Dobschat Rebooted https://www.dobschat.de Alles auf Anfang… Thu, 18 Dec 2014 15:18:11 +0000 de-DE hourly 1 http://wordpress.org/?v=4.1 Die AfD mal wieder https://www.dobschat.de/die-afd-mal-wieder/?pk_campaign=feed&pk_kwd=die-afd-mal-wieder https://www.dobschat.de/die-afd-mal-wieder/?pk_campaign=feed&pk_kwd=die-afd-mal-wieder#comments Thu, 18 Dec 2014 15:14:29 +0000 https://www.dobschat.de/?p=1053 Die AfD will also das christliche Abendland verteidigen – nur hat sie es mit der christlichen Mythologie nicht so sehr oder lesen ist denen einfach zu anstrengend… Offenbar hat die Linke im sächsischen Landtag darauf hingewiesen, dass der große Boss der Christen, dieser Jesus, selbst ein Flüchtling war. Und da erteilte Frau Dr. Kirsten Muster den Linken […]

Du liest den Beitrag „Die AfD mal wieder“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
Die AfD will also das christliche Abendland verteidigen – nur hat sie es mit der christlichen Mythologie nicht so sehr oder lesen ist denen einfach zu anstrengend…

Offenbar hat die Linke im sächsischen Landtag darauf hingewiesen, dass der große Boss der Christen, dieser Jesus, selbst ein Flüchtling war. Und da erteilte Frau Dr. Kirsten Muster den Linken doch gleich mal Nachhilfe – dummerweise sollte man vielleicht nur dann „Nachhilfe erteilen“, wenn man es selbst auch wirklich besser weiß…

In der Landtagsdebatte zu den Themen Asylpolitik und Willkommenskultur verglich die Fraktion „Die Linke“ das Schicksal von Josef und Maria, den Eltern von Jesus, mit dem der Asylbewerber, die derzeit nach Deutschland oder andere Länder Europas strömen. Es sollte dargestellt werden, dass auch sie Asylanten waren, die auf Hilfe und Asyl zählen konnten.

Die kirchenpolitische Sprecherin der #AfD Fraktion, Dr. Kirsten Muster, belehrte die Fraktion der Linken daraufhin in ihrem Redebeitrag so: „Nach dem Lukasevangelium beginnt die Geburtsgeschichte Jesu damit, dass Kaiser Augustus eine erste Volkszählung durchführen ließ. Dr. Kirsten Muster: „Und jedermann ging, dass er sich schätzen ließe, in seine Stadt.“ Allein aus diesem Grund begab sich Josef mit seiner hochschwangeren Verlobten Maria zurück nach Bethlehem. Als sie dort ankamen, brachte Maria ihren erstgeborenen Sohn, Jesus, zur Welt. Dr. Muster: „Jesus war kein Flüchtlingskind!“

Bildschirmfoto 2014-12-18 um 16.10.24

Soweit so gut, aber vielleicht hätte die gute Frau Muster einfach mal weiterlesen sollen?

Nachdem die Weisen aus dem Morgenland abgereist waren, erschien Josef ein Engel im Traum. Dieser befahl ihm, mit Maria und Jesus nach Ägypten zu fliehen, da Herodes das Kind töten wolle. Dort solle er weitere Nachrichten abwarten. Nach dem Tod des Herodes erschien der Engel wieder und befahl Josef zurückzukehren. Da aber nun Herodes‘ Sohn Archelaus Herrscher über Judäa war, fürchtete sich Josef. Nach einer göttlichen Weisung zog er mit seiner Familie nach Nazareth in Galiläa.

Du liest den Beitrag „Die AfD mal wieder“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
https://www.dobschat.de/die-afd-mal-wieder/?pk_campaign=feed&pk_kwd=die-afd-mal-wieder/feed/ 9
Mac OS X ist kleinlich https://www.dobschat.de/mac-os-x-ist-kleinlich/?pk_campaign=feed&pk_kwd=mac-os-x-ist-kleinlich https://www.dobschat.de/mac-os-x-ist-kleinlich/?pk_campaign=feed&pk_kwd=mac-os-x-ist-kleinlich#comments Fri, 12 Dec 2014 08:45:25 +0000 https://www.dobschat.de/?p=1039 Mac OS X ist verdammt kleinlich, wirklich. Das durfte ich nach meinem „Umzug“ auf den neuen iMac erfahren. Die Kurzfassung: Die Pfade /Volumes/Macintosh HD/Users/carsten und /Users/carsten mögen zwar zum selben Ordner führen – Mac OS X sieht das aber anders.  Auf meinem bisherigen Mac hatte ich am Ende eine Zwei-Platten-Konfiguration: Eine per Thunderbolt dran gehängte […]

Du liest den Beitrag „Mac OS X ist kleinlich“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
Mac OS X ist verdammt kleinlich, wirklich. Das durfte ich nach meinem „Umzug“ auf den neuen iMac erfahren. Die Kurzfassung: Die Pfade /Volumes/Macintosh HD/Users/carsten und /Users/carsten mögen zwar zum selben Ordner führen – Mac OS X sieht das aber anders. 

