommentare mehr lesen. Schon gar nicht, wenn man auf einen Beitrag auf Facebook hingewiesen wird mit dem Hinweis „Erkläre Deutschland in 20 Kommentaren“. Worum es geht? Um die Aktion #einBuchfuerKai. Kurz zusammen gefasst: Kai wurde plötzlich schwer krank, liegt im Koma, die Familie steht ohne den sog. Ernährer da, Rücklagen gibt es … Du sollst keine Kommentare lesen! weiterlesen

Du liest den Beitrag „Du sollst keine Kommentare lesen!“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
Nein, man sollte keine Kommentare mehr lesen. Schon gar nicht, wenn man auf einen Beitrag auf Facebook hingewiesen wird mit dem Hinweis „Erkläre Deutschland in 20 Kommentaren“. Worum es geht? Um die Aktion #einBuchfuerKai. Kurz zusammen gefasst: Kai wurde plötzlich schwer krank, liegt im Koma, die Familie steht ohne den sog. Ernährer da, Rücklagen gibt es keine, da Kai gerade dabei war sich selbstständig zu machen. Kais Frau tat etwas, was jeder tun kann, der in einer Notlage ist: Um Hilfe bitten.

Und die Hilfe kommt. Sie hatte gebeten, den Roman von Kai zu kaufen, der auch prompt Platz 1 der Amazon-Charts wurde, Amazon verzichtet sogar auf die eigene Provision bei dem Buch und andere helfen auch direkt mit Geld. Eigentlich eine tolle Sache, die ein Musterbeispiel für „da sind soziale Netzwerke wirklich sozial“ sein könnte.

Könnte. Wären da nicht so manche Kommentatoren. Und dass diese sich zum Beispiel gerade im Kommentarbereich einer RTL-Sendung tummeln, könnte man als Beleg für gewisse Ansichten zum typischen Zuschauer dieses Senders sehen – aber solche Gestalten gibt es leider viel zu oft. Dabei gibt es vor allem drei Arten von negativen Kommentaren, die sich grob so zusammen fassen lassen:

Oh guck mal da, die fragen nach Hilfe und bekommen auch noch welche! Wie gemein, mir hilft auch keiner und ich habe nicht mal gefragt…

Man muss sich das mal vorstellen: Eine Familie steht sprichwörtlich vor dem Nichts, der Mann und Vater liegt im Koma und keiner kann sagen, ob er das überleben wird und dann kommen solche Hohlbratzen an und plärren ihren Neid in die Welt hinaus. Die sind doch tatsächlich neidisch, dass jemand auf den Hilferuf dieser Familie reagiert. Ist das denn echt noch zu fassen? Und wer hat diesen Typen denn verboten selbst um Hilfe zu bitten? Es steht doch jedem frei, die eigene schlechte Situation öffentlich zu machen und um Hilfe zu bitten. Sich zu fein dafür sein, selbst um Hilfe zu bitten, aber dann rumnölen, wenn jemandem geholfen wird, der um Hilfe bittet. Ganz großes Kino.

Deutsche Familien müssen betteln und Asylanten bekommen alles in den Arsch geschoben.

Rassisten sind Arschlöcher, das ist bekannt. Sie sind sogar solche Arschlöcher, dass die selbst so ein Schicksal nur als Gelegenheit sehen gegen Ausländer, Asylbewerber und Flüchtlinge zu hetzen. Merken solche Gestalten eigentlich gar nicht, wie widerlich sie sind?

Zweit-Studium? Luxus! Geh arbeiten und verkauf das Haus!

Ja nee, ist klar. Die böse böse Frau macht ein Studium, ein zweites. Das ist natürlich purer Luxus, logisch. Die soll man schön arbeiten gehen, sie wird sicherlich direkt morgen einen Job haben, von dem sie die laufenden Kosten bestreiten und sich und die Kinder versorgen kann. Und nebenbei hat sie sicher auch viel Zeit im Krankenhaus bei ihrem Mann zu sein. Ach nee, der liegt ja eh im Koma, da ist es ja auch schon egal. Ernsthaft? Es gibt Menschen, die so denken und sich nicht einmal schämen, so etwas auch noch in die Welt zu schreiben? Erschreckend.