Auf meinem bisherigen Mac hatte ich am Ende eine Zwei-Platten-Konfiguration: Eine per Thunderbolt dran gehängte externe SSD (namens System HD – ja, ich weiß, nicht ganz passend, weil es ja eigentlich keine Festplatte, sondern eine SSD ist, aber ich bin da weniger kleinlich als Mac OS X) und die interne Platte (aus purer Faulheit unter dem Standard-Namen Macintosh HD) für mein Userverzeichnis. Dieses habe ich natürlich dem System auch offiziell bekannt gemacht.

Der neue iMac hat nun statt einer internen 1TB-Platte ein 3TB-Fusion-Drive, also eine gute Gelegenheit die externe SSD für neue Verwendungszwecke einzuplanen und alles wieder auf die interne Platte zu schmeissen (die wiederum aus purer Faulheit ihren Standard-Namen Macintosh HD behalten durfte). Ging alles per Target-Mode und Migrationsassistent auch wunderbar und schien alles zu laufen… bis zum ersten Reboot. Plötzlich waren in der Seitenleiste nur noch generische Ordner-Icons statt der speziellen für Home, Dokumente usw., OneDrive wollte bei jedem Start wieder neu wissen, wo denn nun der OneDrive-Ordner liegt und 1Password wollte nicht mehr mit der Dropbox syncen (BTW: Wie wäre es endlich mal mit einem WLAN-Sync für Android? Dann könnte ich mir den Mist mit Dropbox echt sparen). Und warum?

Bei der Übernahme des alten Systems hat Mac OS X eben auch den Pfad für das alte Homeverzeichnis übernommen: /Volumes/Macintosh HD/Users/carsten. Und da ist Mac OS X verdammt kleinlich, also zumindest das Sandbox-Konstrukt, welches verhindern soll, dass Programme auf irgendwelche Daten zugreifen, auf die sie nicht zugreifen sollen. Die Sandbox besteht nämlich darauf, dass nur weil ein Zugriff auf  /Volumes/Macintosh HD/Users/carsten erlaubt ist, noch lange kein Zugriff auf  /Users/carsten erlaubt wird, nur weil beide Pfade zufällig zum selben Ordner führen.

Also rein in die Systemeinstellungen, Benutzer & Gruppen, Rechtsklick auf meinen Account, Homeverzeichnis neu ausgewählt, neu gestartet und alles läuft wieder wie es soll. Und was habe ich gelernt? Mac OS X ist eine verdammt kleinliche Drecksau ;) Wenigstens eine über die Logfiles recht gesprächige, kleinliche Drecksau.

Du liest den Beitrag „Mac OS X ist kleinlich“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
https://www.dobschat.de/mac-os-x-ist-kleinlich/?pk_campaign=feed&pk_kwd=mac-os-x-ist-kleinlich/feed/ 8
Leserbriefe https://www.dobschat.de/leserbriefe/?pk_campaign=feed&pk_kwd=leserbriefe https://www.dobschat.de/leserbriefe/?pk_campaign=feed&pk_kwd=leserbriefe#comments Mon, 01 Dec 2014 11:30:02 +0000 https://www.dobschat.de/?p=1034 Lustig, dass einige Menschen nicht die Eier in der Hose haben einen Beitrag hier zu kommentieren, aber dann glauben mir unbedingt Mails schreiben zu müssen. Derzeit bekomme ich ein paar Mails von Lesern meines Beitrags zum Thema „Islamisierung Deutschlands“. Die meisten dieser Leserbriefe sind ja eher putzig. Den Wunsch, ich möge der erste sein, dem […]

Du liest den Beitrag „Leserbriefe“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
Lustig, dass einige Menschen nicht die Eier in der Hose haben einen Beitrag hier zu kommentieren, aber dann glauben mir unbedingt Mails schreiben zu müssen. Derzeit bekomme ich ein paar Mails von Lesern meines Beitrags zum Thema „Islamisierung Deutschlands“.