Und mit solchen Gestalten müssen sich denkende Menschen diesen Planeten teilen. Aber glücklicherweise ist es eine Minderheit. Eine kleine, ekelerregende und widerliche Minderheit zwar, aber nur eine Minderheit. Sehr viel mehr Menschen teilen den Aufruf, kaufen das Buch, überweisen Geld… Das ist großartig. Wenn ich so darüber nachdenke, dann ist das so großartig, dass ich mich über diese oben erwähnten Flachpfeifen und Klappspaten schon gar nicht mehr ärgern kann :)

Man kann nur jedem wünschen, selbst niemals in eine solche Situation zu geraten, aber wenn es passiert und man um Hilfe bittet, dass diese Hilfe dann auch kommt, so wie in diesem Fall.

Du liest den Beitrag „Du sollst keine Kommentare lesen!“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
https://www.dobschat.de/du-sollst-keine-kommentare-lesen/?pk_campaign=feed&pk_kwd=du-sollst-keine-kommentare-lesen/feed/ 11
Rassistische Kackscheiße https://www.dobschat.de/rassistische-kackscheisse/?pk_campaign=feed&pk_kwd=rassistische-kackscheisse https://www.dobschat.de/rassistische-kackscheisse/?pk_campaign=feed&pk_kwd=rassistische-kackscheisse#comments Thu, 21 May 2015 10:42:23 +0000 https://www.dobschat.de/?p=1414 Nein, ich werde mit Menschen, die rassistische Kackscheiße verbreiten nicht mehr diskutieren. Hin und wieder taucht dann doch noch mal jemand unter meinen Facebook-Kontakten auf, der gedankenlos so eine Scheiße teilt. Nachdem das gestern wieder passiert ist und die Reaktion auf den Hinweis darauf ziemlich ernüchternd ausfiel, werde ich mir das in Zukunft sparen und direkt … Rassistische Kackscheiße weiterlesen

Du liest den Beitrag „Rassistische Kackscheiße“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
Nein, ich werde mit Menschen, die rassistische Kackscheiße verbreiten nicht mehr diskutieren. Hin und wieder taucht dann doch noch mal jemand unter meinen Facebook-Kontakten auf, der gedankenlos so eine Scheiße teilt. Nachdem das gestern wieder passiert ist und die Reaktion auf den Hinweis darauf ziemlich ernüchternd ausfiel, werde ich mir das in Zukunft sparen und direkt kicken.

Es ging mal wieder um diesen angeblichen Brief eines Bürgermeisters, diesmal soll es der Bürgermeister von Montreal gewesen sein. Es gibt diesen angeblichen Brief aber auch aus anderen Ländern. Egal. Wer ihn noch nicht kennt, hier:

rassistische-kackscheisse

Und was hat es nun mit diesem Brief auf sich? Nichts. Es handelt sich einfach nur um erfundene, rassistische Kackscheiße. Nun machte ich meinen Kontakt mit dem Link zu mimikama darauf aufmerksam, was er da für einen Mist kommentarlos geteilt hat.

Tja, die Reaktion? Er habe das nicht mitbekommen, dass es rassistische Propaganda sei, denn er lebe nicht im Internet und seine 10 Minuten Facebook täglich würden dafür (Recherche, was man teilt) nicht ausreichen. Lustig daran ist auch, dass dieser Mensch gleichzeitig einem anderen Kommentator zustimmt, der meinte: „Daher hat jeder von uns die Pflicht erst mal die Quelle und den Inhalt auf Authentizität zu überprüfen, bevor man es verbreitet.

Diese 10 Minuten Facebook täglich reichten nun aber auch nicht aus, um den eigenen Beitrag wenigstens zu bearbeiten und den Link zur Richtigstellung hinzuzufügen oder besser noch, den rassistischen Scheiß zu löschen. Auch 24 Stunden später ist dieser rassistische Kackscheiß ohne Änderung auf seinem Profil. Oder um es kurz zusammenzufassen: Gedankenlos rassistische Propaganda geteilt, darauf aufmerksam gemacht worden, nichts geändert.