Die meisten dieser Leserbriefe sind ja eher putzig. Den Wunsch, ich möge der erste sein, dem die Salafisten den Kopf abschneiden, wenn sie hier die Macht übernommen haben, kann ich ähnlich gelassen sehen wie den Wunsch, meine Töchter mögen doch bitte von den Islamisten vergewaltigt und gesteinigt werden. Denn immerhin werden keine Salafisten hier die Macht übernehmen und Töchter habe ich nicht. Eher schlechte Recherche. Und ich sehe es auch nicht unbedingt als Beleidigung, wenn ich als „naiver Gutmensch“ bezeichnet werde, der die drohende Gefahr nicht sehen wolle. Ich sehe durchaus die Gefahr, nur sind die größere Gefahr eben solche Leserbriefschreiber.

Etwas weniger amüsant finde ich dagegen Leserbriefe, in denen mir unfreundliche Besuche angedroht werden. Ja klar, dank der Impressumspflicht weiß jeder wo mein Haus wohnt, aber für die seltsamen sexuellen Phantasien so mancher rechtsradikaler Idioten habe ich nun wirklich gar kein Verständnis. Ihr dürft Euch ja gerne alles mögliche gegenseitig rektal einführen (ich empfehle Euch einen Regenschirm: bis zum Anschlag rein, dann aufspannen), aber lasst mich bei solchen Phantasien doch einfach raus, ja? Und auch die Ankündigung, den Islamisten die Arbeit abzunehmen, mir nach der Machtergreifung den Kopf abzuschneiden ist eher unwitzig. Eher schon witzig ist dagegen die Ankündigung von einem rechten Vollpfosten, mich in ein Lager stecken zu wollen, wenn die Rechten erst an der Macht wären, weil man dann so mit Volksverrätern umgehen würde. Passt zwar nicht so ganz zusammen, einerseits anzukündigen mir den Kopf im vorauseilenden Gehorsam gegenüber den angeblich kommenden Machthaber mit islamistischem Hintergrund abschneiden zu wollen, aber andererseits anzukündigen mich in ein Lager zu stecken, wenn man erst selber die Macht dazu habe. Aber mit Logik und Denken hatte es das rechte Fußvolk ja noch nie so…

Letztlich zeigen mir die Leserbriefe eines sehr deutlich: Offensichtlich habe ich recht, ansonsten sähen sich diese Hetzer und Brandstifter wohl nicht gezwungen mich unbedingt mit Drohmails einschüchtern zu müssen.

Du liest den Beitrag „Leserbriefe“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
https://www.dobschat.de/leserbriefe/?pk_campaign=feed&pk_kwd=leserbriefe/feed/ 20
Dezember 2014: Monat des Widerspruchs https://www.dobschat.de/dezember-2014-monat-des-widerspruchs/?pk_campaign=feed&pk_kwd=dezember-2014-monat-des-widerspruchs https://www.dobschat.de/dezember-2014-monat-des-widerspruchs/?pk_campaign=feed&pk_kwd=dezember-2014-monat-des-widerspruchs#comments Sun, 30 Nov 2014 23:05:51 +0000 https://www.dobschat.de/?p=1025 Tausende haben widersprochen: Den Änderungen der Facebook-AGB. Das haben sie aber nicht getan, indem sie Facebook einen Brief oder eine Mail geschrieben hätten, nein, sie haben einen Widerspruch in grafischer Form geteilt. Das war nervig und nutzlos – und überhaupt: Wenn ein solcher Widerspruch denn nun wirklich irgendwas bringen würde, dann gäbe es doch andere Dinge, denen man eher […]

Du liest den Beitrag „Dezember 2014: Monat des Widerspruchs“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
Tausende haben widersprochen: Den Änderungen der Facebook-AGB. Das haben sie aber nicht getan, indem sie Facebook einen Brief oder eine Mail geschrieben hätten, nein, sie haben einen Widerspruch in grafischer Form geteilt. Das war nervig und nutzlos – und überhaupt: Wenn ein solcher Widerspruch denn nun wirklich irgendwas bringen würde, dann gäbe es doch andere Dinge, denen man eher widersprechen sollte…

Man kann natürlich dem Facebook-Widerspruch widersprechen, was ich getan habe und das kam wohl auch ganz gut an:

Cartoon von und danke an Michael – totaberlustig.de / fb.com/totaberlustig

Aber ehrlich, das ist doch auch doof. Also dachte ich mir: Mach doch den Dezember zum Monat des Widerspruchs und widerspreche im Dezember mal sinnvollen Dingen. Also nicht den Facebook-AGB widersprechen oder den Facebook-AGB-Widersprechern, sondern wirklich ernsthaften Dingen. Zwar glaube ich nicht, dass es hilft – auch wenn es auf einem Schild steht – aber andererseits: Tausende von Facebook-Nutzern können doch gar nicht irren, oder? Und hey, es steht auf einem Schild! Einem virtuellen Schild, aber es steht auf einem Schild! Und was auf einem Schild steht muss ja irgendwie wirken!

Heute ist Welt-AIDS-Tag und der erste Tag des Monats des Widerspruchs, also widerspreche ich heute erstmal dieser Krankheit:

Natürlich gibt es dieses Bild auch auf Facebook zum Teilen und ich hoffe mal, dass es öglichst oft geteilt wird – nur für den Fall, dass so ein Widerspruch wirklich was bringen sollte. Da ich aber immer noch skeptisch bin, wird die AIDS-Hilfe von mir auch noch eine Spende in Höhe von 50 Euro bekommen. Denn diese Spende hilft auf jeden Fall. Und ich hoffe, dass jeder, der das „Schild“ teilt ebenfalls spendet – egal wie viel, die AIDS-Hilfe kann jeden Euro verdammt gut gebrauchen.

Also bitte: Teilen & Spenden! Danke.

Du liest den Beitrag „Dezember 2014: Monat des Widerspruchs“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
https://www.dobschat.de/dezember-2014-monat-des-widerspruchs/?pk_campaign=feed&pk_kwd=dezember-2014-monat-des-widerspruchs/feed/ 6
Gegen die Islamisierung Deutschlands https://www.dobschat.de/gegen-die-islamisierung-deutschlands/?pk_campaign=feed&pk_kwd=gegen-die-islamisierung-deutschlands https://www.dobschat.de/gegen-die-islamisierung-deutschlands/?pk_campaign=feed&pk_kwd=gegen-die-islamisierung-deutschlands#comments Fri, 28 Nov 2014 10:08:38 +0000 https://www.dobschat.de/?p=1017 Immer mehr Menschen haben Angst vor einer Islamisierung Deutschlands. Ist ja auch logisch, schließlich soll es in Deutschland rund 1.000 gewaltbereite Islamisten geben! Insgesamt sollen es sogar über 40.000 der über 3,5 Millionen Moslems in Deutschland sein, die zur islamistischen/salafistischen Szene gehören.  Dagegen können die „echten Deutschen“ natürlich kaum anstinken: Gerade mal 5,6% der Menschen in Deutschland, […]

Du liest den Beitrag „Gegen die Islamisierung Deutschlands“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
Immer mehr Menschen haben Angst vor einer Islamisierung Deutschlands. Ist ja auch logisch, schließlich soll es in Deutschland rund 1.000 gewaltbereite Islamisten geben! Insgesamt sollen es sogar über 40.000 der über 3,5 Millionen Moslems in Deutschland sein, die zur islamistischen/salafistischen Szene gehören. 

Dagegen können die „echten Deutschen“ natürlich kaum anstinken: Gerade mal 5,6% der Menschen in Deutschland, also nur rund 4,5 Millionen vertreten rechtsextremes Gedankengut, gerade mal 21.700  gehören zur organisierten rechtsextremen Szene und nicht mal 10.000 (nämlich nur 9.600) davon sind gewaltbereit. Logisch, dass die Nazis da langsam Angst bekommen, sie könnten den Anschluss verlieren gegen die Islamisten.  Am Ende sind es bald mehr Moslems als Menschen mit einem rechtsextremen Weltbild in Deutschland – ja und dann? Dann kommt die Islamisierung! Oh ja, und wie…

Was kann man dagegen tun? Nun, eine erste Maßnahme wäre es, wenn die ganzen Rechtsextremen es mal den Islamisten gleich tun und in den Krieg ziehen würden. Dann lassen sich die Islamisten bei der ISIS ausbilden und die Rechtsextremen von den Kurden, die führen ein bisschen Krieg gegeneinander und wenn wir Glück haben, dann lösen sich damit alle Probleme für normale Menschen auf einmal: Die Rechtsextremen und die Islamisten schlachten sich dort gegenseitig ab, die ISIS wird besiegt und weder Islamisten noch Nazis kommen zurück nach Deutschland und wir können hier deutlich friedlicher leben mit rund 11.000 gewaltbereiten Arschlöchern unterschiedlicher Geschmacksrichtung weniger. Ich wünsche keinem Menschen den Tod, aber bei denen würde es mir auch nicht leid tun.

Und alle anderen, die Angst vor einer Islamisierung Deutschlands haben: Geht nicht auf Mahnwachen, geht nicht auf Demos! Das hilft nichts! Das einzige was gegen Eure Angst vor einer Islamisierung Deutschlands hilft ist eine gute Behandlung bei einem Psychotherapeuten. Wirklich! Es gibt zwischenzeitlich ganz gute Behandlungsmethoden bei Paranoia. Ihr habt eine Chance auf Heilung, Ihr müsst nur den ersten Schritt tun!