Mit solchen Menschen will ich nicht bei Facebook oder anderswo verbunden sein. Jeder kann mal einen Fehler machen und etwas teilen, was man nun wirklich nicht teilen sollte, keine Frage. Aber wenn man genau weiß, dass es sich um rassistische Propaganda handelt, dann sollte man es innerhalb von 24 Stunden entsprechend bearbeiten oder löschen. Denn warum sollte man rassistische Kackscheiße auf diesem Weg verbreiten? Doch nur, weil man dem entweder zustimmt (schlimm) oder weil es einem scheißegal ist (noch schlimmer)…

Du liest den Beitrag „Rassistische Kackscheiße“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
https://www.dobschat.de/rassistische-kackscheisse/?pk_campaign=feed&pk_kwd=rassistische-kackscheisse/feed/ 22
Deutschland, Deine Irren: Chemtrails https://www.dobschat.de/deutschland-deine-irren-chemtrails/?pk_campaign=feed&pk_kwd=deutschland-deine-irren-chemtrails https://www.dobschat.de/deutschland-deine-irren-chemtrails/?pk_campaign=feed&pk_kwd=deutschland-deine-irren-chemtrails#comments Thu, 21 May 2015 07:16:31 +0000 https://www.dobschat.de/?p=1402 Großartige neue Serie in der heute Show: Deutschland, Deine Irren. Es geht um die beliebtesten Verschwörungstheorien in Deutschland und in der ersten Folge wird gleich die wahrscheinlich beliebteste Verschwörungstheorie behandelt, die Chemtrails. Natürlich wird hier ganz neutral und sachlich berichtet – das merkt man ja schon am Titel der Serie Der nette „Ich bin hier … Deutschland, Deine Irren: Chemtrails weiterlesen

Du liest den Beitrag „Deutschland, Deine Irren: Chemtrails“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
Großartige neue Serie in der heute Show: Deutschland, Deine Irren. Es geht um die beliebtesten Verschwörungstheorien in Deutschland und in der ersten Folge wird gleich die wahrscheinlich beliebteste Verschwörungstheorie behandelt, die Chemtrails.

Natürlich wird hier ganz neutral und sachlich berichtet – das merkt man ja schon am Titel der Serie :)

11350408_815254035217124_5156702949196976958_nDer nette „Ich bin hier um Dich zu beobachten“-Herr aus dem Video, der am Ende auftritt, hat es übrigens schon geschafft als Meme quasi unsterblich zu werden. Das muss man erst einmal schaffen…

Ich freue mich dann schon auf die nächsten Folgen dieser Serie und bin mir gerade nicht ganz sicher, ob ich die Redakteure (oder Praktikanten?), die das ganze Material sichten und zu den Beiträgen schneiden müssen beneiden oder bemitleiden soll. Es ist ja irgendwie schon lustig, so in komprimierter Form, aber wenn man sich vorstellt, da mehrere Stunden Material von so einer Demo sichten und dabei in die tiefsten Abgründe menschlicher Dummheit blicken zu müssen. Keine Ahnung, ob man bei dem Job eher Gefahr läuft sich tot zu lachen oder sich umzubringen, weil man jede Hoffnung für die Menschheit verliert…

Du liest den Beitrag „Deutschland, Deine Irren: Chemtrails“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
https://www.dobschat.de/deutschland-deine-irren-chemtrails/?pk_campaign=feed&pk_kwd=deutschland-deine-irren-chemtrails/feed/ 7
Neuer Lesestoff: Willkommen im Meer #einBuchfuerKai https://www.dobschat.de/neuer-lesestoff-willkommen-im-meer-einbuchfuerkai/?pk_campaign=feed&pk_kwd=neuer-lesestoff-willkommen-im-meer-einbuchfuerkai https://www.dobschat.de/neuer-lesestoff-willkommen-im-meer-einbuchfuerkai/?pk_campaign=feed&pk_kwd=neuer-lesestoff-willkommen-im-meer-einbuchfuerkai#comments Wed, 20 May 2015 11:00:57 +0000 https://www.dobschat.de/?p=1399 Mal ausnahmsweise ein Buch nicht wegen dem Inhalt gekauft, sondern einzig, um den Autor und seine Familie damit zu unterstützen. Es handelt sich um „Willkommen im Meer“ von Kai-Eric Fitzner. Warum seine Familie gerade jede Hilfe brauchen kann, steht ausführlich bei Bianca und Johannes – bei Johannes gibt es auch für alle, die noch etwas mehr geben wollen … Neuer Lesestoff: Willkommen im Meer #einBuchfuerKai weiterlesen