Es ist wirklich zum Kotzen, wie verbreitet menschenfeindliche Ansichten inzwischen bei „ganz normalen“ Menschen sind, geschürt durch eine Panikmache vor einer angeblich drohenden Islamisierung Deutschlands oder Europas. Leute, die Türken standen vor Wien und alles, was sie da gelassen haben war Kaffee – nix mit Islamisierung! Und es tut wirklich niemandem weh, wenn Frauen eine Burka tragen. Es verstösst auch nicht gegen das Vermummungsverbot, denn das gilt nur für öffentliche Zusammenkünfte wie Demos oder… oh… Karnevalsumzüge? Na egal. So lange die Frauen sich freiwillig wie ein Müllsack verkleiden wollen, weil sie denken ihr imaginärer Freund will es so – dann sollen sie es doch tun. Wichtig ist nur, dass diese Frauen wissen, dass sie in einem Land leben, in dem sie die Wahl haben und niemand, auch nicht ihr Ehemann, Bruder, Vater oder der Hausmeister darf ihnen diese Wahl nehmen! Darum geht es. Nicht Frauen, die Burkas tragen sind eine Gefahr, die sind harmlos und in vielen Fällen leider selbst die Opfer, weil sie in diese Säcke gezwungen werden. Dagegen muss man was tun.

Aber wenn es ihre eigene Entscheidung ist, dann geht es uns nichts an. So wie andere sich entscheiden für ihren imaginären Freund ein Leben lang ihre Sexualität zu unterdrücken und im Zölibat zu leben, so wie andere daran glauben, sie würden Sonntags das Fleisch und das Blut ihres Gottes (oder seines Sohnes, das ist dieses mystische Ding mit Dreifaltigkeit bzw. Dreieinigkeit) essen bzw. trinken. Ja und? Wir leben in einer Demokratie, in einem freien Land, einem Rechtsstaat, da darf jeder seinem ganz persönlichen Wahnsinn so lange freien Lauf lassen, so lange damit nicht Gesetze und die Rechte Dritter verletzt werden. Wenn jemand glauben will, dass er sich jeden Tage ein Gurke in den Allerwertesten schieben muss, damit er nach dem Tod in ein Paradies kommt, dann soll er das doch tun. Und wenn eine Frau eben wirklich glaubt, sie müsse eine Burka tragen, dann soll sie doch! Es steht uns nicht zu, irgendjemanden anzugreifen, der etwas glaubt und tut, was unsere eigene Freiheit absolut nicht tangiert.

Ja, ich finde auch, dass Burkas schrecklich aussehen und ich kann absolut nicht verstehen, warum sich jemand freiwillig so was anziehen würde. Ich verstehe aber auch nicht, warum jemand ins Kloster geht, Priester wird, sich Metall ins Gesicht oder an die Geschlechtsteile tackern lässt oder andere sich durch das Hantieren mit Exkrementen sexuell erregt fühlen. Es gibt unfassbar viel, was Menschen tun, was ich nicht verstehe und auch nicht nachvollziehen kann – aber sollen sie doch machen. Soll doch jeder einfach schauen, was ihn glücklich macht und danach leben – im Rahmen der Regel, dass man weder Gesetze noch die Rechte anderer damit verletzt ist das nichts, was irgendjemand anderen etwas anginge.

Und wo gerade Salafisten das Thema waren dürfen die Hooligans natürlich nicht fehlen. Menschen, die Spaß daran haben sich gegenseitig die Fresse einzuschlagen. Kann ich nicht verstehen, aber wenn es nach mir ginge, dann könnte man nach einem Fußballspiel den Platz den Hools für ihre Prügelei lassen. Jeder zahlt einen Teilnahmebeitrag zur Deckung der Unkosten (Polizei, Sanitäter, Platzreinigung), unterschreibt einen Wisch, dass er das so will und niemanden außer er selbst für die dabei entstehenden Verletzungen verantwortlich ist und dann ab dafür. Da würde sich sicher noch ein Pay-TV-Sender finden, der das überträgt und Zuschauer, die dafür auch noch zahlen würden. Ich würde weder mitmachen wollen, noch mir so was anschauen – aber wenn es die glücklich macht und sie sich einig sind, warum auch nicht?