Du liest den Beitrag „Neuer Lesestoff: Willkommen im Meer #einBuchfuerKai“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
Mal ausnahmsweise ein Buch nicht wegen dem Inhalt gekauft, sondern einzig, um den Autor und seine Familie damit zu unterstützen. Es handelt sich um „Willkommen im Meer“ von Kai-Eric Fitzner. Warum seine Familie gerade jede Hilfe brauchen kann, steht ausführlich bei Bianca und Johannes – bei Johannes gibt es auch für alle, die noch etwas mehr geben wollen ein „Spendenkonto“ (es handelt sich natürlich nicht um Spenden im steuerlichen Sinn).

Du liest den Beitrag „Neuer Lesestoff: Willkommen im Meer #einBuchfuerKai“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
https://www.dobschat.de/neuer-lesestoff-willkommen-im-meer-einbuchfuerkai/?pk_campaign=feed&pk_kwd=neuer-lesestoff-willkommen-im-meer-einbuchfuerkai/feed/ 7
Die Zombie-Apokalypse kommt https://www.dobschat.de/die-zombie-apokalypse-kommt/?pk_campaign=feed&pk_kwd=die-zombie-apokalypse-kommt https://www.dobschat.de/die-zombie-apokalypse-kommt/?pk_campaign=feed&pk_kwd=die-zombie-apokalypse-kommt#comments Wed, 20 May 2015 10:07:10 +0000 https://www.dobschat.de/?p=1395 Damit niemand behaupten kann, dass er es nicht gewusst hätte: Die Zombie-Apokalypse kommt, in Berlin hat es schon angefangen. Und bei Facebook.  https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1610487622540751&set=a.1392144481041734.1073741832.100007385858951&type=1&permPage=1

Du liest den Beitrag „Die Zombie-Apokalypse kommt“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
Damit niemand behaupten kann, dass er es nicht gewusst hätte: Die Zombie-Apokalypse kommt, in Berlin hat es schon angefangen. Und bei Facebook. 

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1610487622540751&set=a.1392144481041734.1073741832.100007385858951&type=1&permPage=1

Du liest den Beitrag „Die Zombie-Apokalypse kommt“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
https://www.dobschat.de/die-zombie-apokalypse-kommt/?pk_campaign=feed&pk_kwd=die-zombie-apokalypse-kommt/feed/ 5
Paypal-Vorratsdatenspeicherungs-Phishing https://www.dobschat.de/paypal-vorratsdatenspeicherungs-phishing/?pk_campaign=feed&pk_kwd=paypal-vorratsdatenspeicherungs-phishing https://www.dobschat.de/paypal-vorratsdatenspeicherungs-phishing/?pk_campaign=feed&pk_kwd=paypal-vorratsdatenspeicherungs-phishing#comments Mon, 18 May 2015 13:04:41 +0000 https://www.dobschat.de/?p=1392 Da waren ein paar böse Burschen aber echt flott… Und ich fürchte, es werden garantiert einige darauf rein fallen.

Du liest den Beitrag „Paypal-Vorratsdatenspeicherungs-Phishing“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
Da waren ein paar böse Burschen aber echt flott… Und ich fürchte, es werden garantiert einige darauf rein fallen.

Vorratsdatenspeicherung-Spam

Du liest den Beitrag „Paypal-Vorratsdatenspeicherungs-Phishing“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
https://www.dobschat.de/paypal-vorratsdatenspeicherungs-phishing/?pk_campaign=feed&pk_kwd=paypal-vorratsdatenspeicherungs-phishing/feed/ 4