Beitragsfoto: Mario Sánchez Prada, CC-Lizenz

Du liest den Beitrag „Gegen die Islamisierung Deutschlands“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
https://www.dobschat.de/gegen-die-islamisierung-deutschlands/?pk_campaign=feed&pk_kwd=gegen-die-islamisierung-deutschlands/feed/ 26
Impfungen gegen Chemtrails https://www.dobschat.de/impfungen-gegen-chemtrails/?pk_campaign=feed&pk_kwd=impfungen-gegen-chemtrails https://www.dobschat.de/impfungen-gegen-chemtrails/?pk_campaign=feed&pk_kwd=impfungen-gegen-chemtrails#comments Wed, 26 Nov 2014 16:00:44 +0000 https://www.dobschat.de/?p=1013 Viele Verschwörungstheoretiker sind ja eigentlich ganz harmlos. Sollen die doch mit ihren Aluhüten rumrennen, Angst vor Kondensstreifen haben und sich irgendwelche „energetisierten“ Gesteinsbrocken für teures Geld ins Wohnzimmer legen. Leider sind aber sehr viele Verschwörungstheoretiker eine echte Gefahr nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere. Zum Beispiel Impfungen. Viele lassen sich nicht mehr impfen, weil sie […]

Du liest den Beitrag „Impfungen gegen Chemtrails“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
Viele Verschwörungstheoretiker sind ja eigentlich ganz harmlos. Sollen die doch mit ihren Aluhüten rumrennen, Angst vor Kondensstreifen haben und sich irgendwelche „energetisierten“ Gesteinsbrocken für teures Geld ins Wohnzimmer legen. Leider sind aber sehr viele Verschwörungstheoretiker eine echte Gefahr nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere.

Zum Beispiel Impfungen. Viele lassen sich nicht mehr impfen, weil sie glauben, dass die Impfungen nur ein geheimes Programm wären, um die Menschheit krank zu machen und auszurotten. Oder Impfungen würden zu Autismus, Coulrophobie oder schlimmeren führen. Das ist natürlich Bullshit. Aber was will man machen bei Menschen, denen scheinbar jeglicher gesunder Menschenverstand abhanden gekommen ist? Vielleicht hilft es ja, den folgenden Text großflächig und natürlich immer ein wenig abgewandelt (es würde sich wohl anbieten noch ein paar Schreibfehler und Zusammenrottungen von Ausrufezeichen zu ergänzen?), in den einschlägigen Foren und Facebook-Gruppen zu verteilen?

Man hat uns erzählt Impfungen wären schädlich! Impfungen würden krank machen! Wir sollten uns nicht mehr impfen lassen! Lange Zeit habe ich das auch geglaubt, aber dann bin ich auf Informationen gestossen, die mich eines besseren belehrt haben!!!! Danach habe ich mich sofort gegen alles impfen lassen!!!!!!

Impfungen sind nämlich nicht schädlich, im Gegenteil!!!!!! Lasst Euch und Eure Kinder(!!) impfen!!!!!! Das ist wichtig!!!!!! Wichtig für Euch, Eure Kinder(!!) und alle anderen – wegen der Chemtrails! Ihr fragt Euch sicher auch, warum bei den ganzen Politikern nichts von der Wirkung der Chemtrails zu bemerken ist?!? Eben, die lassen sich impfen! Das habe ich heraus gefunden!!!! Das Gerücht, dass Impfungen schädlich wären stammt von den Regierungen und den Mainstreammedien, die damit dafür sorgen wollen, dass sich immer weniger Menschen impfen lassen. Würden sich nämlich alle impfen lassen, dann wäre es mit den Chemtrails schnell vorbei – die würden dann nämlich nicht mehr wirken! Die Mainstreammedien haben Euch verarscht, Impfungen sind nicht schädlich, im Gegenteil – damit seid Ihr geschützt vor den Chemtrails! Ich schwör’!!!!

Du liest den Beitrag „Impfungen gegen Chemtrails“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
https://www.dobschat.de/impfungen-gegen-chemtrails/?pk_campaign=feed&pk_kwd=impfungen-gegen-chemtrails/feed/ 15
Polizisten-Humor https://www.dobschat.de/polizisten-humor/?pk_campaign=feed&pk_kwd=polizisten-humor https://www.dobschat.de/polizisten-humor/?pk_campaign=feed&pk_kwd=polizisten-humor#comments Wed, 26 Nov 2014 09:45:32 +0000 https://www.dobschat.de/?p=1009 Jetzt mal ehrlich: Meistens halten wir Polizisten doch für eher humorlose Gesellen. Wundert ja auch nicht, der Job ist ja nicht unbedingt immer so toll. Aber zumindest bei der Pressestelle der Polizei Mettmann hat man offensichtlich Humor, zumindest legt das dieses Pressebild nahe: Foto: Jochen Tack Fotografie, Essen – Quelle: news aktuell presseportal Danke an Ede Wolf […]

Du liest den Beitrag „Polizisten-Humor“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
Jetzt mal ehrlich: Meistens halten wir Polizisten doch für eher humorlose Gesellen. Wundert ja auch nicht, der Job ist ja nicht unbedingt immer so toll. Aber zumindest bei der Pressestelle der Polizei Mettmann hat man offensichtlich Humor, zumindest legt das dieses Pressebild nahe:

Foto: Jochen Tack Fotografie, Essen - Quelle: news aktuell presseportal

Foto: Jochen Tack Fotografie, Essen – Quelle: news aktuell presseportal

Danke an Ede Wolf für diesen Tipp :)

Du liest den Beitrag „Polizisten-Humor“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
https://www.dobschat.de/polizisten-humor/?pk_campaign=feed&pk_kwd=polizisten-humor/feed/ 14
Legalize It https://www.dobschat.de/legalize/?pk_campaign=feed&pk_kwd=legalize https://www.dobschat.de/legalize/?pk_campaign=feed&pk_kwd=legalize#comments Tue, 25 Nov 2014 08:45:58 +0000 https://www.dobschat.de/?p=1005 Der Hanf Spot zum Thema Cannabis als Medizin vom Hanfverband ist großartig, das kann man gar nicht oft genug sagen. Es wird wirklich höchste Zeit, dass sich in diesem Land einiges ändert am Umgang mit dieser Pflanze, die viel mehr ist als nur ein Genussmittel und eine Droge.    Wäre Cannabis legal und könnte unter kontrollierten Bedingungen […]

Du liest den Beitrag „Legalize It“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
Der Hanf Spot zum Thema Cannabis als Medizin vom Hanfverband ist großartig, das kann man gar nicht oft genug sagen. Es wird wirklich höchste Zeit, dass sich in diesem Land einiges ändert am Umgang mit dieser Pflanze, die viel mehr ist als nur ein Genussmittel und eine Droge. 

 

Wäre Cannabis legal und könnte unter kontrollierten Bedingungen und in ebenfalls kontrollierter Qualität in kontrollierten Geschäften verkauft werden, dann gäbe es deutlich weniger, vielleicht sogar gar keine Probleme mehr wie im Görlitzer Park in Berlin. Wer würde denn sein Dope noch bei irgendeinem Typen auf der Straße oder im Park kaufen, wenn er das Gras für die Feierabendtüte bequem auf dem Heimweg in einem Laden holen kann. Womöglich noch mit freier Auswahl bei der Sorte, zu fairen Preisen und eben garantiert sauber. Oder wenn man sich seine eigenen Pflänzchen auf dem Balkon oder im Garten anbauen dürfte, ohne Angst haben zu müssen, dass diese plötzlich in einer Pressemeldung der Polizei zu einer „Plantage“ aufgebauscht werden?

Ganz abgesehen von der ganzen Kohle, die dann in die Staatskasse statt an kriminelle Vereinigungen ginge…

…und keiner müsste mehr an einer Überdosis Hasch sterben.

Selbst die Polizeigewerkschaft hat erkannt, dass die Verfolgung von Kiffern keinen Sinn ergibt und nur dafür sorgt, dass der Polizei noch weniger Zeit bleibt, sich um die echten Verbrecher zu kümmern.

Und ja, es geht bei der Legalisierung nicht nur darum, denjenigen das Leben leichter zu machen, die sich gerne mal eine Tüte oder eine Bong reinziehen, es geht natürlich auch um Hanf als Medizin. Keiner behauptet, dass Kiffen gesund wäre, aber der angerichtete Schaden ist vergleichsweise gering, wenn man es mit anderen, legalen Drogen vergleicht – und auf der Gegenseite steht eben die medizinische Anwendung von Cannabis, die durch das idiotische Verbot unnötig erschwert wird.

Du liest den Beitrag „Legalize It“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
https://www.dobschat.de/legalize/?pk_campaign=feed&pk_kwd=legalize/feed/ 7
Kostenlose Hörspiele bei Google Play https://www.dobschat.de/kostenlose-hoerspiele-bei-google-play/?pk_campaign=feed&pk_kwd=kostenlose-hoerspiele-bei-google-play https://www.dobschat.de/kostenlose-hoerspiele-bei-google-play/?pk_campaign=feed&pk_kwd=kostenlose-hoerspiele-bei-google-play#comments Tue, 25 Nov 2014 07:52:41 +0000 https://www.dobschat.de/?p=1001 Hörspiele und Hörbücher sind ja nicht so meins, mir reicht ein einziges: Nach ein paar Minuten schlafe ich zuverlässig ein. Und ja, das klappt immer. Wer mehr damit anfangen kann, wird sich sicherlich über die kostenlose Hörspiele bei Google Play freuen auf die Caschy hinweist. Neben drei Folgen Drei ??? noch je eine Folge von TKKG, die […]

Du liest den Beitrag „Kostenlose Hörspiele bei Google Play“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
Hörspiele und Hörbücher sind ja nicht so meins, mir reicht ein einziges: Nach ein paar Minuten schlafe ich zuverlässig ein. Und ja, das klappt immer. Wer mehr damit anfangen kann, wird sich sicherlich über die kostenlose Hörspiele bei Google Play freuen auf die Caschy hinweist. Neben drei Folgen Drei ??? noch je eine Folge von TKKG, die Hexe Lilli und Fünf Freunde.

Du liest den Beitrag „Kostenlose Hörspiele bei Google Play“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
https://www.dobschat.de/kostenlose-hoerspiele-bei-google-play/?pk_campaign=feed&pk_kwd=kostenlose-hoerspiele-bei-google-play/feed/ 1
Blogging-Software Desk https://www.dobschat.de/blogging-software-desk/?pk_campaign=feed&pk_kwd=blogging-software-desk https://www.dobschat.de/blogging-software-desk/?pk_campaign=feed&pk_kwd=blogging-software-desk#comments Mon, 24 Nov 2014 14:40:36 +0000 https://www.dobschat.de/?p=995 Ist schon eine ganze Weile her, dass ich Desktop-Software zum Bloggen verwendet habe. So eine kostenlose Lizenz von Desk kommt da gerade recht, es mal wieder zu ändern. Normalerweise tippe ich meine Beiträge – wenn ich sie nicht direkt online im Browser tippe – im Texteditor vor, aber Desk macht sich für diese spezielle Aufgabe […]

Du liest den Beitrag „Blogging-Software Desk“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
Ist schon eine ganze Weile her, dass ich Desktop-Software zum Bloggen verwendet habe. So eine kostenlose Lizenz von Desk kommt da gerade recht, es mal wieder zu ändern. Normalerweise tippe ich meine Beiträge – wenn ich sie nicht direkt online im Browser tippe – im Texteditor vor, aber Desk macht sich für diese spezielle Aufgabe spontan ganz gut.

Vorne weg: Desk gibt es für Mac OS X, wer also eine Software für Windows oder Linux sucht, der sucht bitte weiter ;) Zu haben ist Desk für 26,99 Euro im Mac App Store. Das mag spontan etwas teuer erscheinen, für eine Software, mit der man ein Blog füttert, dessen Software kostenlos ist. Kann man so sehen, aber wer viel und häufig bloggt und das womöglich noch in verschiedenen Weblogs, der wird ganz froh darum sein, eine App zu haben, in der man sich ausschließlich auf das Schreiben konzentrieren kann. Jedes Weblog hat ja unterschiedliche PlugIns und Zeug, was man vor dem Posten noch beachten muss. Mit Desk kann man einfach erstmal den Text schreiben, ohne Ablenkung und am Ende packt man ihn ins WordPress-Backend und kümmert sich dort um den Rest – oder man veröffentlicht direkt aus Desk raus. Übrigens wird nicht nur WordPress unterstützt, sondern auch Tumblr, Blogger, Typepad, Movable Type, Squarespace und Facebook – „and more to come soon“.

Formatiert wird entweder direkt durch Eingabe von Markdown-Code, per Kontext-Menü (welches automatisch geöffnetwird, wenn man Text markiert) oder eben die vom Mac bekannten Tastatur-Shortcodes. Schön simpel. Wie die ganze App. Die lokal erstellten Beiträge können natürlich per iCloud zwischen verschiedenen Macs synchronisiert werden, alternativ kann man die natpürlich auch in irgendeinem per BitTorrent Sync, OneDrive, Dropbox… synchronisierten Verzeichnis ablegen. Bilder werden einfach per Drag’n’Drop hinzugefügt und lassen sich direkt im Editor bearbeiten, Videos werden per oEmbed eingefügt. Und natürlich kann man beim Posten auch ein Artikelbild festlegen.

Und es ist wirklich schön einfach: Ein – wenn man die Vorschau aktiviert zwei – offenes Fenster in das man einfach rein schreibt und die Bilder kippt, keine umfangreichen Menüleisten, keine Icons, nix blinkt, alles ganz einfach. Es ist wirklich perfekt, um sich ganz alleine auf das Schreiben zu konzentrieren. Vor allem im Fullscreen-Modus, zumindest auf dem MacBook, auf einem 27“ iMac ist das eher nicht so hilfreich.

Kurz und schmerzlos: Feine kleine App, wer viel schreibt und online auf den unterstützen Plattformen unterwegs ist, der kann damit sicher viel Freude haben. Zumindest ich werde bei Desk bleiben und vielleicht auch hier in Zukunft wieder etwas mehr schreiben, tut mir leid :)

Du liest den Beitrag „Blogging-Software Desk“ aus dem Weblog Dobschat Rebooted.

]]>
https://www.dobschat.de/blogging-software-desk/?pk_campaign=feed&pk_kwd=blogging-software-desk/feed/ 5